Diesen Artikel haben wir mit freundlicher Genehmigung unserer österreichischen TechNet-Kollegen übernommen. Den vollständigen Artikel finden Sie hier

Am 17. Oktober 2011 wird das erste grosse Update für Windows Intune veröffentlicht. Die neue Version kann aktuell bereits als Beta getestet werden. HIER können Sie sich für die neueste BETA anmelden. Diese läuft noch bis 17. November.

image

Zur Erinnerung - Was ist Windows Intune?

Windows Intune ist eine Kombination aus Microsoft Cloud-Diensten für PC-Verwaltung und -Schutz vor Schadsoftware und dem Betriebsystem Windows 7 Enterprise - so können Unternehmen PCs einfacher verwaltet und geschützt werden. Der Windows Intune-Cloud-Dienst stellt Verwaltungs- und Sicherheitsfunktionen über eine webbasierte Konsole bereit, die unabhängig vom Standort des IT-Administrators oder des Endbenutzers ausgeführt werden können. Das Update auf Windows 7 Enterprise und der optionale Erwerb von Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) sind ebenfalls im Abonnement inbegriffen.

Windows Intune V2 - was gibt’s Neues?

Windows Intune V2 bietet eine Reihe neuer Funktionen wie zum Beispiel Softwareverteilung und Remote Tasks . Viele bestehende Funktionen, wie zum Beispiel das Reporting oder die Lizenzverwaltung werden deutlich verbessert. Hier ein Überblick über die neuesten Funktionen von Windows vNext:

Softwareverteilung

Softwareverteilung von Microsoft sowie von Drittanbietern über die Cloud.

Remote Tasks

Intune unterstützt zukünftig Kontextmenüs. Wenn man auf einen PC mit der rechten Maustaste klickt, erschließt man darüber intuitiv eine Reihe von Aktionen, die auf dem PC ausgeführt werden können (wie: Run Full Malware Scan, Run Quick Malware Scan, Update Malware Definitions, Restart Computer)

Verbesserte Lizenzverwaltung

Neben den Microsoft Volumenlizenzen können nun auch Microsoft Retail Lizenzen, Original Equipment Manufacturer (OEM) Lizenzen für Microsoft Software und auch Drittanbieter Software Lizenzen verwaltet werden.

Hardware Berichte

Neue Hardwarefilter ermöglichen es, detaillierte Berichte über das Hardwareinventar zu erstellen.

Benutzerdefinierte Warnungen

Warnungen anhand benutzerdefinierten Schwellen.

Schreibgeschützter Administrator

Beim Hinzufügen eines neuen Dienstadministrators kann nun ausgewählt werden, ob der Benutzer vollen Zugriff oder nur lesenden Zugriff bekommen soll.

Benutzerfreundlichkeit

Bedienung der Windows Intune-Administrationskonsole nun komfortabler und einfacher (Kontextmenü, neue Farbkodierung und Warnungsgruppen, Drag and Drop, Benutzerdefinierte Ansichten, neue Sortier- und Filterkritierien in der Mehrkontenkonsole)

Auf TechNet Deutschland finden Sie hier technische Ressourcen für IT Pro zu Windows Intune http://technet.microsoft.com/de-de/windows/ff472080