Das kleine Sysinternals Werkzeug Disk2vhd ist seit vielen Jahren ein beliebtes Tool zur Umwandlung physikalischer Festplatten in virtuelle Disks im Rahmen von P2V-Umwandlungen.

Vor kurzem ist Disk2VHD in der Version 2.01 erschienen. Neben den bereits bekannten Funktionalitäten sind einige neue Features hinzugefügt worden:

  • Nach Microsofts älterem VHD-Format wird nun auch das mit Windows Server 2012 eingeführte VHDX-Format als Konvertierungsziel angeboten. VHDX-Dateien bieten zahlreiche Vorteile, wie z.B. eine deutlich erhöhte Maximalgröße von 64 Terrabyte sowie eine geringere Fehleranfälligkeit.
  • Neben NTFS- und FAT32-Volumes ist Disk2vhd in der aktuellen Version auch in der Lage WinRE Volumes zu erkennen und umzuwandeln. WinRE (Windows Recovery Environment) Partitionen enthalten z.B. bei OEM PCs die Daten zur Systemwiederherstellung
  • Seit diesem Release können nicht nur lokale Volumes konvertiert werden, sondern auch Wechselmedien mit selektiert werden.
  • Bisher wurden für die Umwandlung VSS Snapshots erzeugt, auf Wunsch kann nun die Konvertierung auch ohne VSS direkt vom Live-System gestartet werden.

Disk2VHD 2.01 kann auf Windows Systemen ab Windows XP SP2 und Windows Server 2003 SP1 ausgeführt werden und funktioniert auch unter Windows 8.1 bzw. Windows Server 2012 R2 problemlos.
Wie bei allen Sysinternals Tools gilt auch hier, dass es keinen direkten Microsoft-Support für das Tool selbst gibt, Hilfe gibt es aber in der Community.

Mit besten Grüßen,
Benedict Berger