Unsere Office-Helden haben bereits eifrig Erfahrungen mit Office 365 Home Premium gesammelt. Sie berichten hier bis August regelmäßig aus der Sicht von Anwendern. Heute schreibt Mario Köhler aus Jena.

Die neue Mobilität
Das neue Office punktet vor allem durch einen Aspekt: Mobilität. Der zentrale Speicherpunkt wurde umverlagert, Office will alles standardmäßig im Cloudspeicher „Skydrive“ speichern. Diese zentrale Lagerung ermöglicht, seine Dokumente immer und überall zu bearbeiten. Beim Speichern wird sogar die Situation gespeichert, in der ich aufgehört habe zu arbeiten. Es kann also sofort auf einem anderen Gerät weitergehen. Das funktioniert sogar bei Windows Phone 8, aber leider nicht bei Windows Phone 7. Trotzalledem ist es möglich, alle Daten lokal zu speichern.


Verbindung zu Outlook.com
Dass sich Outlook mit Hotmail/Outlook.com verbindet, war vorher nicht ohne weiteres möglich. Man benötigte ein Programm, den „Hotmail Connector“. Outlook 2013 braucht diesen nicht mehr. Outlook bietet sofort die Möglichkeit, sich mit Oulook.com zu verbinden. Durch EAS hält man nun wesentlich einfacher seine Mails, Termine und Kontakte aktuell, da alles sofort synchronisiert wird. So wird nun Outlook für Heimanwender wie mich zum besten Freund, um meinen Alltag zu organisieren.


Kein Office installiert?
Eine besondere Funktion von Office 365 ist „Office on Demand“. Sollte man mal mit einem Rechner arbeiten müssen, auf dem kein (aktuelles) Office installiert ist, hat man die einfache Möglichkeit, sich Office auf einen Rechner zu streamen. Man geht einfach auf die Website www.office.com, meldet sich mit seinem Microsoft-Account an und kann sich mit einem Klick auf das passende Programm das gewünschte Programm streamen. Dabei werden gleich die Einstellungen von Ihrem Homeoffice mitgestreamt, und das Programm verbindet sich mit Skydrive, so dass Sie alle Ihre Dokumente parat haben. Sollten Sie Office nicht mehr brauchen, schließen Sie es einfach und Office ist nicht mehr auf dem PC.

Ich musste diese Funktion bisher einmal einsetzen. Ich hatte Dokumente mit einer Office 2003 Version zu bearbeiten. Nachdem ich 10 Minuten in den endlosen Listen nicht weitergekommen bin, habe ich mich entschieden, diese Funktion auszuprobieren. Ich war erstaunt, wie einfach es geht und wie schnell man anfangen kann zu arbeiten. Es werden zuerst die wichtigsten Funktionen geladen, so dass man schnell anfangen kann - weniger wichtige Funktionen werden im Nachhinein geladen.