Veröffentlichung des Originalartikels: 11.02.2012

Mit großer Freude darf ich darauf hinweisen, dass die Betaversion des brandneuen Bandbreitenrechners für Exchange-Clients „Exchange Client Bandwidth Calculator Beta“ zum Download bereitsteht!!

In den letzten 12 Monaten haben wir einen neuen Rechner entwickelt, der Ihnen bei der ungefähren Bestimmung der Netzwerkbandbreite für Exchange-Clients behilflich ist. Dieser neue Rechner basiert auf neuen Vorhersagedaten und wurde für lokale Exchange-Bereitstellungen wie auch für Office 365-Bereitstellungen konzipiert. (Ja, wir wissen, dass er lange überfällig ist!)

Was leistet er?

Die Zielsetzung für diesen Rechner war präzise und einfach: Wir wollten in der Lage sein, die Anforderungen an die Clientnetzwerkbandbreite für eine bestimmte Gruppe von Benutzern vorherzusagen. Der Rechner musste Outlook, OWA und mobile Geräten sowohl in lokalen Bereitstellungen als auch in Office 365-Szenarien behandeln.

Die folgenden Clients sind in dieser Betaversion enthalten, weitere werden mit der Zeit folgen.

  • Outlook 2010
  • Outlook 2007
  • Outlook 2003
  • OWA 2010
  • OWA 2007
  • Windows Mobile
  • Windows Phone

Wie funktioniert er?

Der Rechner basiert auf neuen Vorhersagealgorithmen, die nach der Analyse des Verhaltens jedes einzelnen Clients entwickelt wurden. Auf diese Weise kann für jedes Clientszenario ein skalierbares und flexibles Bandbreitenmodell erstellt werden.

Die Eingabedaten basieren auf vorhandenen Benutzerprofilmetriken, wie z. B. pro Benutzer pro Tag gesendete und empfangene Nachrichten und durchschnittliche Nachrichtengröße. Wenn diese Parameter bereitgestellt wurden, kann mit dem Rechner vorhergesagt werden, welche Bandbreite jeder Client für eine angemessene Leistung benötigt.

Die gelieferten Vorhersagen stellen die Anforderungen in den beiden Stunden mit der höchsten Auslastung des Arbeitstags dar.

Warum eine Betaversion?

Die neuen Vorhersagealgorithmen wurden ganz neu erstellt und intern auf Genauigkeit überprüft. Wir würden jedoch gerne weitere Telemetriedaten aus echten Szenarien sammeln, um die Vorhersageformeln des Rechners zu optimieren. Während der Betaphase sind wir sehr an Ihrem Feedback und Ihren Vorschlägen für den Rechner interessiert. Falls Sie echte Vorhersage- oder Beobachtungsdaten für Ihre Infrastruktur zur Verfügung stellen können, wären diese ebenfalls äußerst willkommen!

Bitte senden Sie Vorschläge und Feedbackanfragen an netcalc@microsoft.com

Die Betaphase soll bis Mitte 2012 abgeschlossen sein.

Wie kann ich ihn verwenden?

Der Rechner ist in zwei Excel-Hauptarbeitsblätter aufgeteilt.

  • Input – Hier geben Sie Informationen über die Organisation und Verwendungsprofilinformationen ein.
  • Client Mix – Hier geben Sie ein, wie viele Clients von jedem Typ und Profil an jedem Standort vorhanden sind.

Es gibt ein begleitendes Handbuch mit ausführlicheren Erläuterungen. Daher möchte ich hier nur einen kurzen Überblick geben.

Arbeitsblatt „Input“

Das Arbeitsblatt Input ist in fünf Abschnitte unterteilt:

  1. Organization Data
  2. User Profile 1
  3. User Profile 2
  4. User Profile 3
  5. User Profile 4

Der Abschnitt Organization Data enthält globale Einstellungen, die für die ganze Organisation gelten, sowie die vordefinierten Benutzerprofile, die Gruppen von Benutzern von „light“ bis „very heavy“ darstellen. Die Benutzerprofile sind anpassbar und sollten Ihrer Umgebung entsprechend bearbeitet werden, um eine genaue Vorhersage zu ermöglichen.

