Microsoft für kleine und mittelständische Unternehmen

Themen rund um den Einsatz von IT in kleinen und mittelständischen Unternehmen

Microsoft für kleine und mittelständische Unternehmen

Beiträge
  • Office-Apps jetzt auch für Android-Smartphones

    Ab sofort sind die Office-Produkte Word, Excel und PowerPoint auch als Apps für Android-Smartphones in der finalen Version verfügbar. Sie können die Apps direkt im Google Play Store herunterladen (auf Geräten mit mindestens 1 GB RAM und Android KitKat (4.4.x) oder höher). Für Android-Tablets ist die Büro-Software bereits seit Januar erhältlich.

    Für die Privatanwendung sind die Office-Apps für Android-Smartphones kostenfrei verfügbar. Für die geschäftliche Nutzung und für Tablets größer als 10,1 Zoll sowie für die Nutzung von Premium-Funktionen ist ein Office 365-Abonnement erforderlich. Ohne Registrierung können die Apps zum Anzeigen und Drucken genutzt werden.

    Die Office-Apps für das Android-Smartphone, zu denen auch seit einiger Zeit das Notizbuch OneNote und Outlook gehören, bieten Ihnen für die Touchbedienung optimierte und vertraute Funktionen. Neben OneDrive lassen sich auch Speicherorte wie Dropbox, Google Drive und Box einbinden.

    Mit seinen produktiven Lösungen für flexibles Arbeiten steht Office auf iPhone, iPad, Android-Smartphone, Android-Tablet und in Kürze mit Windows 10 auch für Windows Phone und Windows Tablet zur Verfügung.

    „Wir halten unser Versprechen: Office ist auf allen gängigen Geräten verfügbar”, kommentiert Ulrike Grewe, verantwortlich für Office auf mobilen Geräten bei Microsoft Deutschland. „In den letzten zwölf Monaten haben wir Office von einer reinen Desktop-Version zu einer umfassenden und plattformübergreifenden Lösung für das mobile Leben entwickelt.”

    Weitere Informationen zu den Office Mobile Apps finden Sie unter www.office.com/mobile sowie unter http://aka.ms/phonedroid.

    Office auf Android

    Beste Grüße
    Ihre Rebecca Schickel

  • Skype Translator jetzt auch für Deutsch und Französisch

    Die Skype Translator-Preview kann ab sofort auch die Sprachen Deutsch und Französisch übersetzen. Während eines Sprach- oder Videoanrufes können Sie so mit Menschen aus der ganzen Welt telefonieren und Ihre Sprache direkt von Skype übersetzen lassen.

    Bisher war dies nur mit Englisch, Spanisch, Mandarin und Italienisch möglich. Bei Skype-Sofortnachrichten lassen sich mit der Echtzeit-Übersetzung schon bis zu 50 Sprachen einstellen. Besonders für Unternehmen, die mit Geschäftspartnern aus verschiedenen Ländern zusammenarbeiten, eröffnen sich dadurch viele neue Optionen. Die ehrenamtliche Organisation Pro Mujer, einer der Partner von Microsoft, benutzt den Skype Translator z. B., um auf internationaler Ebene zwischen Teams zu kommunizieren.

    Wozu die App noch eingesetzt werden kann, sehen Sie in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=QH3zpsQma9c. Ein Microsoft-Mitarbeiter, der als Jugendlicher sein Gehör verlor, kann jetzt mit seiner Frau telefonieren und in Meetings auf einen Gebärdendolmetscher verzichten.

    Die Preview der Skype Translator-App können Sie hier kostenlos herunterladen.

    Viel Spaß damit wünscht
    Ihre Rebecca Schickel

  • 2. Microsoft Azure – Virtuelle Konferenz – jetzt kostenlos anmelden!

    Nach dem Erfolg der ersten Virtuellen Azure-Konferenz mit rund 1.300 Teilnehmern geht die Virtuelle Azure-Konferenz vom 6. bis 8. Juli 2015 in die zweite Runde.

    Das Team von Microsoft lädt Sie kostenlos zur 2. Microsoft Azure Virtuelle Konferenz an drei Vormittagen mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten ein.

    Das Selbstverständnis der IT verändert sich. Die IT hält nicht mehr nur kritische Anwendungen in Betrieb, sondern entwickelt sich zum Motor des „Digitalen Wirtschaftswunders". Mit neuen Technologien wird nicht nur die IT selbst effizienter, sondern ermöglicht darüber hinaus effektivere Geschäftsprozesse und neue Geschäftsmodelle.

