Unsere Office-Helden haben bereits eifrig Erfahrungen mit Office 365 Home Premium gesammelt. Sie berichten hier bis August regelmäßig aus der Sicht von Anwendern. Heute schreibt Florian Thurnwald aus Augsburg.


Nun ist so soweit, der erste Monat der Office-Helden-Aktion ist vorbei. Mein erstes Resümee: Office 2013 ist für den Schulalltag eine echte Bereicherung!
Eine der großen Neuerungen in Office 2013 ist die Unterstützung von Touch-Geräten und ein besseres Zusammenspiel mit SkyDrive. Da ich mir vor kurzem ein Surface RT zugelegt habe, kommen mir diese beiden Neuerungen sehr entgegen. Die Tatsache, auf meine Dokumente von überall aus zugreifen zu können, egal ob am heimischen PC, unterwegs via Smartphone (Lumia 920) bzw. Tablet und Fremdrechnern (dank skydrive.com), ist für mich eine echte Bereicherung.

Doch beginnen wir mit der Installation:
Ich hatte zuvor die öffentliche Preview (Englisch) installiert, welche zunächst deinstalliert werden musste. Anschließend öffnete ich das Setup, und die ersten Vorbereitungen wurden getroffen. Nach zwei Minuten begann der Download der notwendigen Dateien.

Screenshot 1: Langsame Installation

Dank meiner schlechten WLAN-Empfangsqualität (trotz Repeater) dauerte dieser Vorgang rund eine Stunde. Der nächste Dialog war dann doch erquickender:


Screenshot 2: Willkommens-Dialog

Willkommen bei Ihrem neuen Office! „Wir glauben, dass es Ihnen gefallen wird.“ Damit sollte Office Recht behalten. Zunächst jedoch musste ich noch ein paar Einstellungen vornehmen und mir ein Video über die neuen Features ansehen, welche primär die bessere Zusammenarbeit an Dokumenten über mehrere Geräte hinweg vorstellen. Das Video kann aber auch übersprungen werden. Als Letztes hat man noch die Wahl zwischen verschiedenen Themes, welche die Ribbon-Leiste verzieren. Für Schüler steht ein passendes Theme „Schulmaterial“ zu Verfügung – nett ;)


Screenshot 3: Theme-Auswahl



Screenshot 4: Fertig!

Der gesamte Installationsprozess ist äußerst einfach gehalten und sollte für jedermann selbsterklärend sein. Zudem finde ich das Design äußerst gelungen!

Die Einrichtung von Outlook
Als letzten Schritt wollte ich noch meine E-Mail-Konten einrichten. Dies funktioniert ähnlich wie bisher über altbekannte Dialoge. Nun wollte ich noch meine Windows Live/Hotmail-Kalender einbinden.


Hierzu öffnet man die Kontoeinstellungen und fügt ein neues E-Mail-Konto mit manueller Konfiguration hinzu. Anschließend wählt man den Eintrag „Mit Outlook.com […]“ aus und gibt seine Verbindungsdaten ein. Das Feld „E-Mail-Server“ wird mit m.hotmail.com ausgefüllt. Das war’s.

 


Wieso dies nicht automatisch mit meiner Anmeldung mittels Microsoft-Konto geschieht ist mir zwar rätselhaft, ist aber auch nicht weiter tragisch.

Die neue UI


Besonders positiv sind mir die neuen Panels aufgefallen, welche einem bei der Gestaltung von Inhalten wie bspw. Diagrammen enorm behilflich sind. Klickt man bspw. doppelt auf eine Achsenbeschriftung, so öffnet sich ein Eigenschaftenfenster, über welches man auf die Form, Farbe, Inhalt und Größe Zugriff hat. Verdammt praktisch! Überhaupt fühlt sich das Arbeiten mit Word 2013 aufgrund der vielen, versteckten Animationen wirklich toll an!

Meine bisherigen Verwendungszwecke
Bisher habe ich hauptsächlich mit Outlook und Word gearbeitet, um meine E-Mails zu empfangen/zu versenden und Unterrichtsmitschriften zu digitalisieren oder Vorträge vorzubereiten. Demnächst stehen mehrere Präsentationen an. Ich bin gespannt, wie mich PowerPoint dabei unterstützen wird.