Vor einiger Zeit wurde ein neues Tool von Microsoft im Bereich Private Cloud veröffentlicht. Ich werde jetzt die Fragestellung “Was ist eine Private Cloud” nicht aufgreifen, evtl. widme ich dies einem zukünftigen Blog. Oder sie besuchen direkt den Blog http://blogs.technet.com/b/wolke von meinen Kollegen, dieser ist sogar in Deutsch Smiley.

Das neue Tool wurde in den letzten Monaten mehrmals umbenannt und bekommt jetzt den glorreichen Namen “System Center Virtual Machine Manager Self-Service Portal 2.0” (SCVMM SSP 2.0). Aber aufgepasst, dies hat nichts mit dem Self-Service Portal (SSP) zu tun, welches beim SCVMM mitgeliefert wird. Das Self-Service Portla von SCVMM bleibt hiervon vollkommen unberührt und läuft parallel.

Aber was hat es jetzt mit dem neuen SCVMM SSP 2.0 auf sich. Eine der vielen Anforderungen im Bereich der Server Virtualisierung und auch in einem Datacenter ist, dass die vorhandenen Ressourcen wie Server, Storage, Netzwerk, usw. optimal ausgenutzt werden.

Welche Szenarien werden vom SSP 2.0 abgedeckt:

Konfiguration und Bereitstellen von Datacenter Ressourcen: Sämtliche Daten zum Management und der Konfiguration bezüglich Server, Netzwerk und Storage Ressourcen werden in der VMM SSP 2.0 Datenbank gespeichert und können je nach Anforderungen und Konfiguration bereitgestellt werden.

Optimieren von Tätigkeiten mit Virtual Machines: VMM SSP 2.0 stellt eine einfache web-basierte Oberfläche zur Verfügung welche die Standard Aktionen mit einer VM erweitert, beispielsweise das script-basierte Konfigurieren von passenden Ressourcen wie Storage.

Erstellen von Business Unit’s (BU): Über eine web-basierte standardisierte Oberfläche werden BU’s registriert. Eine BU kann z.B. eine Abteilung oder ein Fachbereich sein. Zusätzlich ist ein einfachen Workflow für das registrieren und genehmigen hinterlegt.

Beantragen von Infrastrukturen und ein Change Mangement: Eine web-basierte Oberfläche ermöglicht es in Verbindung mit einem Workflow zum Genehmigen, Infrastrukturen innerhalb einer Business Unit bereit zustellen.

Self-Service Provisioning: Ermöglicht das automatisierte Erstellen von einer wählbaren Anzahl an VMs innerhalb einer Infrastruktur anhand von vordefinierten VM Vorlagen. Hier kann auch eine Delegation von Rechten vorgenommen werden. Außerdem kann hier auch eine Abrechnung erfolgen.

Das SCVMM SSP 2.0 basiert auf Hyper-V als Plattform und dem System Center Virtual Machine Manager 2008 R2 als Management Lösung. Zusätzlich profitiert das SSP 2.0 vom System Center Operations Manager und der Integration SCVMM wie z.B. PRO. Neben den direkten Möglichkeiten kann man das Tool auch mit Partnerlösungen erweitern. Diese gibt es z.B. derzeit von Citrix, HP, Intel, NetApp oder von VKernel.

Die finale Version des SCVMM SSP 2.0 steht mittlerweile zur Verfügung und kann hier heruntergeladen werden.

Weitere Informationen sind hier zu finden:

Viel Spaß beim Virtualisieren

Alexander Ortha (Technischer Berater Microsoft Server Virtualisierung)

VM sticker green