1.500 Windows 8 App-Entwickler kommen nach Hannover

Hannover/Unterschleißheim, 5. März 2012. Unter dem Motto „Microsoft Heartbeat – The Power of Design“ startet Microsoft heute in die CeBIT 2012. Farbig, eckig und lebendig – die interaktiven Kacheln des Metro-Designs dominieren das neue Erscheinungsbild bei Microsoft nicht nur auf dem CeBIT-Messestand. Ob Windows Phone, Xbox 360 oder Windows 8 – der markante Metro-Stil gibt den Produkten ein neues und einheitliches Gesicht. Dahinter steht ein Designprinzip, dessen Kräfte auch unter der eleganten Benutzeroberfläche wirken. Das neue Microsoft-Erlebnis verbindet die Ästhetik und klar gezeichnete Funktionalität des Metro-Stils mit einem intelligenten Bauplan der darunter liegenden IT-Strukturen. Konsequent darauf ausgelegt, den Menschen als Anwender in den Mittelpunkt zu stellen, erfindet sich Microsoft mit der Kraft des Designs neu. So verfolgt das Unternehmen einen ganzheitlichen Ansatz, der neue Technologien wie Cloud Computing, Flexibilität und Offenheit in der Systemarchitektur als auch Herausforderungen wie Datenschutz und Sicherheit in der digitalen Welt integriert.

Ralph Haupter, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, machte vor zahlreichen Journalisten und Bloggern in einer erstmals auf dem Messestand durchgeführten Eröffnungs-Pressekonferenz die Strategie seines Unternehmens deutlich. „Design sagt auch etwas über die Verfasstheit eines Unternehmens aus. Früher haben wir uns über die Funktionsvielfalt unserer Software definiert. Heute geht es für Microsoft um die Frage, wie wir Menschen diese schöne neue digitale Welt in den Griff bekommen und Spaß dabei haben, ob wir ihr unsere Daten anvertrauen und sie kontrollieren können. Das ist eine Frage der ganzheitlichen Gestaltung.“

Für Microsoft sind dabei drei Faktoren entscheidend. Erstens die Ästhetik des Erlebnisses, denn der Umgang mit Technik soll heute attraktiv sein und Spaß machen. Zweitens die Klarheit der Funktion, denn in Zeiten von unzähligen Devices und Datenquellen muss IT beherrschbar bleiben. Drittens die Intelligenz des Bauplans, denn erst die geschickte Verknüpfung macht neue Technologien flexibel und smart. Alle drei Faktoren zusammen ergeben ein Design, das den Nutzer konsequent in den Mittelpunkt stellt.

Erlebnisqualität, Flexibilität und Vertrauen in der digitalen Welt

Das Metro-Design macht die Grundprinzipien des Microsoft-Ansatzes sichtbar und erlebbar: es ist klar gezeichnet und reduziert auf das Wesentliche. Es führt den Anwender intuitiv und stringent zu relevanten Funktionen: kein Suchen, kein Umdenken, kein Zeitverlust, denn Informationen erscheinen immer an erwarteter Stelle und die Bedienung ist stets gleich. Im Bauplan ist die Bündelung verschiedenster Datenquellen inklusive der Cloud bereits angelegt, um Zugang zu stets gleichen und aktuellen Informationen über alle Geräte hinweg zu schaffen. Zur Intelligenz des Bauplans zählt auch neue Flexibilität: mit ihrer Offenheit, Interoperabilität, Skalierbarkeit und den Wahlmöglichkeiten erlauben Microsoft-Lösungen einen unerwarteten Freiheitsgrad bei der Gestaltung von System-Infrastrukturen und Cloud-Anwendungen in Unternehmen und staatlichen Einrichtungen. Auch das ist Teil des ganzheitlichen Ansatz, bei dem Vertrauen und Sicherheit in der digitalen Welt „per default“ einhergehen. Unter dem Begriff „Corporate Technical Responsibility“ (CTR) führt Microsoft bereits seit der letzten CeBIT eine Debatte über die besondere Verantwortung der IT-Branche für die Veränderungskraft ihrer Technologien. Damit verbunden ist ein Bekenntnis zu Datenschutz, Sicherheit, Zugänglichkeit und Transparenz in der Bereitstellung neuer IT-Technologien wie dem Cloud Computing. Konkrete Ergebnisse dieser Bemühungen finden sich etwa in der Umsetzung von europäischen und deutschen Datenschutz-Vorgaben bei der Gestaltung von Vertragsbestimmungen für Cloud-Dienste wie Office 365 – hier konnte neues Vertrauen geschaffen werden.

Entwickler stürmen Windows 8 Workshops

Nachdem die Vorab-Version von Windows 8 für Verbraucher binnen 24 Stunden mehr als eine Million Mal heruntergeladen wurde, ist das Interesse am künftigen Betriebssystem im Metro-Design ungebrochen hoch. Microsoft zeigt Windows 8 auf der Cebit und gibt Geschäftskunden und Entwicklern einen detaillierten Einblick in die Produktstrategie und App Entwicklung. Über 1.500 Developer haben sich binnen einer Woche für Workshops rund um die Entwicklung von Windows 8 Apps im Metro-Stil angemeldet.

Zu den ersten deutschen Anbietern im neuen Windows Store gehört das Berliner Start-up 6Wunderkinder. In Kürze wird ihre App „Wunderlist“, ein schnörkelloser und einfach zu bedienender Taskmanager, dort auch zum Download bereit stehen. Christian Reber,  CEO des erfolgreichen Unternehmens, betonte, dass ein schönes und effektives Bedienkonzept zentral für den Erfolg ihrer Apps sei. Das Metro-Design biete hierfür den idealen Rahmen. Hinzu komme, dass Windows das mit Abstand am weitesten verbreitete Betriebssystem sei. „Wir sind nicht nur vom Metro-Design Ansatz überzeugt, sondern sehen für uns auch ein riesiges Potential, über Windows 8 künftig noch weitaus mehr Menschen als bisher mit unseren Ideen und Apps zu erreichen“, erklärte Reber.

Solche Apps werden künftig über den neuen Windows Store von Windows 8 angeboten. Der Windows Store wird weltweit verfügbar sein und Entwickler können dann ihre Apps in 231 unterschiedlichen Märkten in mehr als 100 Sprachen vertreiben. Keine andere Plattform bietet Entwicklern so vielversprechende Möglichkeiten angesichts der Millionen von Kunden, die einen PC, Desktop, Laptop oder Tablet mit Windows 8 nutzen werden. „Windows 8 ist die Neuerfindung von Windows auch für eine neue Generation von Geräten. Es wird das beste Betriebssystem für hunderte Millionen PCs, Tablets und andere Devices, und von weit über einer Milliarde Menschen auf der ganzen Welt verwendet werden“, ist Ralph Haupter überzeugt.

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.microsoft.de/cebit


posted by Barbara Steiger
Communications Manager Entwicklungssoftware und Innovation