Von Guelay Vural (Microsoft Produkt Marketing Manager für Windows Intune)

Am 23. März 2011 wurde Windows Intune - die Kombination aus Cloud-basierten Diensten zur Desktopverwaltung und Windows-Upgradelizenzen - in den Markt eingeführt. Wie in einem unserer vorherigen Beiträge bereits angekündigt, ist das erste Update mit neuen Funktionalitäten ab heute (17. Oktober) verfügbar.

Was ist Windows Intune?

Windows Intune umfasst die professionelle und einheitliche Verwaltung sowie den Schutz von PCs kombiniert mit einem Upgrade-Recht auf Windows 7 Enterprise. Die perfekte Ergänzung zu Windows Intune ist das optional erhältliche Add-on „Microsoft Desktop Optimization Pack“ (MDOP).

Übrigens: Die im Windows Intune-Abonnement enthaltene Software Assurance schließt Upgrade-Rechte auf die zukünftige Versionen ein. So können Kunden immer die neueste Windows-Version verwenden, die innerhalb ihrer Vertragslaufzeit auf den Markt kommt.

Noch besser dank neuer Funktionen

Ab 17. Oktober 2011 ist das erste Funktions-Update von Windows Intune verfügbar, das sowohl bestehenden als auch neuen Kunden automatisch zuteil wird. Neben Verbesserungen an bestehenden Funktionen sind mit dieser Aktualisierung viele nützliche Features hinzugekommen:

  • Softwareverteilung: Mit der Windows Intune Softwareverteilung können nun Microsoft- und Drittanbieter-Applikationen über die Cloud auf die verwalteten PCs verteilt werden.
  • Remote Task: Alle möglichen Arten von Systemscan kann der Administrator nun von der Konsole aus durchführen. So kann er auf einem spezifischen PC beispielsweise eine vollständige Malware Überprüfung oder auch einen Neustart durchführen.
  • Verbesserte Lizenzverwaltung: Das Update ermöglicht ein stabiles Management von Microsoft-Lizenzen und Drittanbieter Software.
  • ErweitertesReporting: Neue Hardwarefilter ermöglichen es, detaillierte Berichte über das Hardwareinventar zu erstellen.
  • Benutzerdefinierte Warnungen: Es können nun Warnungen anhand benutzerdefinierten Schwellen konfiguriert werden. Zum Beispiel kann die Alarmschwelle des freien Speicherplatzes auf eigene Bedürfnisse angepasst werden und eine Warnung ausgegeben werden, wenn bereits 75% der Festplatte voll sind.
  • Benutzerfreundlichkeit: Mithilfe der Silverlight Technologie ist die Bedienung der Windows Intune Administrationskonsole nun komfortabler und einfacher.

Weitere Details zum Funktionsupdate erhalten Sie unter folgenden Quellen:

  • Erhalten Sie in diesem Video einen Überblick über die neuen Funktionen von Windows Intune wie Softwareverteilung, Remoteverwaltung und schreibgeschützten Zugriff.
  • Mehr Details zu den Neuerungen sind in der TechNet Bibliothek und in einem unserer vorherigen Beiträge verfügbar.

Testen Sie Windows Intune kostenFREI

  • Möchten Sie Windows Intune inklusive neuer Funktionalitäten kostenlos testen? Dann melden Sie sich für eine kostenFREIE 30 Tage Testversion von Windows Intune an. Wenn Sie bereits eine Testversion von Windows Intune nutzen (sich hierfür vor dem 17. Oktober angemeldet haben), beachten Sie bitte, dass Ihr Trial nicht auf die neuesten Funktionalitäten aktualisiert wird. Um die neuen Funktionen zu testen, melden Sie sich bitte erneut für eine Testversion an. Falls Sie einen Microsoft Partner kontaktieren möchten, besuchen Sie bitte unsere Microsoft Pinpoint Seite.
  • Sie haben bereits ein Windows Intune Abonnement erworben? Diejenigen, die bereits ein Abonnement von Windows Intune erworben haben, müssen gar nichts tun. Die verwalteten Clients aktualisieren sich automatisch und die Verwaltungskonsole wird innerhalb kürzester Zeit nach der Verfügbarkeit auf den neuesten Stand gebracht. Eine Info,wann das Konto umgestellt wird, erhält man 14 Tage im Voraus über die Windows Intune Administrationskonsole.
  • Sie haben einen Windows Intune Beta-Account? Die Beta-Phase läuft am 17. November aus, wonach Sie keine Zugriff mehr auf Ihre Beta Konsole haben werden. Einen „uninstall script“ des Windows Intune Agenten finden Sie hier. Beta-Tester, die sich entscheiden, Windows Intune weiter nutzen zu wollen, können anschließend die 30-tägige Testversion nutzen oder Windows Intune abonnieren. Auf allen verwalteten Clients muss dann aber nochmal eine neue Client-Software installiert werden.

Vielen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen.

Ihr Windows Intune Team