Microsoft für kleine und mittelständische Unternehmen

Themen rund um den Einsatz von IT in kleinen und mittelständischen Unternehmen

November, 2010

Beiträge
  • Mein PC läuft mit Wasser

    Naja, nicht direkt… letztendlich muss schon Strom mein Arbeitsgerät antreiben. Aber dieser Strom wird ab 01.01.2011 zu 100% aus Wasserkraft gewonnen. Und das günstiger als in der Grundversorgung. Ich schlage also zwei Fliegen mit einer Klappe: Weniger Stromkosten und nachhaltige Stromversorgung.

    Mit Cloud Computing profitieren auch Sie mehrfach, gerade auch in Sachen Energieverbrauch. Die Ergebnisse einer von Microsoft in Auftrag gegebenen und von Accenture und WSP Environment & Energy durchgeführten Studie belegen das große Potenzial für eine effizientere Nutzung von IT-Anwendungen durch Cloud Computing. Unternehmen, die betriebliche Anwendungen in die Cloud verlegen, können ihren Energieverbrauch und CO2-Ausstoß im Vergleich zur Nutzung dieser Anwendungen im Eigenbetrieb um mindestens 30 Prozent senken.

    Verlegen kleine Unternehmen ihre IT-Anwendungen in die Cloud sind so bei Energieverbrauch und CO2-Ausstoß Nettoeinsparungen von über 90 Prozent möglich. Warum? Weil kleine Unternehmen in der Regel die Skaleneffekte größerer Rechenzentren nie erreichen können. Der Server läuft rund um die Uhr, tagsüber für 10 Nutzer (obwohl der die meiste Zeit auch 100 Nutzer bedienen könnte), und nachts nur für den Chef, der so spät von zu Hause noch auf Daten zugreifen möchte. In anderen Zeitzonen arbeitet niemand mit der IT Infrastruktur. Mit E-Mail, Kalender, Datenablage, Intranet, Webkonferenzen als Dienste aus dem Internet profitieren Sie auch mit wenigen Mitarbeiter von den Skaleneffekten eines großen Rechenzentrums. Ihre Rechenkapazität wird dort in Niedriglastzeiten anderweitig genutzt und damit die IT Infrastruktur effizienter genutzt. Und in Sachen Zugriffssicherheit, Datensicherung und Ausfallsicherheit sind Sie mit Cloud Computing auch oft besser aufgestellt.

    Probieren Sie’s aus, wie sich das anfühlt, gleichzeitig Ihre IT-Infrastruktur wirtschaftlicher und umweltfreundlicher zu betreiben. Testen Sie die Online Services von Microsoft 30 Tage kostenlos. Und wenn Sie sich selbst nicht “trauen”, fragen Sie einen der Microsoft Vertriebspartner.

    So, und ich freue mich jetzt weiter auf meinen 100% ökologischen Strom ab Januar…. der natürlich nicht nur für meinen PC da ist.

    Mit besten Grüßen

    Ihr
    Andreas Hennig
    www.microsoft.de/kmu

  • Office 365 ist doch ein alter Hut…

    … wird sich diese Tage der ein oder andere Selbstständige sagen. Unternehmer sind 365 Tage im Jahr Unternehmer, und nicht nur werktags zwischen 9 und 17 Uhr. Man weiß ja, als Selbstständiger arbeitet man selbst und ständig.

    Ist Ihre IT auch so leidenschaftlich bei der Sache? 365 Tage im Jahr rund um die Uhr? Überall? Und immer auf dem neusten Stand?

    imageMit der Business Productivity Online Suite (BPOS) bietet Microsoft seit einiger Zeit professionelle IT Infrastruktur für Email, Kalender, Aufgaben, Zusammenarbeit und Webkonferenzen auch für kleinere Unternehmen bezahlbar auf Mietbasis an. Nächstes Jahr kommt dann Office 365 … kürzerer Name und mehr drin, soviel ist sicher. Wichtig für Selbstständige: Während sie BPOS ab 5 Arbeitsplätzen mieten können, wird es Office 365 bereits ab einem Nutzer geben. Im Modell für Selbstständige und kleine Unternehmen ist zudem der bisherige Service Office Live Small Business integriert, also die Möglichkeit ganz einfach eine öffentliche Website ins Internet zu bringen. Und wenn Sie noch kein Office 2010 auf Ihrem PC haben, können Sie es sich bei Office 365 auf monatlicher Basis einfach mieten als Office Professional Plus Subscription!

    Derzeit haben sich über 40.000 Kunden für das Betaprogramm angemeldet. Sie sehen, es wird noch ausgiebig getestet, bevor Office 365 kommendes Jahr an den Start geht. Sie wollen nicht so lange warten? Dann testen Sie BPOS noch heute 30 Tage kostenfrei.

    Ach ja, Office 365 spricht sich “Office drei fünfundsechzig”.

    Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Office 365 Website (in englisch) oder in einem Blogbeitrag meines Kollegen Lars Schmoldt, der auch die häufig gestellten fragen im deutschen Office Blog beantwortet.

    Beste Grüße

    Ihr
    Andreas Hennig
    www.microsoft.de/kmu