    Lernen Sie diese neuen Möglichkeiten live und aus erster Hand kennen: durch effektive Nutzung des Datenschatzes in Ihrem Unternehmen, durch die Transformation Ihres Rechenzentrums und mit Technologien für mehr Sicherheit für produktivere Mitarbeiter.

    Weitere Informationen zur 2. Virtuellen Azure-Konferenz und jetzt kostenlos anmelden!

  • Microsoft Online Store für Geschäftskunden

    Microsoft hat seinen Online Store um einen gesonderten Bereich für Geschäftskunden erweitert, der sich speziell an kleine und mittelständische Unternehmen richtet. Das Angebot erstreckt sich von Hard- und Software, über PC-Zubehör wie ergonomische Tastaturen und Mäuse, bis zu einer Kategorie für die Microsoft Lumia Smartphones. Über den Store können Sie z. B. Ihre Lizenz für Office 365 Small Business verlängern, Windows 8.1 Pro oder Office-Produkte kaufen. Haben Sie Fragen zu den Produkten, stehen Ihnen sowohl eine Hotline für zusätzliche Beratung – auch zu Zahlungskonditionen – als auch eine E-Mail-Adresse zur Verfügung.

    Hier geht es zum Microsoft Store für Geschäftskunden.

    Beste Grüße
    Rebecca Schickel

  • Windows 10: Was ändert sich?

    Sicherlich haben Sie schon viel in der Presse über Windows 10 gelesen. Neue Funktionen, neues Update-System, neue Geräte – viel gibt es zu berichten, den Überblick zu behalten, fällt dabei aber schwer. Ich werde deshalb hier einmal zusammenfassen, was sich konkret für Sie und Ihr Unternehmen mit Windows 10 verändern wird:

    Geräteübergreifende Windows-Anwendungen
    Windows 10 - Universal Windows Platform 

    Mit Windows 10 erwartet Sie nicht nur eine neue Version des Betriebssystems. Mit Windows 10 kommt eine komplett neue Plattform-Generation. Mit der so genannten Universal Windows Platform werden Apps für alle Plattformen in einer einzigen App-Platfform gebündelt – für Xbox, Mobile, Desktop, IoT-Devices, Surface und die HoloLens. Entwickler können Apps als Universal Apps über einen Store für verschiedene Geräte anbieten. Diese passen sich dann nahtlos jedem Windows-Gerät mit unterschiedlichen Formfaktoren und Leistungen an – ob Touch- oder Maus-gesteuert. Zudem können Apps für Googles Android-System und Apples iOS künftig auch auf Windows 10 lauffähig gemacht werden. Durch neue Tools werden diese mit wenig Aufwand als Universal Apps auf Windows 10 portiert. Weitere Informationen zu den Universal Apps …

    Verbesserte Sicherheit
    Mit dem Malware-Schutz Device Guard und den biometrischen Authentifizierungssystemen Windows Hello und Microsoft Passport bringt Windows 10 zudem spezielle Sicherheits-Innovationenbesonders für den Einsatz in Unternehmen mit sich.

    Als neues Schutzschild gegen Malware ist Windows 10 Device Guard integriert. Darüber lassen sich Windows-Rechner so konfigurieren, dass sie ausschließlich die Ausführung sicherer und vertrauenswürdiger Anwendungen erlauben.

    Für die Anmeldung am System sind künftig zwei von drei Dingen nötig:
    - Daten, die der Benutzer kennt (z. B. eine PIN) oder
    - Daten vom Nutzer selbst (biometrische Daten, z. B. ein Fingerabdruck)
    - und ein zweites Gerät, über das der Anwender sich anmeldet (z. B. ein Smartphone).

    Über diese so genannte Zwei-Faktor-Authentifizierung melden sich Nutzer mit Zertifikaten bei einem geschützten und verwalteten Container an, der Zugangsdaten zu unterschiedlichen Systemen bieten kann. Dieses „Single sign-on“ macht den Usern die Anmeldung so einfach wie möglich und ist für Unternehmen der aktuellste Stand der Sicherheit.

    Mit Windows Hello hat Microsoft eine neue Art der Authentifizierung in Windows 10 vorgestellt, die biometrische Zugangsmethoden für die Anmeldung auf Windows 10-Geräten ermöglicht. Damit wird neben der Identifikation per Fingerabdruck auch die Gesichts- und Iriserkennung für die Authentifizierung möglich – aber nur in Kombination mit spezialisierter Hardware. Für die Verwaltung solcher Geräte integriert Microsoft ein Tool unter dem vorläufigen Namen „Passport“. Damit können IT-Abteilungen, Software-Entwickler und Webseiten-Administratoren die Zugangsberechtigungen der Nutzer für Geräte, Anwendungen und Webseiten verwalten.

