Wie viel lässt sich mit 130 Zeichen sagen? Offenbar eine ganze Menge, denn in Deutschland ist die SMS beliebter als je zuvor. Laut einer aktuellen Meldung der Bundesnetzagentur wurden 2010 ca. 41 Milliarden SMS verschickt - ca. fünf Milliarden mehr als im Jahr zuvor. Vergleicht man die Zahlen mit 2006 hat sich die Anzahl der versendeten SMS sogar verdoppelt. Ob der Vormarsch der SMS aber weiterhin anhält, bleibt abzuwarten. Denn es wundert, dass Handy- oder Smartphone Besitzer nicht stärker auf andere Kommunikationsservices – wie Instant Messaging - zurückgreifen. Das bietet viele Vorteile: keine Beschränkung auf 130 Zeichen, die Möglichkeit Fotos zu versenden und vor allem Chatten in Echtzeit.

Instant Messaging funktioniert auf nahezu jedem gängigen mobilen Endgerät: Der Windows Live Messenger z. B. auf Windows Phone 7, iPhone, Android phones oder Blackberry. Mit ihm können User auch auf Daten von Skydrive zugreifen und so direkt mit Freunden teilen. Außerdem erlaubt der Windows Live Messenger Plattform-übergreifende Kommunikation. So lassen sich Nachrichten und Fotos auch zwischen Windows Live Messenger und Facebook austauschen. Ein weiterer Vorteil des IMM gegenüber der SMS ist das überall kompatible Datennetz. Während einige Mobilfunkanbieter vor allem länder- und kontinentübergreifend Probleme bei der Zustellung von SMS in andere Mobilfunknetze haben, treten solche Probleme beim Instant Messaging nicht auf.

Immerhin: Für das Jahr 2016 prognostiziert das Marktforschungsinstitut Juniper Research eine im Vergleich zu 2010 Verdreifachung der IMM Nutzer auf 1,3 Milliarden.

Weitere Infos zu den Windows Live for Mobile Diensten:
http://www.windowslive.de/Mobile/

Weitere Infos zum Windows Live Messenger for Mobile:
http://www.windowslive.de/Mobile/messenger-mobile.aspx

Posted by Miriam Kapsegger
Communications Manager Consumer Microsoft Deutschland