Für MSDN-Abonnenten ist Windows Virtual PC ab sofort verfügbar!

Windows Virtual PC wird mit zwei Dateien ausgeliefert. Einerseits beinhaltet dies ein Windows-Update für Windows 7, sowie eine virtuelle Maschine welche dann als “XP-Mode” bezeichnet wird. Windows Virtual PC benötigt zwingend Intel-VT oder AMD-V. Georg Binder vom Windowsblog.at hat bereits darüber berichtet: XP-Mode Voraussetzungen

image

Zuerst muss das Windows 7 Update mit ca. 9MB installiert werden. Danach starten Sie den Rechner neu. Nun wird die 464 MB große Anwendung “de_windows_xp_mode_x86_x64_439180” ausgeführt:

image

Klicken Sie auf Weiter um den Vorgang fortzuführen. Sie müssen nun den Speicherort für die virtuelle Festplatte angeben. Mindestens 1,6GB sind dazu notwendig:

image

Nachdem das Setup beendet wurde, können Sie den Windows XP Mode sofort starten:

image

Nachdem ersten Start müssen Sie einem Lizenzvertrag zustimmen. Hier sind bereits die unterstützten Betriebssysteme gelistet:

  • Windows 7 Professional
  • Windows 7 Enterprise
  • Windows 7 Ultimate

Bei der virtuellen Maschine selbst, handelt es sich um ein Windows XP mit integriertem SP3. Der Assistent richtet nun die Windows XP Maschine ein, dazu ist ein Standardanmeldekennwort notwendig. Auch den eigentlichen Installationsordner der virtuellen Maschine können Sie nun hier hinterlegen:

image

Windows Update gehören auch für einen virtuellen XP-Mode Rechner natürlich dazu, deshalb unbedingt die Funktion für Automatische Updates aktivieren!

image

Zum Schluss wird das eigentliche Setup des XP-Modes ausgeführt und die Laufwerke des Windows 7 Rechners für die Verwendung mit dem XP-Mode freigegeben. Damit kann aus der XP-Mode virtuellen Maschine auf die Laufwerke des Windows 7 Hostrechners zugegriffen werden:

image

Nach dem Klick auf Setup starten wird der XP-Mode für die erste Verwendung vorbereitet und eingerichtet:

image

Während der Einrichtung erhalten Sie hilfreiche Tipps zur Verwendung von XP-Mode, diese Zeit sollten Sie also wirklich vorm Bildschirm verbringen.

Nachdem XP-Mode vollständig eingerichtet wurde, haben Sie einen virtuellen Windows XP Rechner unter Windows 7 in Betrieb genommen:

image

Wenn Sie nun eine Anwendung im XP-Mode installieren, also innerhalb der virtuellen XP-Maschine, können Sie diese auch direkt und “Rahmenlos” also “Seamless” am Windows 7 Desktop darstellen. Für mein Beispiel habe ich den Netzwerkmonitor 3.3 in der virtuellen Maschine installiert. Im Screenshot sehen Sie das Startmenü von Windows 7. Dort gibt es einen neuen Eintrag: Windows Virtual PC, Windows XP Mode-Anwendungen und hier sehen Sie den Microsoft Network Monitor 3.3

image

Nachdem der virtuelle Computer noch läuft und jetzt auf die Verknüpfung im Windows 7 Startmenü zum öffnen des Netzwerkmonitors anklicke, erhalte ich die Meldung, dass der virtuelle Computer nun geschlossen wird:

image

Die virtuelle Anwendung wird nun “Seamless” gestartet. Im folgenden Screenshot sehen Sie den Netzwerkmonitor neben dem Windows Live Writer in welchem dieser Artikel soeben entsteht:

image

Der Netzwerkmonitor ist mit der aus XP bekannten “Luna-Oberfläche” ausgestattet, der Live-Writer im typischen Aero Design aus Windows 7.

Auch Informationsmeldungen im Infobereich werden an Windows 7 übergeben:

image

Die oben gezeigte Meldung ist vom virtuellen Computer, erkennbar am Zusatz (remote).

Ich hoffe ich konnte Ihnen damit einen kleinen Einblick in Windows Virtual PC geben und Ihre Neugierde wecken.

Beitrag erstellt von: Peter Forster, MVP Virtual Machine