Wir möchten auf diesem Weg auf einen Umstand bei der Verwendung von IEM Policies/Preferences aufmerksam machen:

Wenn über die IEM ein GUI zur Verwaltung von Settings aufgerufen wird, so werden die in diesem GUI zu sehende Settings komplett übernommen. D.b., dass auch Settings, die nicht verändert wurden, an die Clients übertragen werden.
Dies mag auf den ersten Blick unkritisch wirken, ist allerdings in zwei Situationen zu bedenken:

  1. Der Import von Zonen Settings von der aktuellen Maschine:
    image

    Hier werden tatsächlich ALLE Zonen Settings der aktuell verwendeten Maschine importiert, egal ob diese vorher noch einmal bearbeitet werden oder nicht.

  2. Die Verwendung von Advances Settings im Preference Modus:

    z.B. Interneteinstellungen oder Firmeneinstellungen:
    image
    Sobald eins der im Screen zu sehenden Settings geöffnet und mittels “ok” bestätigt wird, z.B.:

    image
    dann gelten alle zusehenden Settings als konfiguriert.
    D.b., dass es nicht notwendig ist eins der Setting zu verändern, damit diese Settings angewendet werden, sondern das bloße aufrufen des GUIs bewirkt dies.

    Wichtig dabei ist, dass die default Settings in der IEM von den IE default Settings abweichen können!

    Daher lauten unsere Empfehlungen:
    1. Sofern möglich sollten alle Settings nicht über das IEM sondern über Administrative Vorlagen verwaltet werden
    2. Wenn 1. nicht möglich oder gewünscht ist, dann muss bei den Settings sorgfältig gearbeitet werden. Ggf. nach der Sichtung der Settings noch einmal einen Reset der IEM durchführen:
      image

Zusätzliche Informationen zu dem Thema:

How Internet Explorer Maintenance Extension Works