Microsoft arbeitet an einem weiteren Funktions-Update für die cloud-basierte Lösung zur PC-Verwaltung Windows Intune. Brad Anderson, Corporate Vice President der  Microsoft Management und Security Division, gab auf dem Microsoft Management Summit erste Einblicke in die vielfältigen neuen Funktionen, die demnächst bereitstehen.

Windows Intune umfasst die professionelle und einheitliche Verwaltung sowie den Schutz  von PCs. Das kommende Update erweitert den Funktionsumfang um anwenderorientierte Administrationsmöglichkeiten sowie Verwaltungsoptionen für mobile Endgeräte und verbessert die Kernfunktionen der Windows Intune Administratorkonsole. Das Update ist die Antwort auf den Trend der „Consumerization of IT“ und adressiert die Anforderungen und neuen Herausforderungen in Unternehmen.

Anwenderorientierte Verwaltung

Die kommende Version von Windows Intune bietet die Möglichkeit, Nutzerkonten im eigenen Active Directory zusammen mit Accounts im Windows Azure Active Directory zu synchronisieren. Anwender und ihre Endgeräte lassen sich so noch leichter verwalten. IT-Verantwortliche können in Zukunft zum Beispiel anwenderspezifisch angepasste Software bereitstellen und individuelle Richtlinien an Benutzer verteilen. Den Nutzern steht zukünftig zudem die Option bereit, selbständig PCs oder mobile Geräte, die über Windows Intune verwaltet werden sollen, hinzuzufügen oder zu entfernen. Dies erlaubt eine höhere Flexibilität für Anwender und IT-Support.

Verwaltung mobiler Endgeräte

Die nächste Windows Intune Version integriert mit Hilfe von Windows Server Active Directory und Microsoft Exchange Server die Verwaltung mobiler Geräte mit Betriebssystemen Windows Phone, iOS ab Version 4 und Android ab Version 2.1. Unterstützt werde u.a. das Erstellen von Sicherheitskonzepten für mobile Geräte und die Einführung eines  Passwortschutzes, Verschlüsselung sowie die Fern-Sperrung eines Geräts , oder das Löschen aller Daten, sollte das Gerät verloren gehen. IT-Administratoren haben die Möglichkeit, Regeln zur Kontrolle des Zugriffs mobiler Geräte auf Exchange Servern zu definieren. Windows Intune erlaubt damit eine optimierte Verwaltung privater Endgeräte, die im Unternehmenskontext genutzt werden (Stichwort: „Bring your own device“).

Unternehmensportal

Die neue Windows Intune Version ermöglicht die Realisierung eines Self Service Unternehmensportals, für die interne IT und PC-Verwaltung. Es lässt sich einfach und schnell erstellen und bietet der IT im Unternehmen die Möglichkeit, den Mitarbeitern Apps und Tools für eine bessere Produktivität zur Verfügung zu stellen. Mitarbeiter haben zu diesem Portal Zugang über eine Vielzahl mobiler Geräte wie Windows PCs, iOS und Android Produkte. IT-Administratoren können auf dem Portal Apps und Anwendungen zum Download anbieten, sodass der Mitarbeiter individuell entscheiden kann, ob er diese benötigt. Auch die  kommende Version von Windows Intune umfasst ein Upgrade-Recht auf Windows 7 Enterprise und auf zukünftige Versionen von Windows.

Die neuen Funktionen  tragen zu weiteren Kostensenkungen und einer Reduktion der Komplexität innerhalb der IT-Administration bei. Interessenten können die Verwaltungskonsole der Vorabversion mit bis zu 10 Testgeräten kostenfrei ausprobieren.

Weitere Informationen zu den neuen Funktionen finden Sie im Windowsteamblog, im Windows Intune Technet Blog sowie ausführlich im Windows Intune Handbuch.

posted by Irene Nadler
Communications Manager Consumer