Was ist Unified Communications überhaupt? Wer braucht UC, was bringt's? Bei einem Roundtable-Gespräch der COMPUTERWOCHE haben jetzt Vertreter führender Anbieter und eine Analystin Stellung bezogen, über Einsatzszenarien gesprochen und darüber, wie UC die Kommunikations- und Geschäftsprozesse in Unternehmen verbessert.

Mit dabei gewesen ist Carolin Diana Müller, Product Manager UC bei der Microsoft Deutschland GmbH, die generell ein grosses Interesse für das Thema sieht. So habe eine Berlecon-Studie ergeben, dass mehr als 50 Prozent der Fachbereichsleiter UC für ihre Unternehmen für sinnvoll hielten.

Wenn es um den Nutzen von Unified Communications geht, stellten alle Diskutanten - laut COMPUTERWOCHE - die Prozesse in den Mittelpunkt. Die Integration in die Geschäftsprozesse sei, nach den Worten von Microsoft-Managerin Müller aber nur machbar, wenn Anwender die Lösung intuitiv nutzen könnten. Als weiterer Vorteil wurde die vereinfachte Administration dank des Zusammenwachsens von IT und TK genannt. Durch den Wechsel auf IP-Technologie werde die Verwaltung einfacher und kostengünstiger, weil es eben schon eine Server-Infrastruktur gebe. Die komplette Zusammenfassung des Roundtables finden Sie auf computerwoche.de

Was Microsoft zum Thema Unified Communications zu sagen und zu bieten hat, erfahren Sie zusätzlich auf den entsprechenden Seiten im IT Manager Portal. Videos, Anwendungsbeispiele und technische Ressourcen für Ihre Mitarbeiter gibt es auf den entsprechenden UC-Produktseiten von Microsoft Deutschland.

posted by Lars Schmoldt

Alle Artikel auf dem IT Manager Blog anzeigen