Ein bisher vor allem in der physischen Welt verhaftetes Unternehmen gehört in diesem Jahr zu den großen Ausstellern der CeBIT: die Deutsche Post AG. Seit Sommer vergangenen Jahres transportiert der Bonner Konzern Briefe auch digital. Zwar ist die Idee der elektronischen Nachricht nicht neu, schließlich gehören E-Mails längst zum Alltag eines jeden Internet-Nutzers. Doch E-Mails bieten nicht dieselbe Sicherheit und Vertraulichkeit von Briefen: E-Mails können – da meistens unverschlüsselt versandt – im Internet mitgelesen werden. Außerdem kann man sich nie so ganz sicher sein, ob die Nachricht auch wirklich vom vermeintlichen Absender an den richtigen Empfänger gelangt. Mit dem E-Postbrief will die Deutsche Post das ändern.

Sie ist damit der DE-Mail einen Schritt voraus. Hinter dieser besonderen Art der Mail verbergen sich die gesetzlichen Regelungen, die der Deutsche Bundestag Ende Februar verabschiedet hat. Damit soll Rechtssicherheit geschaffen werden für elektronische Nachrichten.

P1030415 (Mobil)Die Deutsche Post hat mit dem E-Postbrief bereits ein ähnliches Produkt auf den Markt gebracht. Für die Anwender von Microsoft Office soll die Nutzung des E-Postbriefs besonders einfach werden: Die Deutsche Post und Microsoft haben auf der CeBIT eine enge Zusammenarbeit angekündigt, in der sie die Funktionen des E-Postbriefes direkt in Microsoft Office Outlook integrieren wollen.