Laut einer Studie des US-amerikanischen Fraunhofer Center for Sustainable Energy Systems (CSE) ist der Microsoft Internet Explorer 10 der energieeffizienteste Browser auf Windows 8. Im direkten Vergleich zu seinen Konkurrenten Google Chrome und Mozilla Firefox verbraucht der Testsieger demnach bis zu 18 Prozent weniger Energie.

Im Rahmen der Studie testete das CSE den Internet Explorer 10, den Google Chrome 26 und den Mozilla Firefox 21 hinsichtlich ihres Energieverbrauchs auf dem Betriebssystem Windows 8. Im Rahmen von repräsentativen Anwendungsszenarien prüften die Forscher die Browser auf unterschiedlich leistungsstarken IT-Systemen aus dem Desktop- und Notebook-Bereich. Bei der Untersuchung wurden unter anderem beliebte Websites geöffnet und Flash- sowie HTML5-Videos im Browser abgespielt. In allen Tests überzeugte der IE10 dabei durch den niedrigsten Energieverbrauch. Besonders Nutzer, die auch unterwegs gerne länger Videos auf ihrem Laptop ansehen wollen, fahren mit dem IE10 am besten: Während der IE10 bei Flash-Videos mit 18 Prozent deutlich weniger Energie verbraucht als der Google Chrome, ist er auch bei HTML5-Videos um 17 Prozent effizienter als der Mozilla Firefox. 

18 Prozent klingen nicht viel, aber über einen längeren Zeitraum ergeben sich hier enorme Einsparpotenziale: Angenommen, alle Chrome und Firefox Nutzer in den USA würden ein Jahr lang den IE10 auf Windows 8 nutzen, könnten sie zusammen über 120 Millionen kWh an Energie sparen. Eine solche Menge an gesparter Energie würde beispielsweise ausreichen, um über 10.000 Haushalte in den USA für ein Jahr mit Energie zu versorgen. Mehr Infos rund um die Studie des CSE gibt es auf dem Exploring IE Blog.

Die Ergebnisse des CSE bestätigen die Anstrengungen des Internet Explorer Teams, bei der Entwicklung des IE10 weiterhin einen nachhaltigen Energieansatz zu verfolgen. Im letzten Jahr zeigte bereits ein Test der TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH, dass der Internet Explorer 9 bis zu rund ein Viertel weniger Energie auf Windows 7 verbraucht als seine Konkurrenten. Der niedrigere Energieverbrauch ist dabei vor allem auf die konsequente Hardwarebeschleunigung des IE zurückzuführen, die gerade bei multimedial anspruchsvollen Anwendungen weniger Energie verbraucht.

Posted by Irene Nadler
Communications Manager Consumer