Wer schon einmal einen Bluescreen of death während einer Demo live erlebt hat, weiß, wie unangenehm eine solche Situation sein kann. Heute durfte ich selbst diese Erfahrung auf dem Microsoft Campus in Redmond machen. Ich arbeite zur Zeit an Federation Technologien in Windows Server 2008 R2. Die neu gelieferten Hyper-V R2 Demomaschinen fingen sporadisch an, sich während der Sessions mit einem Bluescreen zu verabschieden:

The computer has rebooted from a bugcheck.  The bugcheck was: 0x00000101 (0x0000000000000019, 0x0000000000000000, 0xfffff88001e5d180, 0x0000000000000002). A dump was saved in: C:\Windows\MEMORY.DMP. Report Id: 080210-15054-01.

Bugcheck

Nach einer kurzen Suche im Internet war der Verursacher des Problems schnell lokalisiert. Der TechNet-Forumeintrag Hyper-v Server Blue Screen with bugcheck 101 verweist auf ein bekanntes CLOCK_WATCHDOG_TIMEOUT-Problem, welches auf Computern mit einem oder mehreren Intel-CPUs mit dem Codenamen Nehalem aufritt. Ein in den folgenden Intel-Dokumenten beschriebener CPU-Fehler verursacht fehlerhafte Interrupts, weswegen Windows einen Bluescreen auslöst:

Wir stellen betroffenen Kunden kostenlos einen Hotfix zur Verfügung, mit der Windows Server 2008 R2 das Hardwareproblem abfangen kann. Weitere Informationen und die Downloadquelle für den Hotfix sind im Artikel Stop error message on an Intel Xeon 5500 series processor-based computer that is running Windows Server 2008 R2 and that has the Hyper-V role installed: "0x00000101 - CLOCK_WATCHDOG_TIMEOUT" zu finden.