Selbstverständlich wissen wir alle, dass das Internet voller Gefahren steckt. Eigentlich unterscheidet es sich da nicht so sehr vom ganz realen Leben. Gottseidank lassen wir uns davon in der Regel die Lebensfreude nicht verderben. Und vom Surfen, Chatten, Schmökern und Einkaufen im Internet lassen wir uns auch nicht abhalten – denn genauso selbstverständlich achten wir auf die Risiken, die wir so eingehen.

Im Internet ist das nicht immer ganz einfach, schließlich bekommen wir da nur Bits und Bytes geliefert, die mehr oder weniger schön das zeigen, was wir so suchen. Da kommt manches Risiko unbemerkt huckepack mit. Deshalb haben wir uns ja auch längst an Sicherheitsprogramme wie Antivirensoftware und Firewalls gewöhnt. Doch das hochbrisante Thema Datenschutz wird dabei oft noch vernachlässigt. Der neue Internet Explorer 9 setzt dafür einen neuen Markstein: Er verfügt über einen integrierten Trackingschutz. Der verhindert nicht nur, dass Anbieter im Internet x-beliebig leicht verfolgen können, von welcher Internetseite wir zur nächsten surfen. Er erkennt auch, wenn uns Teile einer Webseite ausspionieren wollen, und hindert sie daran. Damit sorgt er nicht vor unlauteren Angriffen auf unsere Computern, sondern sorgt nebenbei auch für etwas mehr Privatsphäre im Internet.

Dass dabei auf Geschwindigkeit nicht verzichtet werden muss, hat Computerbild in einem Vergleich ermittelt: Internet Explorer 9 ist für die Tester der “Browser-König”.