Diese Woche war David Law, ein Kollege der Microsoft Corporation aus dem Windows Bereich, in München und hat der Presse
Outlook.com vorgestellt. Er hat einen Bachelor in Psychologie mit Schwerpunkt auf „Human Computer Interaction“.

Outlook.com ist der neue E-Mail Dienst von Microsoft, der im Juli diesen Jahres live gegangen ist, mehr als 25 Millionen Nutzer hat und mehr Features als Hotmail bietet. Die Entwicklung von Outlook.com hat ungefähr anderthalb Jahre gedauert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: „A powerful E-Mail Service with a fresh, intuitive Design“.

Wichtig war die Ausrichtung des Dienstes auf Touch-Bedienung und auf mobile Endgeräte (es gibt auch eine Android-App), denn der moderne Nutzer ist mit Smartphones und Tablets unterwegs und möchte dort seine E-Mails genauso komfortabel abrufen wie zuhause oder im Büro.

Mich hat erstaunt, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, sich unangenehmer E-Mails effizient zu entledigen („unscribe“ und „sweep“). Mit der Unsubscribe Option kann man Newsletter, die
man nicht mehr erhalten möchte mit einem Klick abbestellen und alte Ausgaben in den Junk-Ordner verschieben.

Außerdem kann ich nun sehr schnell meinen Kontakten aus Outlook.com heraus eine kurze Message auf Facebook posten oder eine Twitter Nachricht absetzen. Die einfache Integration von Skydrive ist auch auf Geschäftsreisen sehr nützlich, Powerpoint-Präsentationen sind leicht in der Web App zu öffnen und zu bearbeiten. Und der Dienst wird kontinuierlich weiter ausgebaut: z.B. Skype und Skype Video Chat in Outlook.com. Wer mehr über die schöne neue Welt der Mails wissen will, der kann hier nachschauen:

http://www.microsoft.com/germany/newsroom/hintergrundinformation.mspx?id=533660&pmid=95

 

Posted by Irene Nadler

Communications Manager Consumer