Unser diesjähriges CeBIT-Motto ist „Human Touch
, das heißt der Mensch ist das Maß aller Dinge. Technik passt sich an den Bedürfnissen der Menschen an. Das hört sich erst mal gut an, doch wie sieht das genau aus und wie heben wir uns hier von unseren Mitbewerbern ab?

Nehmen wir beispielsweise Windows 8, das eine bisher nicht gekannte Individualisierung ermöglicht – über eine Vielzahl von Endgeräten mit einer einheitlichen Benutzeroberfläche hinweg. Oder die Microsoft Cloud, durch die Daten und Dienste näher zum Menschen rücken. Apps, Musik oder Filme werden so zum ständigen Begleiter im Alltag. Und nicht zu vergessen, die sozialen Tools und deren Einbettung in Office-Anwendungen. Mit diesem Portfolio an Services und Geräten bieten wir ein Alleinstellungsmerkmal für unsere Geschäftskunden. Aber auch Endkunden erkennen die Vorteile hinsichtlich Produktivität und Offenheit

In unseren Live Szenarien am Messestand zeigen wir ganz konkret am Beispiel unserer fiktiven Fahrradverleihfirma Contoso Bike wie sich der „Human Touch“, der in den Microsoft-Lösungen verankert ist, in den verschiedenen Lebens- und Arbeitssituationen zum Tragen kommt. Bing Maps hilft dem Kunden bei der Suche nach einem Fahrrad in seiner Nähe, das Schloss lässt sich bequem per Smartphone öffnen, bezahlt wird automatisch und sicher mit Near Field Communication (NFC) und über eine spezielle Business Intelligence Anwendung verfolgt der Kunde seine persönliche Ökobilanz. Welche komplexen Big Data Szenarien mit einem Cloud-basierten Datacenter für Ticketing-System und Datenmanagement dahinterliegen, machen wir auf unserem Stand sichtbar.

Für Microsoft endet der persönliche Touch also nicht mit dem Endgerät – er beginnt vielmehr. Ein Umstand, den wir unseren Wettbewerbern voraushaben. Das zeigt auch mein zweiter Tag hier vor Ort.

Posted by
Werner Leibrandt
Leiter Markt-und Wettbewerbsstrategie Microsoft Deutschland GmbH