Gerhard´s Marktbeobachtungen

Was sich so tut am IT-Markt Neuigkeiten und Trends

WebStandard - "Apple soll Macs von Dell bauen lassen"

WebStandard - "Apple soll Macs von Dell bauen lassen"

  • Comments 2
  • Likes

Interessantes Statement von Gartner: Apple soll nur noch Software entwickeln, aber keiner Hardware mehr entwickeln.

Das Statement läuft eigentlich sämtlichen anderen gerüchten entgegen, wonach Apple in Zukunft auf ein anderes breit verbreitetes Betriebssystem setzen könnte, und einfach nur mehr Designer Hardware dazu macht.

Na mal schauen, wohin die Reise geht.

"Apple soll Macs von Dell bauen lassen"

Das US-Beratungsunternehmer Gartner rät dem kalifornischen Computerhersteller Apple, sich auf die Entwicklung von Software zu konzentrieren.
Die Analysten Mark Stahlman und Charles Smulders vom US-Beratungsunternehmen Gartner empfehlen dem kalifornischen Computerhersteller Apple den Rückzug aus dem Hardware-Geschäft.

Macs an Dell lizenzieren
In ihrem "Apple should licence the Mac to Dell" betitelten, vor kurzem veröffentlichten Report raten sie dem Unternehmen die Hardware-Herstellung an den Computerkonzern Dell zu lizenzieren.

Konzentration auf Software-Entwicklung
Wegen steigender Komponenten-Kosten und dem zunehmenden Druck zur Preissenkung sei es für das Unternehmen langfristig das beste, sich Dells Produktions- und Vertriebsinfrastruktur zunutze zu machen und sich auf die Entwicklung von Software zu konzentrieren, schreiben Stahlmann und Smulders.

20 Prozent Marktanteil möglich
Die Berater sind davon überzeugt, dass Computer mit dem Apple-Betriebssystem Mac OS mit den richtigen Partnern und Vertriebskanälen einen Marktanteil von 20 Prozent erreichen könnten.
Nach dem Umstieg auf Intel-Chips hat sich das Apple-Wachstum im Computerbereich beschleunigt. Insgesamt hat Apple im vergangenen Jahr 5,3 Milionen Macs verkauft, 61 Prozent davon waren Notebooks. Nach Angaben des US-Marktforschungsunternehmens IDC hält Apple in den USA mittlerweile einen Marktanteil von 5,8 Prozent.

Lizenzierung gestoppt
Dass Apple-Chef Steve Jobs sich den Rat des Beratungsunternehmens zu Herzen nimmt, gilt als unwahrscheinlich. Jobs hatte im Jahr 1997, nach seiner Rückkehr an die Spitze des Unternehmens, die Lizenzierung der Mac-Technologie an andere Unternehmen gestoppt.
Darüber hinaus scheint Jobs der vergleichsweise geringe Marktanteil im PC-Bereich nicht all zu große Sorgen zu bereiten. Bei einem Treffen mit Aktionären sagte Jobs nach Angaben des Branchenmagazins "ZDNet" vor kurzem: "Mit einem Marktanteil von fünf Prozent braucht man nicht beunruhigt zu sein, wenn der Markt wieder einmal in der Krise ist."

http://futurezone.orf.at/business/stories/145070/

IceRocket tags:

Technorati tags:

Gerhard

Comments
  • Wenn Du schreibst "Apple in Zukunft auf ein anderes breit verbreitetes Betriebssystem setzen könnte" meinst du whl Apple, oder? ;)

    Steve - Jobs, nicht Ballmer - macht (manchmal) Fehler (Einstellung des Newton, ...). Aber im Gegensatz zu den MS-Managern meistens nur einmal. ;)

    Die Hardware aus der Hand zu geben, war der Dolchstoß für NeXT. Den Fehler macht er IMHO sicherlich nicht nochmals.

    Mal schaun, wie Apple den Hw-Kostendruck reagiert. Ich persönlich würde mir ja ein Thinkpad mit Mac OS X wünschen ...

  • Die Monatszusammenfassung von Oktober: Im Oktober war so einiges los. Mehr eigentlich, als ich in meinem üblichen Rhytmus von zwei bis drei Blogs pro Woche unterbringen konnte. Hier einfach nochmals die Übrschriften mit den Links auf die Oktober Postings

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment