.: Daniel Melanchthon :.

Banging your head against a wall uses 150 Calories an hour.

Übertragen von Office 2013 Einzelplatzlizenzen

Übertragen von Office 2013 Einzelplatzlizenzen

  • Comments 2
  • Likes

Transferability

Die im Einzelhandel erhältlichen Office-Pakete Office Home and Student 2013, Office Home and Business 2013 und Office Professional 2013 sowie die Einzelanwendungen von Office 2013 sind mit sofortiger Wirkung auf andere Rechner übertragbar. Aufgrund des Kundenfeedbacks hat Microsoft sich entschlossen, die Lizenzbedingungen so anzupassen, dass die genannten Office-Versionen auch auf einen neuen PC übertragen werden können, wenn beispielsweise der alte Computer defekt ist und die Office-Lizenz auf einen neuen Computer übertragen werden soll.

Dazu wurde folgende Änderung in den Retail License Terms aufgenommen:

Updated transferability provision to the Retail License Terms of the Software License Agreement for Microsoft Office 2013 Desktop Application Software:

Can I transfer the software to another computer or user? You may transfer the software to another computer that belongs to you, but not more than one time every 90 days (except due to hardware failure, in which case you may transfer sooner). If you transfer the software to another computer, that other computer becomes the "licensed computer." You may also transfer the software (together with the license) to a computer owned by someone else if a) you are the first licensed user of the software and b) the new user agrees to the terms of this agreement before the transfer. Any time you transfer the software to a new computer, you must remove the software from the prior computer and you may not retain any copies.

Diese Änderung ist mit sofortiger Wirkung gültig. Weitere Details finden sich bei den amerikanischen Kollegen in dem Artikel Office 2013 now transferable.

Have fun!
Daniel

Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen
Diese Informationen sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich der Microsoft Produktlizenzierung verbessern sollen. Microsoft weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Informationen keinen rechtsverbindlichen Charakter haben, sondern als erklärende Informationen zu verstehen sind. Die einzig rechtsverbindlichen Lizenzinformationen sind in den entsprechenden Endnutzer-Lizenzverträgen (als Beilage zu Softwarepaketen oder in Form von Lizenzverträgen) zu finden.

Comments
  • Hallo Daniel,

    ich kann es nicht verstehen, warum sich Microsoft immer mit diesen Schnellschüssen selber den Ärger der Kunden einfängt. Können die Juristen bei Microsoft sich nicht vorher ausmalen, welche Reaktionen die Lizenzbestimmungen in der Öffentlichkeit auslösen?

    Die Welt könnte so einfach sein ;-).

    Viele Grüße

    Frank

  • Hi Frank,

    das hätte ich mir auch gewünscht. Aber besser spät als nie :-)

    VG, Daniel

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment