TechNet Blog Deutschland

News für IT-Pros & Neues aus dem TechNet-Team

Windows Server Essentials Schritt für Schritt erklärt

Windows Server Essentials Schritt für Schritt erklärt

  • Comments 7
  • Likes

Technologie soll Probleme lösen und nicht schaffen. Windows Server 2012 Essentials setzt dieses Motto durch die Vereinfachung von geschäftlicher Technologie um. Die Lösung ist eigens dafür geschaffen, kleine Unternehmen dabei zu unterstützen, auf derselben technologischen Ebene wie weitaus größere Unternehmen zu operieren – ohne dass für die Verwaltung der IT-Infrastruktur zusätzliche Kosten und Komplexität entsteht.

Wie einfach das geht und wie sie die Vorteile eines Servers nutzen beschreibt der Windows Server 2012 Essentials Evaluierungsleitfaden sehr einfach und anschaulich. Der Evaluation Guide wird hier kostenlos und in deutscher Sprache zum Download angeboten

Windows Server 2012 Essentials bietet darüber hinaus ein hohes Maß an Flexibilität sowie praxisorientierte Wahlmöglichkeiten. Das versetzt kleine Unternehmen in die Lage, eine individuelle Kombination aus Cloud-basierten oder traditionellen on-premise Anwendungen und Services zu nutzen. Weitere Informationen zu Windows Server Essentials

Bereits in früheren Versionen von Windows Small Business Server hat Microsoft die Komplexität bei der Implementierung und Verwaltung von Servertechnologie in einer kleinen IT-Umgebung maßgeblich reduziert. Windows Server 2012 Essentials baut auf dieser Grundlage auf und bietet zusätzlich eine leichtere Einrichtung und Installation, ein besseres Migrationserlebnis, eine vereinfachte Verwaltung sowie bessere, netzwerkweite Sicherheitsfunktionen für kleine Unternehmen.

Enthalten sind die neuesten Microsoft-Technologien für die Verwaltung, den Netzwerkeinsatz, die Speicherung und Sicherung von Daten, die Sicherheit sowie die Dokumenten-und Druckerfreigabe. Windows Server 2012 Essentials bietet Integrationsmöglichkeiten für Cloud-basierte Anwendungen und Services. Dadurch erhalten kleine Unternehmen die Flexibilität, die beste Umgebung für ihre Branchenanwendungen sowie ihre Lösungen zur Zusammenarbeit zu wählen.

Ein kleiner Auszug aus dem kostenlosen Evaluierungsleitfaden

Windows Server 2012 Essentials erlaubt es kleinen Unternehmen, ihre grundlegende Infrastruktur sowie die Sicherheitsfunktionen in ihren lokalen Netzwerken zu behalten. Technologien, die eine robuste Integration in Cloud-basierte Services ermöglichen, werden mit einbezogen. Praktisch ist zudem, dass Endbenutzer in der Art und Weise arbeiten, die ihnen vertraut ist. Gleichzeitig können kleine Unternehmen von den Vorteilen der wachsenden Anzahl an Angeboten profitieren, die über Plattformen wie Microsoft Office 365 und Windows® Azure™ in der Cloud verfügbar sind.

Bei Windows Server 2012 Essentials sind bereits 25 User bzw. 50 Devices mit dabei. Top-Features sind

  • Vollständiges Client-Backup aller angeschlossenen Windows Vista, Windows 7 und Windows 8  Rechner als Sicherung und für den Fall einer Wiederherstellung des Clients nach einem Hardwaredefekt
  • Anbindung Mobiler Geräte (Smartphones, Tablets und Laptops) mit E-Mail Synchronisation, dem Remote Web Arbeitsplatz oder auch Direct Access
  • Spannende Neuerungen im Disk- und Storage-Management (Disk Pools und Storage Spaces)
  • Einfache Integration eines Online-Backups, um ausgewählte Daten einfach in der Cloud zu speichern.

