Technologisch gesehen war dieses Wahljahr eines der bisher höchstentwickelten. Kandidaten - und Wähler gleichermaßen - haben anscheinend die Bedeutung von Social Media, Social Networking und die Dynamik des Internets erfasst,  -welches sich zunehmend als leistungsstarkes Werkzeug für die Demokratie bewährt hat. Die diesjährigen US-Wahlen gestalteten sich besonders spannend. Hurrikane Sandy an der Ostküste Amerikas überschattete zeitweise die politische Wahlkampfmaschinerie und forderte die Parteien, insbesondere Barack Obama, zusätzlich heraus. Die Wähler waren vor allem mit der Flut an Informationen, den verschiedenen Positionierungsstatements, nationalen und internationalen Schwierigkeiten als auch wirtschaftlichen Belangen konfrontiert. In diesem "Wirr-Warr" an Informationen fiel es manchmal schwer, die wirklich relevanten Themen zu filtern und sich eine politische Meinung zu bilden. Um diesem entgegenzuwirken, bot Microsoft, während der Wahl einige hilfreiche Dienste an. Kurz vor einer Wahl suchen Wähler vor allem aussagekräftige Informationen und stichfeste Daten, um sich eine Meinung bilden zu können.

Bing Election stellte sowohl umfassende Berichterstattungen als auch Updates aus einer 360-Grad-Perspektive zur Verfügung. Wer die Wahl ausführlich mitverfolgen wollte, lag mit Bing Election genau richtig. Die Suchmaschine stellte sehr individuelle Informationen in den USA zur Verfügung. Bing Election lieferte sowohl Informationen zu Kandidaten, Parteien und neuesten Umfragen, als auch eine uneingeschränkte Verknüpfung zu allen Social Media Kanälen und auch Tools, mit denen sich, Umfragestandorte finden ließen. Am Wahltag lieferte Bing Election des Weiteren „up-to-the-minute“ Ergebnisse. Mit Hilfe der Bing Suchtechnologie bot Bing Election die besten Infos von MSN und Nachrichtenpartnern mit dem Schwerpunkt Politik, wie Politico, dem Cook Political Report oder der Huffington Post. Dank der Partnerschaften mit Facebook und Twitter ist Bing die einzige Suchmaschine, die sowohl die Möglichkeit für soziale Unterhaltungen bietet, als auch Analysen bereitstellt, um Trends in Social Media Kanälen zu verfolgen.

Die Xbox nahm in diesem Jahr ebenfalls eine ganz besondere Rolle im US-Wahlkampf ein. Gemeinsam mit dem Microsoft Research Lab Team in New York City forschte der Ökonom David Rothschild an neuen Umfragemethoden. Schwerpunkt seiner Arbeit war die Präsidentschaftswahl in Amerika. Während der vier Fernsehduelle im Wahlkampf und am Wahlabend versuchte Microsoft Research mit Hilfe der Xbox Konsole, Aussagen über das Wahlverhalten von US-Bürgern zu untersuchen. Die Xbox, die den meisten vermutlich vordergründig als Gaming Plattform bekannt ist, liefert unter anderem online „on-demand- devices“, die für diese Studie hilfreich waren. Der gesamte Wahlkampf als auch die Fernsehduelle der Kandidaten konnten mithilfe eines Livestreams via Xbox mitverfolgt werden. Die User wurden zeitgleich interaktiv zu ihrer Meinung befragt und die Antworten dann in Echtzeit auf deren TV-Screens tabelliert. Während der letzten US-Präsidentschaftsdebatten nahmen jeweils mehr als 100.000 Xbox LIVE User an den Befragungen teil und beantworteten insgesamt knapp 3 Millionen individuelle Fragen. Der Grad an Engagement war dabei enorm hoch.  Mit insgesamt 30.000 bis 35.000 Antworten per Frage war die Xbox LIVE Befragung während der Wahl 2012 die größte interaktive TV- Screen Experience in der Geschichte. Die Interaktivität wurde am Wahltag fortgesetzt. Xbox LIVE Benutzer konnten währenddessen die „state-by-state“ Wahlergebnisse mitverfolgen und im Laufe des Abends weiterhin an der Befragung teilnehmen.

Die Befragungen fanden seit dem ersten Fernsehduell täglich statt. Zunächst wurden demographische Fragen gestellt. Die gesammelten Informationen wurden dann als Basisprofile der Nutzer für die folgenden Umfragen genutzt. Anschließend wurden täglich 3 bis 5 Fragen via Xbox im Laufe des Tages gestellt. Nach der interaktiven Befragung wurden die Antworten dann in Echtzeit auf deren TV-Screens tabelliert. Dadurch, dass Nutzer über einen längeren Zeitraum teilnahmen, konnten Aussagen über die Veränderungen während des Wahlkampfs der potentiellen Wähler getroffen werden. Des Weiteren konnten Verhaltensmuster der sogenannten „Swing-Wähler“ erkannt werden.

Obama dominierte in den letzten beiden Xbox-Umfragen während der Fernsehduelle. Hauptaugenmerk der Befragung galt den noch unentschlossenen Wählern. 51% der Unentschlossenen sympathisierten mit Obama, 17% mit Romney und 32% blieben nach wie vor unentschlossen. Zwar ist die Umfrage demographisch nicht repräsentativ für die gesamte Wählerschaft, dennoch sind diese Umfragen wichtig und bieten interessante Informationen. Die Zielgruppe, die über die Xbox angesprochen wird, ist laut Rothschild durch „klassische“ Umfragemethoden, wie beispielsweise einer Telefonbefragung, sehr schwer zu erreichen. Bei genauerem Betrachten der Ergebnisse der Xbox LIVE Nutzer wird dies besonders deutlich. In diesem Fall handelt es sich hauptsächlich um jüngere, wahlberechtigte, männliche Nutzer und junge, verdienende Familien. Laut Microsoft waren die Nutzer im Alter zwischen 18 und 44 Jahren. Davon waren 66% männlich und circa 34% weiblich. Interessanterweise zeigte die Studie, dass der Großteil der sogenannten „Swing Wähler“ gebildet ist, in Familien lebt und mit insgesamt 81% berufstätig ist.

Am Wahltag fanden ebenfalls Befragungen statt. Die prognostizierten Tendenzen der Umfrage haben sich, wie man mittlerweile weiß, als wahrhaft herausgestellt. Obama hat die Wahl gewonnen und für das Microsoft Research Lab war die Studie ein voller Erfolg. Sicherlich wird es bis zu der nächsten Wahl Verbesserungen in der Vorgehensweise geben, dennoch gilt diese Art der Anwendung für Microsoft und die Xbox als Meilenstein. „The people watching debates on gaming systems in 2012 may be extreme. In 2016 and 2020, interactive TV is going to be the norm.” sagte David Rothschild kürzlich in einem Interview.

Weiterführende Links:
http://www.huffingtonpost.com/david-rothschild/xboxyougov-poll-responden_b_2061470.html
http://www.microsoft.com/en-us/news/Press/2012/Oct12/10-30BingElectionHubPR.aspx
http://blogs.technet.com/b/microsoft_presse/archive/2012/10/12/wer-wird-der-n-228-chste-us-pr-228-sident-verr-228-t-s-die-xbox.aspx
http://www.xbox.com/en-US/live/elections-2012/home

Posted by Barbara Steiger
Communications Manager Entwicklungssoftware und Innovation