    Windows 10 bietet außerdem weitreichende Verbesserungen für den Schutz vor Datenverlusten, ob eigenverschuldet oder über Dritte. So bietet es beispielsweise einen erweiterten Schutz innerhalb von Apps und Dateien – unabhängig der eingesetzten Devices. Die Funktionen für Data Lost Prevention (DLP) werden tief in Windows 10 verankert und damit in alle Geräte, die mit dem Betriebssystem laufen. Zusätzliche DLP-Lösungen sind so nicht zwingend nötig.
    Weitere Informationen zur verbesserten Sicherheit in Windows 10 …

    Aus Phone wird Arbeitsgerät
    Das neue Feature Continuum for Phones macht aus Ihrem Windows-Smartphone einen arbeitsfähigen PC. Sie können damit über die Apps auf Ihrem Smartphone wie mit einem Dektop-PC arbeiten und auch den Inhalt Ihres Smartphones auf einem großen Screen wiedergeben. Sie müssen nur das Phone mit einer Maus, einer Tastatur und einem Bildschirm verbinden und schon können Sie es wie einen Desktop-PC nutzen – perfekt z. B. für mobile Arbeitsplätze. Weitere Informationen zu Continuum for Phones im Video.

    Neue Update-Strategie: Windows Update for Business
    Mit Windows 10 kommt im Rahmen von Windows as a Service eine neue Update-Strategie: Sicherheitsupdates und technische Neuerungen werden in regelmäßigen Abständen automatisch und nicht mehr gebündelt über eine neue Version verteilt. So arbeiten Sie stets mit der aktuellsten Windows-Version. Im besten Fall muss die IT-Abteilung dafür nichts weiter tun. Für viele Unternehmen eine Möglichkeit, erhebliche Ressourcen zu sparen.

    Allerdings gibt es natürlich Anwendungsfälle, zu denen automatische Updates nicht passen: Beispielsweise medizinische Geräte in der Notfallversorgung oder in der Flugsicherung. Solche „kritischen Systeme“ dürfen nicht plötzlich für Updates unterbrochen oder neu gestartet werden. Für eben solche Systeme bietet Microsoft die neue „Long Term Servicing Branch“. Darüber wird eine gezielte Steuerung der Upgrade-Prozesse möglich. Welche Systeme „kritisch“ sind, entscheidet die Unternehmens-IT, die auch in diesem Bereich die volle Kontrolle über Geräte und Anwendungen behält. IT-Verantwortliche können über Verteilungsringe bestimmte Update-Zeitpunkte festlegen und über Wartungsfenster genau bestimmen, in welchen Abschnitten keine Updates bzw. wann Updates erfolgen sollen. Für Windows Pro- und Windows Enterprise-Geräte ist Windows Update for Business kostenlos. Weitere Informationen zu Windows Update for Business …

    Digitale Assistenz Cortana
    Mit Windows 10 landet Cortana, die digitale Assistenz, jetzt auch auf dem Desktop. Sie wird ganz gezielt Ihre PC-Nutzung erleichtern und Sie bei der Suche im Web und auf dem PC unterstützen, z. B. beim Finden von Dateien, Starten von Programmen oder Ändern von Einstellungen. Und Sie wird Ihren Terminkalender im Blick behalten und Sie an Termine und Notizen erinnern. Befehle können dabei gesprochen oder eingetippt werden. Cortana lernt ständig dazu und kann Sie immer besser unterstützen. In Cortanas Notizbuch werden Ihre Vorlieben sowie Aufgaben notiert, bei denen Ihnen Cortana helfen soll. Lassen Sie Cortana Ihre Interessen, Lieblingsorte und „Ruhezeiten“ wissen, in denen Sie nicht gestört werden möchten. Weitere Informationen zu Cortana im Video …

    Windows 10 - Cortana

    Neuer Browser: Microsoft Edge
    Der neue Browser für Windows 10 heißt Microsoft Edge. Er wird als Standardbrowser integriert sein, außer für Kunden im Long Term Servicing Branch (LTSB), die weiterhin mit Internet Explorer 11 arbeiten. Der Großteil der Rendering-Engine für die Seitendarstellung wurde bei Edge über Bord geworfen, wodurch deutlich schnellere Ergebnisse erreicht werden. Sie können im Browser direkt auf Websites schreiben und Ihre Kommentare mit anderen teilen. Artikel können Sie online in einem übersichtlichen Layout lesen oder Ihre Favoriten speichern, um sie später offline zu lesen. Und mit Cortana können Sie direkt wichtige Aktionen durchführen, ohne die Seite verlassen zu müssen. Weitere Informationen zu Microsoft Edge …


