Von Bernie Edelbacher

Für das erst im März gelaunchte Desktop Management Tool Windows Intune 1.0 in der Cloud steht seit heute als Beta in der Version 2.0 zur Verfügung. Tester können mit dieser Beta bis zu 10 Workstations verwalten und die neuen Funktionen

  • Software Verteilung (aktuell bis zu 2 GB Speicherplatz auf Windows Azure gehostet)
  • Remote Actions
  • Bessere Hardware-Inventur samt Filter
  • Administrations-Oberfläche mit Right-Click Optionen und Read-Only Administrator-Rolle
  • Lizenzverwaltung auch für andere Hersteller (nicht nur Microsoft Volumen-Lizenzen)
  • Verbesserung bei der Alarmierung (Schwellwerte, Benachrichtigung, Filter)

testen. Der Windows Intune Agent lässt sich jetzt auch in Windows Images offline (ohne Verbindung zum Windows Intune Service) vorinstallieren. Die Windows Intune 2.0 Beta steht zur Evaluierung seit heute in den USA über https://beta.manage.microsoft.com oder innerhalb einer Woche in allen Ländern, in denen heute Windows Intune verfügbar ist, auf auf TechNet Springboard bereit. Installierte Beta Agents werden bei Verfügbarkeit der fertigen Windows Intune Version 2.0 nicht automatisch aktualisiert (vergleichbar wie bei der Windows Intune 1.0 Beta und späteren Release).

Windows Intune berechtigt zum Einsatz von Windows Enterprise (Windows Client inkl. Software-Wartung) und damit auch zum Erwerb der Desktop Optimization Pack (MDOP) Subscription.

Bernie Edelbacher ist Technical Solution Professional für Client Management und Deployment bei Microsoft Österreich und schreibt für den TechNet Blog Austria. Diesen Artikel haben wir mit freundlicher Genehmigung unserer österreichischen TechNet-Kollegen übernommen.