Gerade bei mobilen Computern spielt der Stromverbrauch eine wichtige Rolle. Je sparsamer das System, desto länger hält der Akku durch. Gerade Webbrowser haben einen signifikanten Einfluss auf die Batterielaufzeit. Sie sind die mit am häufigsten eingesetzte Anwendung und laufen oft auch längere Zeit im Hintergrund. Ein aktueller von Microsoft durchgeführter Browsertest hat nun ergeben, dass der neue Internet Explorer 9 der energieeffizienteste Browser auf dem Markt ist.

Neben dem Internet Explorer 9 nahmen die Tester Firefox 4, Chrome 10, Opera 11, und Safari 5 unter die Lupe. Unter identischen Bedingungen wurden Stromverbrauch und Akkulaufzeit bei Aufruf von verschiedenen vorher festgelegten Websites gemessen. In allen getesteten Nutzungsbeispielen lag der Internet Explorer in puncto Energieeinsparung teilweise deutlich vor seinen Konkurrenten. Bei Einsatz eines Laptops mit einer Standard Akku-Leistung von 56 Watt erzielt er in der Gesamtwertung eine durchschnittliche Akkulaufzeit von 3:45 Stunden. Auf dem zweiten Platz liegt Firefox 4 mit 3:35 Stunden, gefolgt von Chrome 10 (2:56), Safari 5 (2:55) und Opera 11 (2:43). Die größten Unterschiede zeigen sich bei der Darstellung grafisch anspruchsvoller HTML5 Websites: Bei Einsatz der HTML5 Testplattform Galactic spart der Internet Explorer 9 über 30 Minuten mehr Akku-Laufzeit ein als der zweitplatzierte Firefox 4.

Detaillierte Informationen und alle Ergebnisse des Browser-Tests finden Sie hier.

Die Effizienz eines Browsers hängt vor allem davon ab, wie er die Hardware des Gerätes ausnutzt. Moderne Browser wie der Internet Explorer greifen bei der Darstellung komplexer Grafiken auf die Grafikkarte des Computers zu. Durch diese so genannte Hardwarebeschleunigung verarbeitet der Browser die darzustellenden Web-Inhalte schneller und verbraucht dadurch automatisch weniger Energie.

Einige Browserhersteller setzen das Intervall des System Timers von Windows drastisch herunter, um die allgemeine Reaktionsgeschwindigkeit des Browsers zu erhöhen. Dies geht jedoch zu Lasten der Batterielaufzeit. So kann eine Verkürzung des System Timers die Batterielaufzeit um 25 Prozent verringern. Der Internet Explorer 9 verändert im laufenden Betrieb den System Timer nur bei Bedarf. Der Browser unterscheidet dabei, ob der Computer mit dem Stromnetz verbunden ist oder ob er im Akku-Betrieb läuft und passt den System Timer optimal an.

Mit Hilfe des Tools "ClockRes" kann man selbst überprüfen, wie unterschiedlich Browserhersteller den System Timer verändern. Mit der Eingabe von "powercfg /energy" in die Windows Eingabeaufforderung können sich Windows 7 Nutzer sogar einen Bericht erstellen lassen, welche Anwendungen Einfluss auf die System Timer Auflösung nehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://blogs.technet.com/b/sieben/archive/2011/02/10/internet-explorer-9-release-candidate-rc.aspx

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms644900(VS.85).aspx

http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/bb897568

http://www.internet-explorer9.de

Posted by Irene Nadler
Communications Manager Consumer