Unsere Office-Helden haben bereits eifrig Erfahrungen mit Office 365 Home Premium gesammelt. Sie berichten hier bis August regelmäßig aus der Sicht von Anwendern. Heute schreibt Bartholomaeus Maciag aus Datteln.

In meinem zweiten Teil aus der Serie „Office Held: Test Office 365 Home Premium“ will ich auf die Nutzung der Cloud eingehen. Was ist die Cloud überhaupt? In letzter Zeit hört man so oft diesen Begriff, dass man meinen könnte, dass sobald man eine Datei irgendwo im Internet speichert, diese in der Cloud ist. Die Cloud ist dabei aber viel mehr, es handelt sich nicht nur um die Möglichkeit Daten zu speichern, sondern auch Rechenleistung oder Software zu mieten. Und genau bei dem Punkt Software sind wir wieder bei Office 365. Mit dem neuen Office ist es erstens möglich, Daten direkt online (in der Cloud) zu speichern und diese dann auch weiterhin von unterwegs zu bearbeiten. Dies ist komfortabel über den Browser oder beispielsweise über die Office Software auf einem Windows Phone 8 möglich.

In dem heutigen Test werde ich eine Word-Datei auf dem Desktop erstellen und diese anschließend online auf meinem iPad, Windows Phone 8 und im Browser mittels SkyDrive bearbeiten. Bei SkyDrive handelt es sich um den Namen für den Online Speicherdienst von Microsoft, für den es auch Apps für alle wichtigen Plattformen gibt.

Fangen wir mit dem kleinsten Gerät an, dem Windows Phone 8. Hier kann man einfach die Office App starten, die bereits auf allen Telefonen vorinstalliert ist, und schon hat man Zugriff auf sein SkyDrive. Einfach die Datei auswählen und von unterwegs weiterarbeiten.



Abbildung 2: Office auf dem WP8.


Abbildung 2: Hier kann die Datei sogar bearbeitet werden.

 

Auf dem iPad sah die Sache dann schon anders aus. Man kann die Datei mit SkyDrive öffnen, jedoch nicht direkt bearbeiten. Dies ist aber kein Problem, da es kostenlose Office Apps im AppStore gibt.


Abbildung 3: SkyDrive auf dem iPad


Zu guter Letzt noch der Browser: Hier fällt kaum auf, dass man sich nicht mehr im „richtigen“ Office befindet. Die Datei lässt sich komfortabel online bearbeiten.


Abbildung 4: Office im Browser

Fazit:
Egal ob in Office selbst, auf dem Windows Phone, im Browser oder sogar auf Geräten, die kein Windows im Namen tragen, lassen sich die eigenen Dokumente bequem unterwegs bearbeiten. Man ist somit nicht mehr daran gebunden, seine Dateien immer auf einem USB-Stick bei sich zu tragen, um sie beispielsweise in der Schule weiter zu bearbeiten. Ein Internetanschluss genügt - und schon kann man überall und jeder Zeit an seinen Texten weiter arbeiten.