    Folgende Funktionalitäten werden nach dem Upgrade auf Windows 10 nicht länger unterstützt:

    -
    Wenn Sie Windows 7 Home Premium, Windows 7 Professional, Windows 7 Ultimate, Windows 8 Pro mit Media Center oder Windows 8.1 Pro mit Media Center verwenden und Windows 10 installieren, wird Windows Media Center entfernt.
    - Zum Abspielen von DVDs ist eine separate Wiedergabesoftware erforderlich.
    - Windows 7 Desktop-Gadgets werden während der Installation von Windows 10 entfernt.
    - Spiele wie Solitaire, Minesweeper und Hearts, die in Windows 7 integriert waren, werden während der Aktualisierung auf Windows 10 entfernt. Microsoft hat eigene Versionen von Solitär und Minesweeper herausgebracht (“Microsoft Solitaire Collection” und “Microsoft Minesweeper”).
    - Wenn Sie ein USB-Floppy-Drive betreiben möchten, müssen Sie zuerst den aktuellen Treiber über Windows Update oder die Herstellerseite herunterladen.
    - Wenn Sie Windows Live Essentials auf Ihrem System installiert haben, wird die OneDrive-Anwendung deinstalliert und durch die Inbox-Version von OneDrive ersetzt.
    - Antivirus- und Antimalwareanwendungen werden während der Aktualisierung durch Windows daraufhin geprüft, ob ihr Abonnement aktuell ist. Windows deinstalliert die Anwendung und behält die Einstellungen bei. Nachdem die Aktualisierung fertiggestellt ist, installiert Windows die neueste Version mit den Einstellungen von vorher. Ist das Abonnement nicht aktuell, wird die Aktualisierung Windows Defender aktivieren.
    - Einige Anwendungen Ihres OEM-Anbieters werden ggf. vor der Aktualisierung entfernt.

    Microsoft rät: Mit der Get Windows 10-App können Sie die Kompatibilität einiger Anwendungen von Drittanbietern prüfenlassen. Sie werden über Inkompatibilitäten Ihrer Anwendungen mit der Aktualisierung informiert. Sie können entscheiden, ob diese Anwendungen vor der Aktualisierung deinstalliert werden sollen. Machen Sie eine Kopie der Liste, bevor die Anwendungen deinstalliert werden.

    Weitere Videos zu Windows 10 für Unternehmen (auf Englisch):
    http://channel9.msdn.com/events/Ignite/2015/FND2901
    http://channel9.msdn.com/Events/Ignite/2015/BRK2339
    http://channel9.msdn.com/events/Ignite/2015/BRK2322

    Wie funktioniert der Umstieg?
    Windows 10 ist als optimale Plattform für Unternehmen konzipiert: Sie können problemlos im ersten Jahr über ein kostenloses Upgrade von Windows 7 und 8.1 umsteigen – mit allen Windows 7-, Windows 8/8.1- und Windows Phone 8.1 Geräten, die mit Windows Update verbunden sind.*

    *Die Aktualisierung auf Windows 10 ist für berechtigte Windows 7- und Windows 8.1-Geräte kostenlos (einschließlich schon vorhandener Geräte). Wir möchten, dass die meisten Geräte eine Berechtigung erhalten. Es gelten jedoch einige Anforderungen bezüglich Hardware und Software. Außerdem ist die Verfügbarkeit von Features vom jeweiligen Gerät abhängig. Die Verfügbarkeit der Windows 10-Aktualisierung für Windows Phone 8.1-Geräte hängt vom OEM- und Mobilfunkanbieter ab. Eine Internetverbindung ist erforderlich und Windows Update muss aktiviert sein. Internetnutzungsgebühren können anfallen. Windows 7 SP1 und Windows 8.1 Update sind erforderlich. Einige Windows Editionen (insbesondere RT und Enterprise) sind von diesem Angebot ausgeschlossen.

     

    Haben Sie noch Fragen zu Windows 10, melden Sie sich. Wir werden schnellstmöglich antworten.

    Beste Grüße und ein schönes Wochenende wünscht
    Ihre Rebecca Schickel