1

Arbeitsblatt „Client Mix“

Nachdem Sie das Arbeitsblatt Input ausgefüllt haben, können Sie zum Arbeitsblatt Client Mix übergehen. Dort können Sie die Benutzeranzahl der einzelnen Clients auflisten und Ihre Websites definieren. Das Blatt besteht aus drei Abschnitten:

  1. Site Definition
  2. Client Definition
  3. Network Predictions

Im Abschnitt Site Definition können Sie ein repräsentatives Modell der physischen Netzwerktopologie der Standorte konfigurieren. Diese sollte die physischen Standorte und das erwartete Benutzerauslastungsprofil für den Standort darstellen. Im Abschnitt Client Definition können Sie konfigurieren, wie viele Benutzer an jedem Standort vorhanden sein werden und welchen Typ von Exchange-Client sie verwenden werden. Im Abschnitt Network Predictions werden die vorhergesagten Netzwerkanforderungen für jeden definierten Standort angezeigt.

1

Beispiel

Zum besseren Verständnis werde ich nun ein sehr einfaches Beispiel durchgehen.

In diesem Beispiel haben wir einen Kunden, der zu Office 365 wechselt. Er möchte wissen, wie viel Internetbandbreite zur Unterstützung seiner Exchange-Clients nach der Migration erforderlich ist.

Informationen über die Organisation

  • 3 Hauptstandorte (3650 Benutzer)
    • London:
      • 1500 Outlook 2007-Benutzer (Profil „Medium“)
      • 300 Outlook Web Access-Benutzer (Profil „Light“)
    • Manchester:
      • 600 Outlook 2007-Benutzer (Profil „Heavy“)
      • 150 Outlook Web Access-Benutzer (Profil „Light“)
    • Paris:
      • 1100 Outlook Web Access-Benutzer (Profil „Light“)

London und Manchester verwenden dieselbe Internetverbindung, Paris besitzt eine eigene lokale Verbindung.

Hinweis: In diesem Beispiel verwende ich der Einfachheit halber die integrierten Benutzerprofildaten. Es wird jedoch dringend empfohlen, dass Sie Ihre eigenen Benutzerprofildaten basierend auf Untersuchungen Ihrer Nachrichtenlösung definieren.

Als Erstes müssen wir das Blatt Input konfigurieren. Die Standardeinstellungen sind für das Beispiel gut geeignet, die Größe des Offlineadressbuchs beträgt jedoch 10 MB statt 100 MB. Daher lege ich Offline Address Book Size auf 10 MB fest.

1

Normalerweise würde ich die Benutzerprofile bearbeiten, aber in diesem Fall belasse ich es bei den Standardeinstellungen und gehe zum Blatt Client Mix über. Das Blatt Client Mix enthält Gesamtsummen, daher fasse ich im Allgemeinen Standorte zusammen, die dieselbe Internetverbindung verwenden. In diesem Fall können wir London und Manchester auf demselben Blatt zusammenlegen, benötigen jedoch ein neues Blatt für Paris. Zum Kopieren des Blatts klicken Sie mit der rechten Maustaste unten auf die Registerkarte und wählen Verschieben/kopieren (Move or Copy) aus. Markieren Sie im Dialogfeld Verschieben oder kopieren (Move or Copy) das Blatt Client Mix, aktivieren Sie das Feld Kopie erstellen (Create a copy), und klicken Sie dann auf OK.

1

1

Die Excel-Arbeitsmappe enthält nun Client Mix (2) und Client Mix – im Allgemeinen benenne ich diese sinnvoll um, in diesem Fall in UK Sites und FR Sites.

1

Wir definieren zunächst die Standorte auf dem Blatt UK Sites. Die vorliegenden Informationen legen zwei Standorte, London und Manchester, mit zwei Benutzerprofiltypen an jedem Standort nahe. Da wir nur ein Benutzerprofil pro Standort verwenden können, benötigen wir vier Standorteinträge…

1

Dann müssen wir die Typen der Clients an jedem Standort definieren. Ich habe einige nicht benötigte Zeilen und Spalten zur besseren Lesbarkeit ausgeblendet. Ich habe die Anzahl jedes Clienttyps im Blatt eingetragen – wir wissen, dass wir für Outlook 2007 „OA-Cached“ verwenden müssen, da Office 365 nur eine Outlook Anywhere-Verbindung bereitstellt, und wir wissen, dass es OWA 2010 sein muss, da Office 365 auf Exchange Server 2010 basiert.

1

Wenn wir weitere Zellen ausblenden, haben wir einen besseren Blick auf die Vorhersagewerte.

1

Zunächst sind wir an den Anforderungen für die Bandbreite von Exchange zum Client („Exchange to Client“) interessiert, da sie höher sind und die meisten Verbindungen weiterhin mit der gleichen Upload- und Downloadkapazität bereitgestellt werden. Wenn Sie über eine asynchrone Leitung verfügen, müssen Sie möglicherweise auch die „Client to Exchange“-Bandbreite betrachten. In diesem Beispiel verwendet der Kunde eine synchrone Verbindung.

Für London sind zwei Benutzergruppen definiert, und der Rechner sagt voraus, dass Outlook-Benutzer eine Bandbreite von 3,66 Mbit/Sek und die OWA-Benutzer weitere 0,93 Mbit/Sek benötigen. Die Gesamtsumme für London beträgt 4,59 Mbit/Sek (in diesem Fall müssen Sie dies manuell berechnen).

Für Manchester sind ebenfalls zwei Benutzergruppen definiert, und der Rechner sagt eine Gesamtsumme von 3,53 Mbit/Sek voraus.

Da Manchester und London dieselbe Internetverbindung verwenden, sagt der Rechner voraus, dass der Kunde sicherstellen muss, dass 8,12 Mbit/Sek an Netzwerkbandbreite verfügbar sind, um die Arbeitsauslastung zu unterstützen, und dass die maximale Netzwerklatenz höchstens 320 ms betragen sollte.

Dasselbe für die Registerkarte FR Sites

1

Der Rechner sagt voraus, dass die Internetverbindung in Paris 1,88 Mbit/Sek verfügbare Netzwerkbandbreite benötigt, um die 1100 Office 365 OWA-Benutzer zu unterstützen.

Dies ist offensichtlich ein sehr einfaches Beispiel. Ich möchte Sie jedoch ermutigen, Ihre eigene Organisation zu modellieren, um ein Gefühl für den Rechner zu bekommen und uns Feedback über Ihre Erfahrungen zu senden.

Was leistet er nicht?

Der Rechner liefert keine Informationen zu folgenden Themen…

  • Nicht-Microsoft-Clients: Sie müssen sich an die jeweiligen Hersteller wenden, um Bandbreiteninformationen für die Clients zu erhalten.
  • BlackBerry: Ich weiß, dass dies ein Nicht-Microsoft-Client ist, aber alle fragen danach! Sie müssen sich an BlackBerry wenden, um diese Daten zu erhalten.
  • Serverseitige Bandbreitendaten: Daten wie SMTP, DAG-Replikation, ADFS 2.0 und Authentifizierung usw. werden in diesem Rechner nicht berücksichtigt.
  • Outlook 2011 / Entourage EWS: Diese Clients werden derzeit analysiert und werden innerhalb des Beta-Zeitrahmens hinzugefügt.
  • Migrationsdatenverkehr: Der Rechner liefert Vorhersagen für Datenverkehrsanforderungen in einem stabilen Zustand.
  • Outlook 2000 und früher: Outlook 2003 ist der älteste Client, der in diesem Rechner enthalten ist.

Feedback und anderes…

Wir haben andere Leitfäden zur Netzwerkbandbreite in TechNet veröffentlicht, der am häufigsten verwendete befindet sich im Whitepaper: Skalierbarkeit von Outlook Anywhere mit Outlook 2007, Outlook 2003 and Exchange 2007. Dieser Leitfaden wurde mit Loadgen während des Lab-Tests der CAS-Skalierbarkeit erstellt. Die Vorhersagen aus diesen Tests weichen geringfügig von denen im neuen Rechner ab, da die Daten auf unterschiedliche Weise erhoben werden. Da die neueren Testdaten speziell generiert und analysiert wurden, um die Vorhersage der Netzwerkbandbreite zu ermöglichen, sollten die neueren Werte genauer sein. Im neuen Rechner werden zudem wesentlich mehr Variablen und Benutzerprofile als im Leitfaden aus dem Whitepaper für Outlook 2007 berücksichtigt. Auch dies sollte eine genauere Vorhersage ermöglichen.

Während der Betaphase wird empfohlen, sowohl das alte Whitepaper als auch den neuen Rechner zur Bestimmung der Anforderungen zu verwenden.

Wie am Anfang dieses Beitrags (der nun viel länger geworden ist als geplant!) erwähnt, bin ich wirklich an Ihrem Feedback nach der Verwendung des Rechners interessiert – positive oder negative Rückmeldungen, Hilfe- oder Featureanfragen usw. Bitte senden Sie Ihr (möglichst freundliches) Feedback an…

netcalc@microsoft.com

Ich werde in den folgenden Monaten weitere Beiträge über diesen Rechner schreiben – mit mehr Beispielen und einer genauen Erläuterung, wie die Vorhersagedaten generiert werden.

Vielen Dank fürs Lesen! Ich hoffe, Sie finden den neuen Rechner nützlich.

Neil Johnson
Senior Consultant, MCS UK

Es handelt sich hierbei um einen übersetzten Blogbeitrag. Sie finden den Originalartikel unter Announcing the Exchange Client Network Bandwidth Calculator Beta.