Windows Server Essentials ist einfach... Die Bedienung und Konfiguration erfolgt über eine einfache Konsole

Windows Server Essentials ist sicher... Client und Serverbackups funktionieren on-premise und/oder in die Cloud (Windows Azure). Ihre Daten sind damit vor Verlust geschützt

Windows Server Essentials ist kommunikativ... Die Anbindung von Office365 ist leicht

und... und... und...

das Ressourcen natürlich Remote verfügbar sind, Add-ins und weitere Client PC einfach eingebunden werden und Health & Security Reports einfach gezogen werden können usw.

Eine kostenlose Testversion erhalten Sie übrigens hier http://technet.microsoft.com/de-de/evalcenter/jj659306.aspx

 

Comments
  • ohne Exchange ist das Teil halt aber keine Alternative zum SBS. Schade das die erfolgreiche SBS-Linie abgetötet wird.  Nicht jeder Kunde will in die Wolke ziehen.

  • Hallo Jens. Es ist ein anderes und v.a. fortentwickeltes Produkt. Als Basis dient nun Windows Server 2012 mit allen Vorteilen insbesondere beim automatisierten Backup, intelligenten Storage-Lösungen und Remote Access-Szenarien.

    Die Anbindung eines vorhandenen Exchangekontos ist einfacher und wesentlich stabiler als beim SBS; und die Alternative - nicht nur Mails sondern auch z.B. SharePoint - über Office365 einzubinden sehr attraktiv.

  • Wer benötigt wirklich Client Sicherungen ?

    Heute werden Clients über Imgae Technik installiert, und die Daten zentral auf dem Server gehalten, und hier wir eine zentrale Server Sicherung durchgeführt.

    Wenn ich selbst nur einmal in der Woche die Clients Sicherung durchführe, wer will solche Datenmengen für Backup halten und Verwalten, und solche Sicherungen will wirklich keiner in ein Online Storage über WAN tranferieren.

  • Also, seid dem ich den Windows 2012 Server Essentials habe, bin ich nur noch am fluchen. Da rebootet man den Server, wegen Microsoft Patche und schon verbindet sich kein Client mehr für die Sicherung.

    Schade, dass Microsoft so ein Schrott aus dem SBS gemacht hat.

  • Hallo. Von solchen Problemen höre ich natürlich nicht gerne. Würde gerne mehr Informationen über die Schwierigkeiten mit dem Windows Server Essentials nach dem Reboot bekommen. Könnten Sie mir über die Feedbackfunktion in diesem Blog ihre Kontaktdaten zukommen lassen?

  • Wenn man die Installation durchzieht, ist so weit alles gut. Aber eben nur so weit. Wie schon oben erwähnt, keiner will in irgendeine Wolke, auch nicht die azore... MS wie immer fast am Kunden vorbei. Ich vermisse WSUS!!! Da darf sich der Admin selbst um alles kümmern. Also nicht wirklich eine Verbesserung.

    Naja nach vielen Basteleien (läuft WSE12) schon fast wie es sein soll.

    PS: Die meisten Hilfen gab es nicht bei MS!!

    Übrigens, Aussage von Usern: Ich möchte nur damit arbeiten und nicht über Sicherung meiner Daten (wo auch immer) nachdenken, dafür bekommen andere ihr Geld. WSE12 ist wie win8. Keiner will es! Und auch bei wse12 gibt es nen Update (siehe win8.1). Schade für MS!

    Werd mal weitermachen mit Office verteilen. NEIN nicht 365! Dann doch lieber Office2013

  • Wie schon einige angemerkt haben wollen nicht alle in die Cloud. Ich denke wir werden uns Mail- und Fileservermäßig von Microsoft verabschieden müssen. Für eine Mittelständler der nicht in die Cloud will wird der Spass einfach zu teuer. Schade. SBS war ein gutes Produkt für kleine Unternehmen. In Zeiten von NSA-Skandal und gehackten Servern will sicher niemand seine Daten auf externe Server legen.

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment