Ab sofort können Kunden und Partner unsere ERP-Lösung Microsoft Dynamics NAV in der Cloud nutzen. Die technische Basis dafür liefern die Windows AzureInfrastructure Services  (AIS) und NAV 2013 mit dem Feature Pack 1.

Was heißt das nun konkret für unsere Kunden und Partner, die nicht in der traditionellen On-Premise-Welt bleiben wollen? Flexibilität!

Denn jetzt können Kunden sich entscheiden, ob ihre NAV-Umgebung im Rechenzentrum des Hosting-Partners oder in der Public Cloud auf Windows Azure betrieben werden soll. 

So können Kunden, die AIS nutzen, NAV 2013 über den Microsoft-NAV-Partner ihres Vertrauens beziehen, implementieren, konfigurieren und dann in der eigenen virtuellen AIS-Umgebung nutzen. 

Oder der Kunde entscheidet sich NAV 2013 via Hosting Partner zu beziehen. Hier kann der Hosting-Partner entscheiden, ob er das eigene Rechenzentrum wie bisher oder AIS nutzt. Insbesondere kleinere Partner, die bisher kein Hosting auf Grund der aufwändigen technischen Infrastruktur anbieten konnten, haben daher jetzt die Chance neue Kunden via NAV 2013 auf Azure zu gewinnen.

Wichtig dabei: Auch im neuen Modell läuft das gesamte NAV-Projekt über Partner! Endanwender können wie bisher NAV 2013 ausschließlich über Partner beziehen. Der Partner berät und betreut den Kunden, er stellt die Rechnung entsprechend seinem Businessmodell, unabhängig von der Bereitstellung On-Premise, via traditionellem Hosting oder via Windows Azure Infrastructure Services.

Weitere Informationen zum Thema NAV 2013 auf AIS finden Sie im Blogpost unserer US-Kollegen.

Posted by Frank Mihm-Gebauer
Communications Manager Anwendungs- und Infrastruktur-Software Microsoft Deutschland GmbH