☁ Heike Ritter ☁

Microsoft Technical Evangelist ☁ Public Cloud

"Ready for the Cloud!" - Microsofts Zertifizierungstracks wurden angepasst!

"Ready for the Cloud!" - Microsofts Zertifizierungstracks wurden angepasst!

  • Comments 1
  • Likes

Microsoft hat vor wenigen Tagen das Zertifizierungsprogramm neu definiert - aber warum das Ganze?

Der Bedarf an Experten mit Fachwissen im Bereich Cloud Computing ist bereits vorhanden und wächst rapide weiter. Viele Firmen, gerade IT Dienstleister, können offene IT Positionen nicht besetzten, da es ihnen enorm schwer fällt, geeignetes Personal zu finden. Gesucht werden Mitarbeiter, die die neuen Technologien und die durch Cloud Computing entstandenen unterschiedlichen Konstellationen beherrschen.

Ich selbst habe im Jahr 2001 die ersten MCP (Microsoft Certified Professional) Prüfungen gemacht (und auch bestanden :-) ) um dem Abschluss eines MOC (Microsoft Official Curriculum) Trainings noch das Krönchen draufzusetzen und mir irgendwie auch zu beweisen, dass ich all das erlernte auch verstanden habe. Ich habe schnell den wirklichen Mehrwert für meine berufliche Laufbahn erkannt und mich fleißig auf dem Pfad weiter zertifiziert. Nach einer wirklich intensiven Woche Trainerausbildung und zusammen mit dem davor abgeschlossenen MCSE (stand bis letzte Woche noch für „Microsoft Certified Systems Engineer“) habe ich dann die Microsoft Certified Trainer (MCT) Zertifizierung erworben, und viele Jahre erfolgreich selbst Seminare für Microsoft Learning Partner durchgeführt. Auch mein Weg hierher zu Microsoft wäre sonst vielleicht ganz anders verlaufen. Damals wurden Support Mitarbeiter für das Produkt SharePoint gesucht - ohne die passende MCP Prüfung wäre ich womöglich nie angefragt worden.

Wenn es dann eine neue Produktversion gab, kam erst etwas Groll auf, denn nun hieß es ja „wieder lernen und neue Prüfungen ablegen“, damit der Zertifizierungsstatus auch auf dem letzten Stand ist. Ehrlich gesagt war ich aber dann doch jedes Mal glücklich darüber, über die neuesten Innovationen bescheid zu wissen. Mal unter uns und Hand aufs Herz: wer setzt sich wirklich hin und arbeitet sauber ALLE Neuerungen durch, auch solche, die einen in diesem Moment nicht direkt betreffen? Genau :)

Das Microsoft Zertifizierungsprogramm ist für IT Professionals sowie für Entwickler eins der weltweit anerkanntesten, welches sich jetzt den neuen Bedürfnissen anpasst. Mit den neuen Zertifizierungen wird IT Professionals und Entwicklern ein tiefes technisches Verständnis rund um das Thema Cloud und den daraus entstandenen Business Szenarien bestätigt. Auch die neuen Titel spiegeln diesen Ansatz wider.

Die Zertifizierungen sind in drei Qualifikationsstufen verfügbar:

Microsoft Certified Solutions Associate (MCSA)
Die Prüfungen zum “Associate” verlangen erst einmal grundlegende Kenntnisse ab.

Beim MCSA: Windows Server ist das Wissen zu Windows Server 2008 Active Directory, der Netzwerkinfrastruktur sowie dessen Administration und Verwaltung. Know-How um im IT Business einen Einstieg zu finden und Systemlandschaften zu administrieren.
http://www.microsoft.com/learning/en/us/certification/cert-windows-server-mcsa.aspx

Der MSCA: SQL Server konzentriert sich, wie der Name schon deuten lässt, auf Datenbanken. Es gibt dazu drei Prüfungen rund um das Abfragen, Implementieren und Verwalten von SQL Server Datenbanken.
http://www.microsoft.com/learning/en/us/certification/cert-sql-server-mcsa.aspx

Der MSCA ist Voraussetzung um mit dem Expertenlevel weitermachen zu können.

Microsoft Certified Solutions Expert (MCSE) & Microsoft Certified Solutions Developer (MCSD)
Das Expert Level ist “Microsoft’s flagship” der Zertifizierungen und prüft eine Reihe von Fähigkeiten ab, welche entscheidend sind, in einer sich kontinuierlich änderten IT Umgebung.

Der Microsoft Certified Solutions Expert (MCSE) richtet sich an alle erfahrenen IT Professionals, die bereits Erfahrungen beim Erarbeiten von Lösungen basierend auch Microsoft Technologien gemacht haben. 

Der MSCE Private Cloud umfasst, zusätzlich zum MSCA: Windows Server, das Thema System Center 2012. Dabei geht es um die Breitstellung, Konfiguration, Überwachung und das Betreiben einer Private Cloud.
http://www.microsoft.com/learning/en/us/certification/cert-private-cloud.aspx

Im Bereich SQL Server, gibt es gleich zwei MCSE Zertifizierungen. Den MCSE: Data Platform und den MSCE: Business Intelligence. Für beide ist der MCSA: SQL Server Grundvoraussetzung und entweder wird das Entwickeln und Designen von Datenbanklösungen oder das Implementieren und Designen von Data Models, Reports und BI-Lösungen vertieft. 
http://www.microsoft.com/learning/en/us/certification/cert-sql-server.aspx

Der Microsoft Certified Solutions Developer (MCSD) ist der Zertifizierungspfad für erfahrene Entwickler, die anhand von Microsoft Werkzeugen Businesslösungen entwickelt haben.

Microsoft Certified Solutions Master (MCSM)
Wenn der Expertenlevel erreicht wurde, ist der Master die nächste Stufe. Diese Zertifizierung wird von einigen wenigen Experten angegangen, welche noch einmal einen Unterschied machen möchten und damit das höchste Maß an validiertem Know-How erreichen möchten.
http://www.microsoft.com/learning/en/us/certification/mcsm.aspx

Die abgebildete Grafik fasst die unterschiedlichen Zertifizierungen noch einmal zusammen:

Ich wünsche allen viel Erfolg bei den Prüfungen und weiterhin happy ☁-ing!

Heike

Comments
  • Ahoi,

    sehr interesant - ich denke, nach Ihren Erläuterungen werde ich mal schauen, was da noch so geht ^^

    LG

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment