Zugegeben, wir haben eine schallende Ohrfeige erhalten: Fast die Hälfte der IT-Manager hat sich bisher mit dem Thema „Cloud Computing“ überhaupt noch nicht auseinandergesetzt, fast ein Drittel hält das Thema für einen selbsterzeugten Hype der IT-Industrie. Das fand jedenfalls die Management-Beratung A. T. Kearney bei der Befragung von mehr als 50 IT-Managern im deutschsprachigen Raum heraus. Nicht gerade ein Kompliment für die Anbieter dieser Lösungen – und gleichzeitig ein teurer Fehler für die potenziellen Nutzer. Denn durch die virtuelle Nutzung von Soft- und Hardware über das Internet, auch das stellt die Studie fest, ließen sich die IT-Kosten in Unternehmen um bis zu 25 Prozent senken. Höchste Zeit also, ein wenig Orientierungshilfe anzubieten.

Eine sehr übersichtliche Entscheidungsmatrix habe ich im KMU-Portal entdeckt. Je nach den Prioritäten in Ihrem Unternehmen finden Sie darin die passende Lösung aus dem Angebot von Microsoft und seinen Partnern. Wollen Sie eine möglichst individuell angepasste Lösung? Oder steht für Sie die Wirtschaftlichkeit an erster Stelle? Die Antwort darauf führt zum entsprechenden Betriebsmodell: Eine IT-Infrastruktur im eigenen Unternehmen, bei einem Microsoft-Hosting-Partner oder als Online Service im Rechenzentrum von Microsoft. Dort finden Sie auch eine Übersicht der Lösungen für Kommunikation und Zusammenarbeit, die in den Microsoft Online Services als Gesamtpaket oder Einzeldienste erhältlich sind. In meinem nächsten Beitrag werde ich auf diese Dienste und Pakete genauer eingehen. Wer sich bis dahin selbst ein Bild machen will, ist herzlich eingeladen: Sie können die Microsoft Online Services jetzt kostenlos und unverbindlich für 30 Tage testen!

 

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht Ihnen

Günther Igl