Mit Office 365 können Sie via Cloud nahezu überall und mit jedem Gerät auf die neuesten Office-Anwendungen zugreifen. Für kleine und mittelständische Unternehmen besonders interessant, da Sie mit Office 365 die IT Ihres Unternehmens verknüpfen können ─ ohne teure Serverlösungen und hohe Wartungskosten. Zusammenarbeiten in einer neuen Dimension. Aber auch mit neuem Sicherheitsrisiko, oder? Theoretisch: ja, schließlich werden Ihre Daten auf externen Servern gespeichert und verwaltet. Praktisch: nein, denn Microsoft nimmt Datensicherheit und Datenschutz sehr ernst. Schon seit vielen Office365_GrafikJahren bietet Microsoft im Rahmen seiner Microsoft Global Foundation Services (GFS) Onlinedienste wie MSN, Hotmail oder Bing an. Die GFS erfüllen den ISO 27001 Standard und werden durch regelmäßige Überprüfungen validiert. Im aktuellen Whitepaper lesen Sie mehr darüber, und Sie erfahren, wie Microsoft seine langjährigen Erfahrungen im Onlinegeschäft einbringt und für Ihre Sicherheit in der Cloud sorgt – egal, wie groß Ihr Unternehmen ist.

Hier zunächst ein kurzer Überblick über die Sicherheitsmaßnahmen:

Microsoft speichert die Daten von Office 365 in seinen riesigen, hochmodernen Rechenzentren. Diese sind auf möglichst hohe Sicherheit ausgelegt und sowohl gegen Naturkatastrophen als auch gegen Angriffe von außen geschützt. Rund-um-die-Uhr-Überwachung und regelmäßige Updates sorgen dafür, dass die Daten sicher verwahrt und die Systeme immer auf dem neuesten Stand sind. 2002 hat Microsoft die Initiative Trustworthy Computing ins Leben gerufen, um Software von Anfang an sicherer zu entwickeln. Darunter fallen auch die Office 365-Produkte.

Ihre Daten bleiben auch Ihre Daten – dafür sorgt die Datenschutzrichtlinie Trust Center. Wenn Sie Office 365 nicht mehr nutzen wollen, haben Sie 90 Tage Zeit, Ihre Daten sicher zu exportieren und aus der Cloud zu entfernen.

Ihre Daten werden zusammen mit denen anderer Kunden auf einer Hardware gespeichert. Um auch in diesem Fall den Datenschutz nicht zu gefährden, wird die Speicherung jedoch mit Hilfe spezieller Active Directory-Technologie sicher unter den Kunden aufgeteilt. Wünschen Unternehmen zusätzliche Datenisolierung, gibt es zudem eine Office 365-Version, die Informationen separat auf nur für sie bestimmter Hardware speichert.

Für die Anmeldung bei Office 365 haben Nutzer zwei Möglichkeiten: mit Online-IDs, bei denen mit einem sicheren Passwort auf alle Bereiche zugegriffen werden kann, oder mit Firmen-IDs, zum Beispiel in Verbindung mit Smartcards. Zusätzlich ist die Internetverbindung mit SSL/TLS verschlüsselt.

Neben standardmäßigen Antivirenprogrammen ist Microsoft Forefront Online Protection bei Microsoft Exchange eingebaut: ein vielschichtiger Viren- und Spamschutz für E-Mails, der ständig aktualisiert wird, um User vor den neuesten Gefahren zu schützen.

Office 365 ist absolut flexibel. So können Sie jederzeit Anwendungen in die Cloud verlegen und wieder entfernen. Außerdem ist es möglich, Inhalte freizugeben, die von allen genutzt werden können, auch wenn nur ein Teil Ihrer Mitarbeiter in die Cloud integriert ist. Damit reagiert Office 365 auf die vielschichtigen Anforderungen im weltweiten Unternehmensdschungel.

Probieren Sie es aus! 

Weitere Informationen:
Das White Paper: Security in Office 365 (engl.) zum Herunterladen.
Mehr zu Office 365 für Selbstständige und Kleinunternehmen.

Vielen Dank an Michael Epprecht für den Hinweis auf das Whitepaper.


Viel Spaß hoch oben in der Cloud wünscht Ihnen

Ihre Rebecca Schickel