Die Teilnehmer der weltweiten Microsoft-Partner-Konferenz haben einen ersten Einblick in die neue Version von Windows Intune erhalten. In Kürze steht die Version von Intune als Public Beta für den ausführlichen Test zur Verfügung. Die Resonanz auf die cloud-basierte Lösung für die PC-Verwaltung ist bisher sehr positiv. Viele Partner unterstützen ihre Kunden, seien es kleine, mittelständische oder große Unternehmen, inzwischen mit Windows Intune bei der Administration und dem Management ihrer IT-Infrastruktur, beim Einspielen von Sicherheitspatches und dem Upgrade auf neue Versionen. Für viele Unternehmen bietet sich mit Windows Intune auch eine gute Gelegenheit für den Umstieg auf Windows 7.

In die Weiterentwicklung von Windows Intune sind die Wünsche unserer Kunden und Partner unmittelbar mit eingegangen. Ein Punkt auf der Agenda war eine verbesserte Bedienung. Auch eine Art Inventarisierung der gesamten Computer-Hardware ist nun mit Windows Intune möglich. Sie bietet Kunden und Partnern mehr Transparenz und Planungssicherheit für die Auslastung ggf. auch Erneuerung der IT-Ressourcen. Weiterhin wurden als neue Funktionalitäten aufgenommen:

  • Software-Verteilung: Die neue Version von Windows Intune bietet die Option, Microsoft- oder andere Software-(Updates) auf PCs zu installieren, ohne dass eine Serverinfrastruktur bereitstehen oder der PC physisch bedient werden muss.
  • Fernzugriff: Alle möglichen Arten von Systemscan kann der Administrator von der Konsole aus durchführen. Wenn ein Thread-Alarm aufpoppt, reicht ein rechter Mausklick, um einen Systemscan zu initiieren.

Wer mehr über die neuen Eigenschaften von Windows Intune erfahren möchte, kann sich für einen Beta-Tester-Account für Windows Intune auf Springboard registrieren. Das finale Release wird voraussichtlich gegen Ende des Jahres 2011 veröffentlicht.

Posted by Frank Mihm-Gebauer
Communications Manager Applikations- und Infrastruktur Software
Microsoft Deutschland