Heute fragte mich ein Partner, ob Office 365-Anwender eigentlich auch die Berechtigung haben, mit ihrer Lizenz auf lokale Server zugreifen zu können. Erinnern wir uns: Microsoft lizenziert den Zugriff auf einen lokalen Server wie Exchange, SharePoint oder Lync nach der Art der Nutzung. Jeder Zugriff benötigt für die jeweilige Serverfunktionen eine sogenannte CAL.

CAL ist die Abkürzung für den englischen Begriff “Client Access License”, auf Deutsch “Client-Zugriffslizenz”. Es gibt zwei Arten von CALs: Nutzer- und Geräte-CALs. Mit einer Nutzer-CAL kann ein Nutzer von einem beliebigen Gerät aus auf die Serversoftware zugreifen. Mit einer Geräte-CAL kann ein beliebiger Nutzer von einem Gerät aus auf die Serversoftware zugreifen.

So gibt es für die Nutzung eines Windows Servers zum Beispiel die CAL für Windows Server 2012 oder die CAL für Windows Server 2012-Remotedesktopdienste. Für Exchange Server gibt es eine Standard-CAL für Exchange Server 2013 und additiv (also zusätzlich zur Standard-CAL zu erwerben) die Enterprise-CAL für Exchange Server 2013, wenn man die Enterprise-Funktionen wie Unified Messaging, etc. nutzen möchte. Für Lync dagegen gibt es sogar drei (additive) CALs:

  • Standard-CAL für Lync Server 2013
  • Enterprise-CAL für Lync Server 2013
  • Plus-CAL für Lync Server 2013

Office 365 enthält nun Dienste wie Exchange Online, SharePoint Online und Lync Online und erlaubt in bestimmten Tarifen auch eine Hybridbereitstellung (Bereitstellung einer vollständigen standortübergreifenden Exchange-Messaginglösung mit Office 365 für Unternehmen und Exchange Online), so dass man zum Beispiel einige Postfächer im lokalen Exchange vorhält (z.B. für die Benutzer am Standort) und andere dagegen in Exchange Online hostet (z.B. die Aussendienstmitarbeiter). Das ganze mit einer E-Maildomäne, einem gemeinsamen Adressbuch und einem gemeinsamen Administrationswerkzeug.

Für diese hybride Nutzung bräuchten Office 365-Anwender, deren Postfach zum Beispiel auf den lokalen Exchange umgezogen wird, zusätzlich eine Exchange CAL. Bei der Nutzung der Office 365 Enterprise-Tarife ist für diese Anwender die CAL für die Nutzung der Server vor Ort in den Enterprise-Tarifen bereits integriert (nicht so bei Office 365 Small Business Premium und Midsize Business).

Details dazu findet man in den Microsoft Product Use Rights bei den jeweiligen Server-Produkten. Hier ein Ausschnitt aus den Microsoft-Volumenlizenzierung | Produktbenutzungsrechte | Deutsch | Januar 2013 (Hervorhebungen von mir):

Exchange Server 2013 Standard

BASIS-CALs

Sie benötigen:

  • Standard-CAL für Exchange Server 2013 oder
  • BackOffice-CAL1oder
  • Core-CAL-Suite1oder
  • Core CAL Bridge für Windows Intune1oder
  • Nutzer-AL für Exchange Online Plan 1 oder
  • Nutzer-AL für Exchange Online Plan 1G oder
  • Nutzer-AL für Exchange Online Plan 2 oder
  • Nutzer-AL für Exchange Online Plan 2A oder
  • Nutzer-AL für Exchange Online Plan 2G oder
  • Enterprise-CAL-Suite1oder
  • Enterprise CAL Bridge für Windows Intune1oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Enterprise E1-E4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Academic A3-A4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Government G1-G4

1 mit aktiver Software Assurance am 1. Dezember 2012 oder später

ZUSÄTZLICHE CALs

Zusätzliche Funktionalität:

  • Unified Messaging
  • In-Place-Archiv
  • In-Place-Sperren (Auf unbestimmte Zeit, Abfragebasiert, Zeitlich)
  • Erweiterte Richtlinien für mobile Anwendungen
  • Informationsschutz und Einhaltung von Vorschriften
  • Benutzerdefinierte Aufbewahrungsrichtlinien
  • Journale pro Nutzer/Verteilerliste
  • Websitepostfächer – Compliance
  • Vermeidung von Datenverlusten

Erforderliche zusätzliche CAL:

  • Enterprise-CAL für Exchange Server 2013 oder
  • Enterprise-CAL-Suite1oder
  • Enterprise CAL Bridge für Windows Intune1oder
  • Nutzer-AL für Exchange Online Plan 2 oder
  • Nutzer-AL für Exchange Online Plan 2A oder
  • Nutzer-AL für Exchange Online Plan 2G oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Enterprise E3-E4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Academic A3-A4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Government G3-G4

