IT Manager Blog Germany

Hier finden IT Manager relevante News & Meinungen rund um Microsoft Technologien - konsolidiert und kompetent recherchiert.

April, 2011

Posts
  • TechNet Abo Professional: 12 Monate bezahlen aber 15 Monate nutzen

    Viele Anfragen erreichen mich dieser Tage, ob es nicht mal wieder einen Promo Code fürs TechNet Abo gibt. Nun ja: eine Preispromotion – zumindest die direkte (z.B. 20% weniger bezahlen…) gibt es in diesem Frühjahr nicht, dafür aber mehr Leistung:

    Wer bis zum 30.6.11 über diese Webseite und unter Verwendung des Aktionscodes TN3M11 TechNet Subscription Professional  abonniert, erhält 3 Monate Laufzeit dazu.

  • Tipp: Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1

    Mithilfe der Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 können IT-Administratoren auf einem Remotecomputer mit Windows 7 oder Windows 7 mit SP1 Rollen und Funktionen verwalten, die auf Remotecomputern mit Windows Server 2008 R2 mit SP1 oder Windows Server 2008 R2 (und für bestimmte Rollen und Funktionen Windows Server 2008 oder Windows Server 2003) installiert sind.

    Die Tools enthalten Unterstützung für die Remoteverwaltung von Computern, die entweder unter der Server Core- oder der vollständigen Installation von Windows Server 2008 R2 mit SP1, Windows Server 2008 R2 und für bestimmte Rollen und Funktionen Windows Server 2008 ausgeführt werden. Bestimmte Rollen und Funktionen unter Windows Server 2003 können remote mithilfe der Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 verwaltet werden, allerdings steht die Server Core-Installation unter Windows Server 2003 nicht zur Verfügung.

    Diese Funktion ist funktional mit dem Windows Server 2003-Verwaltungsprogrammen und den Remoteserver-Verwaltungstools für Windows Vista mit Service Pack 1 (SP1) vergleichbar.

    Den Download finden Sie hier

  • Hyper-V: Systemspeicher besser nutzen dank Dynamic Memory

    Im Ratgeber zu Microsoft Hyper-V bei techchannel.de habe ich heute morgen einen guten Überblicksartikel zu einer der neuen Kernfunktionalitäten im Service Pack 1 zu Windows Server 2008 R2 gefunden. Aus der Einleitung: Durch Dynamic Memory wird die Speicherverwaltung des Hyper-V flexibler. Damit holt Microsoft zu VMware und Citrix auf, die vergleichbare Funktionen bieten und bereits in ihren Hypervisoren implementiert haben. Wir klären über die Funktionen auf und zeigen, wie Sie Dynamic Memory einrichten weiterlesen auf tecchannel.de

    Kostenloser Download: Hyper-V Server 2008 R2 mit SP1 auf TechNet.

  • 3 Tipps zur sorgenfreien Abrechnung–Microsoft Online Services (aka BPOS aka Office 365)

    Einmal einen ganz anderen nicht so technischen Tipp hat meine österreichische Kollegin Martina Grom: was tue ich, wenn sich meine Kreditkarte für die Bezahlung der Microsoft Online Services Rechnung ändert oder ich diese erneuern muss? Wie kann ich dann sicher stellen, dass mein Account nicht gesperrt wird?

    Gehören Sie auch zu den Kunden, die sich diese Fragen schon mal gestellt haben. Dann sollten Sie Martinas Blog-Post dazu lesen

  • Leitfaden: So bauen Sie sich eine Private Cloud

    An Cloud Computing kommt heutzutage eigentlich kein IT-Verantwortlicher mehr vorbei. Doch welche Dienste lagere ich in die Wolke aus? Nutze ich komplett Public Cloud-Angebote oder muss ich bestimmte IT-Dienste im Haus behalten? Und was bietet mir eigentlich die Private Cloud? Gerade das Konzept, Cloud Computing in die eigene IT-Umgebung zu übertragen sowie die Beschreibung der dazu notwendigen Software, hatte mein Kollege Steffen Krause bereits in seinem Blog-Post “Was ist eine Private Cloud und was brauche ich dafür?” ausführlich beschrieben. Nun habe ich eine weitere gute Quelle gefunden:

    Unter http://www.microsoft.com/virtualization/en/us/private-cloud.aspx finden Sie nun (allerdings nur in englischer Sprache) jetzt sehr ausführliche Dokumente für die Installation einer Private Cloud. Unter dem Namen „Hyper-V Cloud“ bieten sich drei Optionen an:

    1. der komplette Eigenbau mit Hilfe der PDFs zu Planung, Aufbau und Betrieb sowie einem Xls-Sheet mit Tasklisten und einem MS Project Plan
    2. den Erwerb eines vorinstallierten Systems ausgewählter, von Microsoft zertifizierter Handelsparter
    3. die Zusammenarbeit mit Hosting Partnern, die eine solche Umgebung bereits so aufgebaut haben

    Alle von mir beschriebenen Informationen finden sich auf der o.a. Webseite im Bereich „Build your Own“; die Dokumente unter „Hyper-V Cloud Deployment Guides“.

    Diese Quellen kennen Sie bestimmt schon. Der Form halber seien Sie aber auch an dieser Stelle noch einmal verlinkt: der Bereich Virtualisierung auf microsoft.de, der alle Aspekte und Formen der Virtualisierung basierend auf Microsoft Technologien aufgreift, die Einsatzszenarien auf Microsoft TechNet oder die kostenfreien Fortbildungsmöglichkeiten (engl.) zum Thema Cloud mit der Microsoft Virtual Academy.