Das Microsoft nicht nur Software entwickelt, sondern auch im Bereich Rechenzentrumplanung eine führende Innovationsschmiede ist, wissen die Leser meines Blogs bereits. Unser Leiter Mike Manos hat gestern hierzu einen neuen Artikel veröffentlich, der die Vision des modularen RZ genauer beschreibt. Unter http://loosebolts.wordpress.com/2008/12/02/our-vision-for-generation-4-modular-data-centers-one-way-of-getting-it-just-right/ finden Sie diesen interessanten Artikel. Hier wird deutlich, was Microsoft in Zukunft unter einem modernen RZ versteht. Aber auch die Historie der Rechenzentren aus Microsoft Sicht wird beschrieben: vom klassischen Rechenzentrum wie man sie heutzutage kennt über die modernen Großrechenzentren der zweiten Generation wie Quincy oder der Generation 3 wie Chicago es sein wird (unser Container-RZ). Mit der Generation 4 geht die Vision der modularen Zentren aber noch einen großen Schritt weiter und im Artikel erläutert. Neben der Grobeinteilung von 4 Klassen mit unterschiedlichen Anforderungen werden aber auch die geschätzten Effizienzwerte beschrieben und begründet:

image

 

Eine kurze Übersicht gibt dazu auch folgende Animation:

Der Artikel oben beschreibt dabei sehr genau, was hinter der Vision steht. Als Infrastrukturarchitekt ein Muss.