Microsoft für kleine und mittelständische Unternehmen

Themen rund um den Einsatz von IT in kleinen und mittelständischen Unternehmen

Studie: Umsatzsteigerung durch moderne IT in KMUs

Studie: Umsatzsteigerung durch moderne IT in KMUs

  • Comments 3
  • Likes

image

KMUs, die auf moderne IT setzen, wachsen deutlich schneller und schaffen mehr Arbeitsplätze als Unternehmen, die sich beim Einsatz neuer Technologien zurückhalten. Das hat eine Studie der Boston Consulting Group (BCG) mit dem Titel „Der Zeit voraus” gezeigt.

Welche Auswirkungen haben neue Technologien auf die Leistungsfähigkeit kleinerer Unternehmen? Gibt es einen messbaren Zusammenhang zwischen IT-Nutzung und Unternehmenserfolg? Inwieweit beeinflusst die Einstellung mittelständischer Entscheider zu moderner Technik die Entwicklung ganzer Volkswirtschaften? Fragen wie diesen ist die BCG im Auftrag von Microsoft in einer unabhängigen Studie zur Technologienutzung in KMUs nachgegangen. Dafür wurden 4.000 Entscheider – zumeist Inhaber oder Firmengründer – in Brasilien, China, Indien, den USA und Deutschland befragt. Untersucht wurden drei Kategorien von Unternehmen: Die „Technologieführer“ setzen auf das mobile Internet und Cloud-basierte Services. „Mitläufer“ nutzen zwar das Internet, nicht aber mobile Web-Anwendungen oder Cloud-Services. Die „Nachzügler“ betreiben keine eigene Webseite und nutzen keine modernen Kommunikationstools.

„In Deutschland, aber auch in anderen Ländern erbringen kleine und mittlere Unternehmen einen wesentlichen Beitrag zur Wirtschaftsleistung. Häufig sind sie die wichtigsten Treiber für die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wirtschaftswachstum”, sagt Michael Rüßmann, Partner und Leiter der BCG-Praxisgruppe Technology, Media and Telecommunications in Deutschland und Österreich. „Dadurch bieten sich große Chancen für KMUs und politische Entscheidungsträger weltweit. Ein Zuwachs an Technologieführern könnte die Wirtschaft zusätzlich ankurbeln und die Innovationskraft der Länder stärken.”

In Deutschland haben die Technologieführer unter den KMUs zwischen 2010 und 2012 zehn Prozentpunkte mehr Arbeitsplätze geschaffen und ihren Umsatz um 16 Prozentpunkte mehr gesteigert als die Nachzügler. Würden drei von zehn Mitläufern und nur jeder zehnte deutsche Nachzügler auf neue IT umsteigen, so die Studie, könnten 670.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und 110 Milliarden Euro zusätzlich umgesetzt werden.

„Noch offensichtlicher wird die Relevanz von IT für KMUs im internationalen Vergleich: Denn gerade Technologieführer in aufstrebenden Schwellenländern wachsen durch die Nutzung neuer IT-Lösungen deutlich schneller als Firmen in den USA oder Deutschland. Es sind insbesondere Cloud-Services, die hier als Wachstumstreiber wirken. Vergleichsweise schwach kapitalisierte Unternehmen in den Schwellenländern können dank dieser auf Technologien und Anwendungen zugreifen, die zuvor aufgrund hoher Kosten nur großen Konzernen vorbehalten waren – sie haben damit die Chance ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. (…) Interessant in diesem Zusammenhang ist auch eine Untersuchung der Business Software Alliance im vergangenen Jahr. Diese hatte aufgezeigt, dass eine Reihe von Schwellenländern die führenden Industriestaaten bei der Nutzung von Cloud-Services bereits überholt haben. Deutschland hinkt bei der Cloud-Nutzung um 18 bis 24 Monate hinterher“, so Christian P. Illek, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. Einen ausdrücklichen Appell richtet Illek deshalb auch an die Politik: „ Es müssen wirtschaftspolitische Weichenstellungen vorgenommen werden, damit KMUs zum Motor digitalen Wachstums in Deutschland werden können. Neben der Ermöglichung des Zugangs zu Technologien durch flächendeckenden Breitbandausbau und der Unterstützung von High-Tech Gründern, liegt es auch im Verantwortungsbereich der Politik, gemeinsam mit der IT-Wirtschaft das verlorengegangene Vertrauen in neue Technologien zu fördern. Dafür gilt es Rahmenbedingungen für Datenschutz, Privatsphäre und Sicherheit von IT-Infrastrukturen durch einen geeigneten Ordnungsrahmen zu schaffen und die Verhältnismäßigkeit staatlicher Eingriffe zu kontrollieren. Die Politik muss ihren Beitrag leisten, wenn Deutschland, wie im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD lanciert, ‚digitales Wachstumsland Nr.1. in Europa‘ werden soll.“ 

Hier gelangen Sie zur gesamten Studie „Der Zeit voraus“.

Weitere Informationen finden Sie im Microsoft Newsroom und im Gastbeitrag von Dr. Christian P. Illek.

Lernen Sie die Cloud-Services für Unternehmen von Microsoft in dieser Videoserie kennen.

Beste Grüße
Ihre Rebecca Schickel

Comments
Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment