Microsoft und Umwelt

Nachhaltigkeit und Umweltthemen mit Softwarebezug

System Center Configuration Manager 2007 R2 released - Auswirkungen auf die IT Infrastrukturachitektur

System Center Configuration Manager 2007 R2 released - Auswirkungen auf die IT Infrastrukturachitektur

  • Comments 1
  • Likes

Wenn Microsoft ein Produkt veröffentlicht, ist der IT Infrastrukturarchitekt immer betroffen. Und sei es nur durch die Unterstützung des Produkte- Rollouts. In diesem Fall ist jedoch mit wesentlich mehr Einfluss auf die Architektur zu rechnen als vielleicht vermutet. Die Pressemitteilung lässt bereits einige Punkte erkennen. Schauen wir uns diese Punkte ein wenig im Detail an:

Application Virtualization. (For more information, see About Virtual Application Packages)

Anwendungen müssen mit SC ConfigMgr R2 nicht mehr zwingend installiert werden, sondern können mittels Virtualisierungstechnologie als Anwendungscontainer auf einem Rechner ausgeführt werden, ohne diesen Rechner groß zu verändern (lediglich das "Containerfile" muss abgelegt werden. Diese Conatiner können dabei auch über das Netz gestreamt werden. Das bedeutet, dass neue Anwendungen u.U. zu einer gewissen Netzlast führen können und man genau überlegen muss, ob das Streaming bereits vorab nachts ausgeführt werden soll oder erst bei Bedarf, wenn der Anwender die Applikation nutzen möchte. Auch muss genau geplant werden, wie mobile Anwender unterstützt werden sollen, damit die Applikation bereit ist, auch wenn der erste Zugriff vielleicht erst von zu Hause oder unterwegs erfolgt.

Forefront Client Security Integration. (For more information, see About Forefront Client Security Integration with Configuration Manager 2007 R2)

Dank diesem Feature kann die IT nun von zentraler Stelle auf einen noch größeren Datensatz zugreifen: neben detaillierter Hardware- und Softwareauskunft können nun auch die Sicherheitseinstellungen aller Rechner einfach in die Berichte integriert werden.

SQL Reporting Services Reporting (see SQL Reporting Services Reporting)

Während bisher nur HTML erichte zur Verfügung standen, können nun die SQL Reporting Services genutzt werden. Bessere Anpassung an das Corporate Identity und mehr Flexibilität stehen gegebenenfalls einer neuen Serverarchitektur (SQL RS) gegenüber. Dank SQL RS können jedoch noch leichter weitere Datenquellen integriert werden, sofern die Infrastrukturarchitektur keine Firewalls oder andere Sicherheitsbarrieren eingebaut hat.

Client Status Reporting. (See Client Status Reporting).

Diese Funktion lässt auf einen Blick erkennen, ob und welche Clients momentan Probleme aufweisen. Häufen sich gewisse Clienttypen, sollte man diese Modelle generell überprüfen und gegebenenfalls andere Hardware einsetzen oder die Benutezrschulungen überdenken.

Operating System Deployment Enhancements. (See Operating System Deployment and About Multicast for Operating System Deployment.for one specific subtopic in OS deployment)

Einer der ganz großen Funktionsschwerpunkte in SC ConfigMgr R2 ist die neue OS Verteilung. Hier kann nun endlich auch Multicast Technologie eingesetzt werden, wenn, ja wenn auch das Netzwerk Multicast fähig ist. Als Infrastrukturarchitekt der Zeitpunkt, hier sein Netzwerk erneut anzuschauen und gegebenenfalls Komponenten auszutauschen oder zu aktualisieren.

Aber es gibt noch mehr Auswirkungen. So kann SC ConfigMgr seit RTM schon Internetclients unterstützen, d.h. Systems Management Aufgaben über das Internet (ohne VPN Verbindungen etc) ausüben. Hierfür ist zwingend nötig, dass die Clients sich sicher am Server anmelden können, was mittels einer PKI Infrastruktur erfolgt. Diese Funktionalität ist zwar bereits im Windows Server enthalten und alle Windows Clients können diese automatisch problemlos nutzen, jedoch bleibt eine gewisse Planung nicht erspart: die Aufgabe des IT Infrastrukturarchitekten. Unter http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb680388.aspx finden sich entsprechende Unterlagen.

Als letztes sei noch die Integrationsmöglichkeit in Network Access Protection (NAP) erwähnt. NAP war bereist seit langem angekündigt. Wie Microsoft selber diese Integration angegangen ist, haben die Kollegen von Microsoft IT in einer guten, kompakten Übersicht beschrieben. Unter Using System Center Configuration Manager 2007 to Extend Network Health finden Sie diese Informationen.

Sie sehen also, was eine "kleine" Pressemitteilung alles an Arbeit für einen IT Infrastrukturarchitekten bedeuten kann.

Comments
  • Wir sind wie bereits in einem anderen Beitrag geschrieben mit der Installation des Microsoft System Center Configuration Manager 2007 beschäftigt und planen im Rahmen dessen natürlich auch das anschließende Deployment von Betriebssystemen und Softwarepak

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment