Wenn Sie Virtualisierungsexperte sind, haben Sie wahrscheinlich schon davon gehört: Mit dem Windows Server 2008 R2 wird Microsoft auch seinen kostenlosen Hypervisor aktualisieren. Hatte bisher Microsofts Hyper-V Server 2008 schon einige Fans gewinnen können, so wird die Version R2 sicherlich die Massen begeistern: Mit einem Support von bis zu 32 Cores, 1 TByte RAM, Live-Migration und Cluster Support deckt dieses kostenlose Produkt bereits alles ab, was andere teuer verkaufen. Lediglich die virtualisierten Instanzen müssen Sie anschließend noch lizenzieren. Die Produktseite http://www.microsoft.com/servers/hyper-v-server/default.mspx erklärt Ihnen mehr und bietet auch den Download-Link zur aktuellen Beta.

Übrigens, wenn Sie immer noch glauben, Microsoft hat keine echte Lösung sondern würde der Konkurrenz hinterherhinken, so muss ich Sie enttäuschen. Das Virtual Strategy Magazin hat schon im Sommer letzten Jahres einmal getestet, wie die unterschiedlichen Produkte auf dem Markt in Bezug auf Disk I/O performen. Aber lesen Sie selbst unter http://www.virtual-strategy.com/VSM-Labs/Hyper-V.html

Ach ja, auf die Vorteile der kostenlosen virtuellen Windows Serverinstanzen müssen Sie allerdings beim Microsoft Hyper-V Server leider verzichten, die haben Sie nur im Windows Server 2008 und 2008 R2.