Browser wie der Internet Explorer sind im Geschäftsalltag unabdingbar. Sie sind heute weit mehr als das Fenster zum Web, denn der Browser verdrängt vermehrt klassische Desktop-Anwendungen, da diese über Online-Dienste im Internet oder Intranet abgebildet werden. Dieses hat den Vorteil, dass Mitarbeiter geräteübergreifend von überall aus arbeiten können. Der Browser wird somit zum Arbeitsmittel, nicht länger das Betriebssystem allein ist verantwortlich für die Produktivität. Für Unternehmen werden somit Aspekte wie Stabilität, Tempo und Funktionalität bei der Browser-Auswahl immer wichtiger.

Einer Studie von Forrester Consulting zufolge, setzen 96 Prozent der befragten US-Unternehmen auf einen einzigen Standardbrowser auf den vom Unternehmen ausgegebenen PCs und Notebooks. Grund für die einheitliche Haltung sind laut Forrester Group die höheren Kosten, die mit dem Unterstützen von nicht-standardisierten Browsern einhergehen. So ergab die Befragung, dass Organisationen pro Webanwendung und Jahr rund 3.200 Euro ausgeben müssen, um verschiedene Browser zu unterstützen.

Die Wahl des richtigen Browsers ist also wichtig für Unternehmen, hat sie doch nicht nur großen Einfluss auf die Sicherheit und Produktivität innerhalb der Organisation, sie beeinflusst auch die Kosten für Anwendungsentwicklungen. Aus diesem Grund haben wir 10 Gründe zusammengestellt, warum gerade der Internet Explorer 10 ideal für den Unternehmenseinsatz ist. Neben einer hohen Sicherheit und Schnelligkeit bietet der IE10 vor allem durch seine Touch-Optimierung, sowie seine Integration in Windows 8 viele Vorteile für Unternehmen gegenüber anderen Browsern. Ein übersichtliches Fact Sheet dazu finden Sie hier.

Weitere Infos zum IE10 im Business-Einsatz gibt es auf dem Exploring IE Blog.

Posted by Irene Nadler
Communications Manager Consumer