Alles dreht sich auf der CeBIT 2011 um „Work and Life in the Cloud" - und auch der Öffentliche Sektor macht da keine Ausnahme. Auf unserem Microsoft CeBIT Messestand konnte ich spannende Gespräche mit Besuchern, Kunden und Partnern über den Status und die Zukunft von Cloud Computing speziell im Public Sector führen. Der Tenor fast aller Gespräche war einstimmig: Der Paradigmenwechsel, der sich durch Cloud Computing beim Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien vollzieht, macht auch vor dem Öffentlichen Sektor nicht Halt - ganz im Gegenteil: Vieles deutet darauf hin, dass die Vorteile des Cloud Computing gerade in den verteilten Infrastrukturen des Öffentlichen Sektors und in der digitalen Kommunikation mit den Bürgern besonders zum Tragen kommen.

Diese Einschätzung lässt sich aber auch mit konkreten Zahlen belegen. So hat das Marktforschungsinstitut IDC im Auftrag von Microsoft über 150 Entscheider aller Branchen - und darunter allein über 50 Entscheider aus dem Public Sector befragt - und damit den Anstoß für die „Vermessung der Cloud" gegeben. Und die Ergebnisse gerade im Bereich des Öffentlichen Sektors sprechen für sich.

52 Prozent der Entscheider aus dem Public Sector gehen fest davon aus, dass sich Cloud Computing in den nächsten zwei bis fünf Jahren etablieren wird. Damit steht der öffentliche Bereich dem Cloud Computing genauso aufgeschlossen gegenüber, wie die Gesamtheit der befragten Entscheider.

Nahezu jeder fünfte Befragte im Public Sector (19 Prozent) ist sich sogar sicher, dass Cloud Computing die Art des Bezuges von IT revolutionieren wird. Diese Ergebnisse zeigen deutlich, dass Cloud Computing auch im öffentlichen Bereich angekommen ist und sich langsam vom Buzzword zum Mainstream entwickelt.

Beispiele an denen wir diese beeindruckende Entwicklung jetzt schon sehen, gibt es viele. So haben wir auf der CeBIT gemeinsam mit unseren Partnern Synorphis UG sowie dem Business Systemhaus die eHealth-Plattform SynX vorgestellt. Das internetbasierte Coaching-Programm für übergewichtige Jugendliche basiert auf der Microsoft Windows Azure-Plattform und bietet den teilnehmenden Jugendlichen und ihren behandelnden Ärzten einen einfachen und schnellen Zugang zu einem wirkungsvollen Therapie-Programm. Durch die Cloud lässt sich das Online-Coaching individuell in den normalen Tagesablauf integrieren und ist flexibel auf die Teilnehmerzahl skalierbar. Das SynX-Projekt zeigt ganz herausragend, wie Microsoft Cloud Services in einer konkreten Anwendung hilft, die Gesamtkosten eines Projektes zu senken, in dem die IT-Leistungen flexibel je nach Bedarf nach oben und unten skalierbar sind.

Oder die Universität Paderborn in Nordrhein-Westfalen, die Anfang 2011 Microsoft Live@edu implementiert hat und ihren 14.000 Studenten damit modernste Online-Dienste bietet, mit denen sie ihr Studium noch erfolgreicher gestalten können und sie gleichzeitig optimal auf ihre spätere berufliche Karriere vorbereitet.    

Die Entwicklung ist natürlich längst noch nicht abgeschlossen - Cloud Lösungen stehen auch im Öffentlichen Sektor erst noch am Anfang. Die Vorab-Ergebnisse der IDC-Studie und die Anwendungsbeispiele sprechen jedoch für sich.

Posted by Angelika Gifford, Senior Director Public Sector, Mitglied der Geschäftsleitung