Leben, um zu arbeiten oder arbeiten, um zu leben? Eine ausgewogene Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeitszeiten, der Möglichkeit, Beruf und Familie zu vereinbaren und trotzdem erholsamen Feierabenden und Urlaubstagen wird für Arbeitnehmer zunehmend wichtiger. In einer Gesellschaft, in der von jedem Einzelnen höchste Leistung gefordert wird, bleiben Ausgleich und Zeit für eine Familie aber oft auf der Strecke.

Dass die technischen Möglichkeiten für eine flexiblere Unternehmenskultur verfügbar sind, steht außer Frage. In vielen Unternehmen hat ein solches Umdenken jedoch einfach noch nicht stattgefunden. Noch herrscht Unsicherheit und Angst seitens der meisten Unternehmen vor Home Office und Vertrauensarbeitszeiten. Wobei Studien jetzt zeigen, dass Unternehmen mit flexiblen Arbeitsformen sogar profitabler sind als Wettbewerber mit strenger Anwesenheitspflicht.

Damit sich Arbeitnehmer und -geber auf einen Wandel in der Unternehmenskultur besser einstellen und vorbereiten können, hat Microsoft Deutschland zusammen mit dem Umfrageinstitut Gallup 10 Regeln für Arbeitgeber und -nehmer zusammengestellt, die dafür sorgen sollen, dass Heimarbeit zum Erfolg wird. Hier geht es zu dem Artikel in der Wirtschaftswoche „20 Tipps für ein erfolgreiches Home Office“.

Mit Regeln allein gibt sich Microsoft aber nicht zufrieden. Das Unternehmen geht mit gutem Beispiel voran, wie das Video "Neues Arbeiten und Vereinbarkeit von Familie und Beruf" im Regional Office in Köln zeigt:

image

Für seine auf Vertrauensarbeit basierende Unternehmenskultur wurde Microsoft 2014 bereits zum 5. Mal als Deutschlands bester Arbeitgeber von seinen Mitarbeitern ausgezeichnet.

Rebecca Schickel