Microsoft füllt eine klaffende Lücke: Seit Anfang April gibt es Office mit Word, Excel und PowerPoint auch für das iPad. Die Apps sind unverkennbar Office Apps, wurden aber von Grund auf neu für das iPad entwickelt. Alle iPad-Benutzer können jetzt Office-Dokumente kostenlos anzeigen und auf ihrem iPad präsentieren. Office 365-Abonnenten können Dokumente auch bearbeiten und erstellen. Die Apps sind im Microsoft Store oder im Apple App Store verfügbar und kosten im Software-Paket in der Version Office 365 Personal 69 Euro und in der Version Small Business Premium 150 Euro im Jahr. Sie können auf dem PC, Tablet und Smartphone installiert werden. Ohne Abo gibt es die Software im Office 365 Personal-Paket für 7 Euro im Monat.

Für Smartphones wird es zudem kostenlose Apps von Office Mobile geben. Damit bietet Microsoft seine Office-Suite ab sofort für alle Endgeräte an: Windows-PCs, Mac-Rechner, Tablets, Smartphones und Web-Services.

Die Stiftung Warentest hat die Office-Apps jetzt einem Test unterzogen und ist überzeugt: Durch ihre einfache Bedienbarkeit und einwandfreie Kompatibilität mit der PC-Software schließen die Apps eine bisher offene Lücke in der Büroarbeit.

„Auf den ersten Blick sehen die Benutz­eroberflächen der Programme aus wie auf dem heimischen Computer. Ob Fett, Kursiv oder die Schrift­art – viele Formatierungen liegen am gewohnten Platz und lassen sich mit einem Tippen des Fingers bedienen. Die Anpassung an die Steuerung auf einem Tablet ist Microsoft in diesen Apps gelungen. So lässt sich zum Beispiel die Ansichts­größe in Tablet-Manier einfach mit einem Fingerwisch regeln. Insgesamt bieten alle drei Microsoft-Apps viele der gewohnten Anwendungen und funk­tionieren ohne Probleme. In Word lassen sich Fußnoten, Tabellen oder Bilder fehler­los einfügen. Genauso über­zeugend präsentiert sich die iPad-Version von Excel. Hier gelingen auch komplizierte Rechnungen und Grafiken fehler­frei. Ähnlich läuft es bei PowerPoint. Tippen und Einfügen – mit den Format­vorlagen ist eine Präsentation schnell fertig. Auch Animationen und Grafiken funk­tionieren“, so das Testergebnis. Nur mit einzelnen Open Document Format (odp) können die Apps noch nicht umgehen.

Bisher mussten Tablet-Nutzer auf die Software anderer Anbieter zurückgreifen. Gut waren die meisten aber nicht, wie ein Test der Stiftung Warentestergeben hat.

Alle Informationen zum Test der Stiftung Warentest finden Sie hier.

Beste Grüße
Ihre Rebecca Schickel