1 mit aktiver Software Assurance am 1. Dezember 2012 oder später

SharePoint Server 2013

BASIS-CALs

Sie benötigen:

  • Standard-CAL für SharePoint Server 2013 oder
  • Core-CAL-Suite1oder
  • Core CAL Bridge für Windows Intune1oder
  • Enterprise-CAL-Suite1oder
  • Enterprise CAL Bridge für Windows Intune1oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Enterprise E1-E4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Academic A3-A4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Government G1-G4 oder
  • Nutzer-AL für SharePoint Online Plan 1 oder
  • Nutzer-AL für SharePoint Online Plan 1G oder
  • Nutzer-AL für SharePoint Online Plan 2 oder
  • Nutzer-AL für SharePoint Online Plan 2A oder
  • Nutzer-AL für SharePoint Online Plan 2G

1 mit aktiver Software Assurance am 1. Dezember 2012 oder später

ZUSÄTZLICHE CALs

Zusätzliche Funktionalität:

  • Business Connectivity Services Line of Business Webparts
  • Office 2013 Business Connectivity Services Client Integration
  • Access Services
  • Unternehmenssuche
  • eDiscovery und Compliance
  • InfoPath Forms Services
  • Excel Services, PowerPivot, PowerView
  • Visio Services
  • PerformancePoint-Dienste
  • Custom Analytics Reports
  • Advanced Charting

Erforderliche zusätzliche CAL:

  • Enterprise-CAL für SharePoint Server 2013 oder
  • Enterprise-CAL-Suite1oder
  • Enterprise CAL Bridge für Windows Intune1oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Enterprise E3-E4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Academic A3-A4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Government G3-G4 oder
  • Nutzer-AL für SharePoint Online Plan 2 oder
  • Nutzer-AL für SharePoint Online Plan 2A oder
  • Nutzer-AL für SharePoint Online Plan 2G

1 mit aktiver Software Assurance am 1. Dezember 2012 oder später

Lync Server 2013

BASIS-CALs

Sie benötigen:

  • Standard-CAL für Lync Server 2013 oder
  • Core-CAL-Suite1oder
  • Core CAL Bridge für Windows Intune1oder
  • Enterprise-CAL-Suite1oder
  • Enterprise CAL Bridge für Windows Intune1oder
  • Nutzer-AL für Lync Plan 1 oder 1G oder
  • Nutzer-AL für Lync Plan 2, 2A oder 2G oder
  • Nutzer-AL für Lync Plan 3, 3A oder 3G oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Enterprise E1-E4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Academic A3-A4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Government G1-G4

1 mit aktiver Software Assurance am 1. Dezember 2012 oder später

ZUSÄTZLICHE CALs

Zusätzliche Funktionalität:

  • Rolle als Video- und Webkonferenzserver
  • Desktopfreigabe
  • Zimmersysteme
  • Mehrere HD-Videostreams

Erforderliche zusätzliche CAL:

  • Enterprise-CAL für Lync Server 2013 oder
  • Enterprise-CAL-Suite1oder
  • Enterprise CAL Bridge für Windows Intune1oder
  • Nutzer-AL für Lync Plan 2, 2A oder 2G oder
  • Nutzer-AL für Lync Plan 3, 3A oder 3G oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Enterprise E1-E4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Academic A3-A4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Government G1-G4 oder
  • Nutzer-AL für Live Meeting Standard oder
  • Nutzer-AL für Live Meeting Professional

1 mit aktiver Software Assurance am 1. Dezember 2012 oder später

Zusätzliche Funktionalität:

  • Sprachtelefonie
  • Anrufmanagement

Erforderliche zusätzliche CAL:

  • Plus-CAL für Lync Server 2013 oder
  • Nutzer-AL für Lync Online Plan 3, 3A oder 3G oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Enterprise E4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Academic A4 oder
  • Nutzer-AL für Office 365 Government G4

BASIS-CAL = Standard-CAL
ZUSÄTZLICHE CAL = Enterprise-CAL oder PLUS-CAL

Have fun!
Daniel

Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen
Diese Informationen sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich der Microsoft Produktlizenzierung verbessern sollen. Microsoft weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Informationen keinen rechtsverbindlichen Charakter haben, sondern als erklärende Informationen zu verstehen sind. Die einzig rechtsverbindlichen Lizenzinformationen sind in den entsprechenden Endnutzer-Lizenzverträgen (als Beilage zu Softwarepaketen oder in Form von Lizenzverträgen) zu finden.