Der neue Microsoft Hyper-V Server 2008 R2 beinhaltet eine Funktion namens Live Migration und dies ermöglicht das unterbrechungsfreie Verschieben einer VM von einem Host zum anderen. Wie ich bereits im Blog http://blogs.technet.com/germanvirtualizationblog/archive/2009/07/23/windows-server-2008-r2-mit-hyper-v-r2-und-hyper-v-server-2008-r2-sind-fertig.aspx beschrieben habe ist der Microsoft Hyper-V Server 2008 R2 technologisch gleich einem Windows Server 2008 R2 Enterprise Edition als Core Variante. Das bedeutet der Hyper-V Server 2008 R2 beinhaltet Funktionen wie Failover Clustering, MPIO und Live Migration und dies kostenfrei.

Eine zusätzliche Option des Hyper-V Server 2008 R2 ist die Möglichkeit von einem Flash oder USB Stick zu booten. Dies ist gerade für OEM Hersteller wie HP oder Fujitsu interessant. Mal sehen was sich da in nächster Zeit tut.

Das nachfolgende Bild zeigt den Unterschied zwischen dem Hyper-V Server 2008 und dem Hyper-V Server 2008 R2:

Hyper-V Server 2008 vs. Hyper-V Server 2008 R2

Meine Kollegen vom Windows Virtualization Team Blog haben dazu auch einen Eintrag verfasst, siehe hier.

Update:

Jetzt ist der Microsoft Hyper-V Server 2008 R2 auch offiziell zum Herunterladen bereitgestellt, siehe hier. Zum direkten Management werden die RSAT (Remote Server Administration Tools) benötigt, welche hier zu finden sind.

Viel Spaß beim Virtualisieren

Alexander Ortha (Technischer Berater Microsoft Server Virtualisierung)