In der letzten Woche wurden einige neue Funktionen veröffentlich die in der RC Version von Windows Server 2008 R2 und Hyper-V enthalten sind.

64LP Prozessor Support

Dadurch ist es möglich auf dem physikalischen Server bis zu 64 CPU Cores von Hyper-V anzusprechen. Einhergehend damit wurde der Support für die max. Anzahl an Virtuelle Maschinen verändert. Das bedeutet, dass jetzt max. 384 gleichzeitig laufende VMs mit insgesamt 512 vCPU’s pro Server unterstützt werden.

Prozessor Kompatibilität Mode

Die nächste Funktion ist für den Betrieb eines Clusters und das Verschieben von VMs zwischen Hostsystemen wichtig. Mit dem “Prozessor Kompatibilität Mode” ist es möglich eine VM zwischen Hostsystemen mit unterschiedlichen CPUs zu verschieben. Dies gilt allerdings nur bei CPUs eines Herstellers, d.h. es ist möglich zwischen CPU Familien von Intel zu unterscheiden. Es ist NICHT möglich eine VM zwischen CPU Herstellern zu verschieben also zwischen CPUs von Intel und AMD. Für diese Funktion ist die einzige Voraussetzung, dass die CPU die Virtualisierungstechnologie unterstützt und diese ist ja sowieso Voraussetzung für Hyper-V.

Diese Funktion kann bei der VM in den Eigenschaften eingeschaltet werden.

image

Detail Änderungen

Neben den bereits beschriebenen Funktionen sind noch einige “kleinere” Details verändert und optimiert worden. In den nächsten Wochen werden wir weitere neue Funktionen vorstellen.

Beim Erstellen eines Virtuellen Netzwerkes (Virtual Switch) für eine externe Netzwerkkarte ist es jetzt möglich die Verbindung zur sog. Parent Partition, also dem ersten Betriebssystem in dem Hyper-V aktiviert wurde, zu konfigurieren. Dazu muss die Option, wie im nachfolgenden Bild dargestellt, ein- oder ausgeschaltet werden.

image

Des Weiten wurde das Eigenschaften-Fenster einer VM überarbeitet. Es ist jetzt möglich direkt im Eigenschaften-Fenster zwischen VMs zu wechseln. Früher musste man immer den Umweg über den Hyper-V Manager machen.

image

Eine weitere Änderung hier ist, dass der SCSI Controller immer standardmäßig bei einer VM vorhanden ist. Über den SCSI Controller ist es möglich eine VHD im laufenden Betrieb einer VM hinzu zufügen oder weg zunehmen.

Viel Spaß beim Virtualisieren

Alexander Ortha (Technischer Berater Microsoft Server Virtualisierung)