Von Herbert Bild

Die ESG (Enterprise Storage Group: http://www.enterprisestrategygroup.com) hat das Zusammenspiel von Exchange 2010 und NetApp Storage in einem Lab Validation Report untersucht. ESG hat vorab Kunden gefragt mit welcher jährlichen Storage Wachstumsrate für E-Mail gerechnet wird:

clip_image002

Interessant ist, dass beim primären Storage für E-Mail das Wachstum im Vergleich zum gesamten Speicherbedarf eher moderat ausfällt. Backup, replizierte Daten, RAID Verschnitt etc. sind bei dieser Betrachtung allerdings nicht berücksichtigt. Würde man wirklich das Wachstum aller Daten einbeziehen, wären die Zahlen sicherlich wesentlich höher. Ich denk dass jeder Backup und/oder Exchange Administrator ein Lied davon singen kann.

Um Exchange im Unternehmen zu betreiben benötige ich also nicht nur ein Storage System das performant, zuverlässig und hochverfügbar ist, sondern gleichzeitig mit höchster Effizienz arbeitet und somit das enorme Datenwachstum eindämmt.

Schauen wir uns doch mal eine klassische Exchange 2010 Konfiguration mit 3 Servern an:

clip_image004

In dieser Konfiguration mit 3 Kopien bin ich z.B. gegen den gleichzeitigen Ausfall von 2 Datenbanken geschützt. Wie schaut eine diesbezüglich gleichwertige Konfiguration mit NetApp Storage aus:

clip_image006

Durch die NetApp RAID-6 Implementation (RAID-DP) bin ich schon mit 2 Kopien gegen den gleichzeitigen Ausfall von 2 Komponenten geschützt. Durch den Einsatz von Hyper-V mit einem SAN und der Virtualisierung von Exchange kann ich auch die Anzahl physikalischer Server von 3 auf 2 reduzieren. Folgende Mehrwerte ergeben sich durch diese Konfiguration:

- Verbesserte Verfügbarkeit der Exchange Services und somit erhöhte Produktivität der Benutzer

- Höchste Effizienz bezgl. benötigter Kapazität und Performance für Backup und Restore durch Disk basierte Backup und DR Technologien

- Optimale Storage Effizienz durch z.B. Thin Provisioning und Deduplizierung

- Vereinfachtes Storage Management und kürzere Reaktionszeiten auf Geschäftsanforderungen

In dem ESG Lab Report wurde folgende konkrete Konfiguration auf Herz und Nieren getestet:

- 2*Exchange 2010 auf Windows 2008 R2 Hyper-V

- NetApp FAS 3270 (dual Controller) mit 64*1TB SATA, 2 FlashCache Karten mit je 512GB

- Die Hyper-V Server wurden mit einem 1 Gbps iSCSI SAN an den Storage angebunden

Alle Details dazu und die Testergebnisse finden Sie unter:

http://media.netapp.com/documents/ar-lab-validation-report.pdf

Herbert Bild ist seit 7 Jahren bei NetApp Deutschland http://www.netapp.de als Solution Marketing Manager tätig und hat seit 2009 die Position des Ethernet Storage Lead im deutschen SNIA Komitee. NetApp ist seit 2005 Microsoft Gold und Global ISV Partner.

http://www.snia-europe.org/