Microsoft für kleine und mittelständische Unternehmen

Themen rund um den Einsatz von IT in kleinen und mittelständischen Unternehmen

Wenn der falsche Techniker dreimal klingelt: Vorsicht vor Telefon-Abzocke!

Wenn der falsche Techniker dreimal klingelt: Vorsicht vor Telefon-Abzocke!

  • Comments 7
  • Likes

In den letzten Tagen haben Cyberkriminelle wieder ihr Unwesen getrieben: Mit Telefonanrufen, bei denen sich die Betrüger auf Englisch mit asiatischem Akzent als Support-Mitarbeiter von Microsoft ausgaben. Folgende Organisationen wurden dabei bereits als angebliche Arbeitgeber angeführt:

· Windows Helpdesk
· Windows Service Center
· Technischer Support von Microsoft
· Microsoft Support
· Support-Gruppe der technischen Abteilung von Windows
· Microsoft Forschungs- und Entwicklungsteam (Microsoft R & D Team)

Was kann passieren?
Die Telefon-Abzocker behaupten, der PC des Angerufenen sei infiziert oder es gäbe damit Probleme, die unbedingt gelöst werden müssten. Dies wurde laut heise online angeblich aus der Ferne festgestellt und könnte gegen eine Servicepauschale von 150 US-Dollar auch sofort wieder behoben werden. Hierfür müsse jedoch eine Fernwartungssoftware installiert werden, mit der die Techniker Zugriff auf den Computer erhalten. Sobald dies geschehen ist, können die Cyberkriminellen laut Microsoft dann Folgendes tun:
· Sie können Sie dazu bringen, Schadsoftware zu installieren, die personenbezogene Daten erfasst, z. B. Benutzernamen und Passwörter für Online-Banking. Sie können vielleicht sogar eine Gebühr dafür verlangen, um diese Software wieder zu entfernen.
· Sie können von einem entfernten Standort die Kontrolle über Ihren Computer übernehmen und Ihre Einstellungen verändern, sodass Ihr Computer Angriffen ausgesetzt ist.
· Sie können Kreditkarteninformationen anfordern, damit sie Ihnen falsche Services berechnen können.
· Sie können Sie auf betrügerische Websites lenken und Sie dort auffordern, Kreditkarteninformationen und andere persönliche oder Finanzinformationen einzugeben.

Wie kann ich mich schützen?
Weder Microsoft noch die Microsoft-Partner rufen Sie unaufgefordert an, um Ihnen Computersoftware oder Softwarekorrekturen in Rechnung zu stellen. In Ausnahmefällen kann es sein, dass Microsoft Benutzer anruft, um infizierte Computer zu bereinigen, z. B. war dies kürzlich der Fall bei der Botnet-Bekämpfung Doch bei diesen Anrufen können Sie bestätigen, dass Sie bereits Kunde sind.

Wenn Sie sich bei einem Anruf unsicher sind, ob Sie wirklich mit einem Mitarbeiter von Microsoft sprechen oder Opfer einer Telefon-Abzocke werden, beachten Sie folgende Punkte:
· Kaufen Sie keine Software oder Services.
· Fragen Sie, ob mit dem „Service“ eine Gebühr oder ein Abonnement verbunden ist. Falls ja, legen Sie auf.
· Geben Sie nie Dritten die Kontrolle über Ihren Computer, wenn Sie nicht mit Sicherheit wissen, dass es sich um den rechtmäßigen Vertreter eines Computersupportteams handelt, bei dem Sie bereits Kunde sind.
· Schreiben Sie sich die Informationen des Anrufers auf und melden Sie den Anruf sofort den zuständigen Behörden.
· Geben Sie niemals einer Person, die behauptet, vom technischen Support bei Microsoft zu sein, Ihre Kreditkarten- oder Finanzinformationen preis.

Sie haben Angst, bereits Opfer von Betrügern geworden zu sein?
Dann gehen Sie wie folgt vor:
· Ändern Sie das Passwort Ihres Computers, ändern Sie das Passwort Ihres primären E-Mail-Kontos, die Passwörter für Konten bei Banken und Kreditkarten sowie bei anderen Finanzwebsites.
· Scannen Sie Ihren Computer mit dem Microsoft Safety Scanner, um herauszufinden, ob auf Ihrem Computer Schadsoftware installiert ist.
· Installieren Sie Microsoft Security Essentials. (Microsoft Security Essentials ist ein kostenloses Programm. Wenn Sie jemand anruft, um Ihnen die Installation dieses Produkts zu berechnen, ist dies ebenfalls Betrug.)

Ausführliche Informationen zur Telefon-Abzocke erhalten Sie bei heise online und im Microsoft Safety & Security Center.

So schützen Sie sich zusätzlich:
Microsoft bietet Unternehmen den so genannten Premier Support an. Damit können Sie sich bei technischen Problemen und Supportanfragen rund um die Uhr an das Support-Team wenden. Ein Technical Account Manager steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und hilft Ihnen auch, Ihren infizierten PC wieder auf Zack zu bringen.

Wie der Premier Support genau funktioniert, zeigt das Video „Premier Support ganz einfach erklärt“:

Weitere Informationen zum Premier Support erhalten Sie unter servicesde@microsoft.com oder im Intro-Flyer zum Premier Support.

Bleiben Sie auf der Hut vor fiesen Telefon-Abzockern!
Ihre Rebecca Schickel

Comments
  • Ich habe heute einen solchen Anruf vom "Windows Service Center" erhalten. Auf meinem Display war die Tel.Nr, 007607339957. Ich habe aufgelegt.

  • Auch wir wurden am Samstag von einer angeblichen Mitarbeiterin von Microsoft angerufen Sie sprach Englisch mit Indischem Agzent hatten ihre Anweisungenen nicht gefolgt und sie drohte dann meinen PC zu blocken ich hab aufgelegt wurde trotz Schutz geblockt .legt alle sofort auf !!! Achtet auf die Telefonnr.

  • Bei mir kam der Anruf heute, 7.1.2014. Bin voll reingefallen, bis ich 300 € für die Erneuerung der "Warranty" zahlen sollte. Wurde sogar 4mal angerufen! 0031 57899672, dann 0060 77239891, dann 0060 75944642, dann 0071 87589741

  • habe gerade einen Anruf von "Windows Service Center" erhalten. Der Mann sprach mit starkem deutschen Akzent. Ich habe aufgelegt.

  • Wir haben in den letzten 2 Tagen 4 Anrufe von Windows Service Center erhalten. Tel.08100445545. Der Anrufer beghauptete in englischer Sprache mit starkem asiatischen Akzent, er rufe aus UK an. Da wir von dem Klassiker der Cyber-Kriminellen wußten, sind wir natürlich nicht darauf eingegangen. Er blieb aber mit seinen Anrufen hartnäckig. Den letzten Anruf haben wir dann mit einer schrillen Trillerpfeife quittiert und die Polizei informiert.

  • Bin heute leider auch drauf reingefallen - Anruf angeblich aus Californien... Telefondisplay zeigte Tel. Nr. 001227856325, englischsprachig mit hartem Akzent, vermutlich Portugal, denn dahin sollte auch dann Geld überwiesen werden... per Western Union - damit hatte angeblich meine Master-Card nicht funktioniert. Habe dann sofort die Karte sperren lassen. Das bereits abgebuchte Geld (280,50 € ) erhalte ich laut Sparkasse zurück; weitere Versuche, abzubuchen, wurden wohl vom Sparkassensicherheitssytem geblockt... Mal sehen, ob es stimmt. Doofheit muss ja auch bestraft werden... Das Blöde war, dass ich in der vergangenen Woche wirklich Probleme mit dem Rechner und der Internetsicherheit hatte...

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment