Mit der Forderung "Deutschland hat besseres Entertainment verdient!", schaltet sich Oliver Kaltner von Microsoft Deutschland in die Qualitätsdebatte rund um das deutsche Fernsehen ein, die Thomas Koch und das "Handelsblatt" losgetreten haben.

Die Enttäuschung der Deutschen über das gebotene TV-Unterhaltungsprogramm ist groß: Knapp jeder zweite Deutsche (43 Prozent) ist unzufrieden mit dem TV-Programm und wünscht sich abwechslungsreicheres und anspruchsvolleres Entertainment. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen repräsentativen TNS Emnid Umfrage im Auftrag von Microsoft Deutschland (Infografik).

Hinzu kommt: Jeder Dritte (30 Prozent) hat schon einmal auf illegale Weise Inhalte abgerufen, weil sie anders nicht zugänglich waren. Unter den 14-29 Jährigen gehen sogar knapp Dreiviertel der Befragten (73 Prozent) den Weg über illegale Websites, um an Filme und Serien zu gelangen.

In einem aktuellen Gastbeitrag für das Magazin „Werben & Verkaufen“ fordert Oliver Kaltner von TV-Sendern mehr Mut und Innovationsbereitschaft: „Die TV-Sender verlieren eine ganze Generation, ohne es zu merken. Um diesen Mangel zu beheben, müssen alle Beteiligten im Sinne des Kunden zeitgemäß, innovativ und mutig sein. Wenn es um die Bereitstellung von Unterhaltungsangeboten geht, liegt Deutschland im internationalen Vergleich um Lichtjahre zurück. Die allseits propagierte Smart-TV-Lösung der Hersteller von Unterhaltungselektronik führt in die falsche Richtung, weil einzelne Anbieter singuläre Lösungen im Markt platzieren wollen. Geschlossene Systeme als Insellösung werden jedoch von den Konsumenten abgelehnt und fallen somit als nachhaltiges Geschäftsmodell aus. Wir sind überzeugt, dass dem geräte- und plattformunabhängigen Entertainment über alle Kanäle die Zukunft gehört. Der Konsument wird zum mündigen Programmdirektor.“

Posted by Felix Petzel
Head of PR & Communications Interactive Entertainment Business