.: Daniel Melanchthon :.

Banging your head against a wall uses 150 Calories an hour.

Warum will Apple wissen, wo ich bin und das anderen mitteilen?

Warum will Apple wissen, wo ich bin und das anderen mitteilen?

  • Comments 12
  • Likes

Gerade bin ich über einen interessanten Artikel Privacy Change: Apple Knows Where Your Phone Is And Is Telling People gestolpert. Die Apple Privacy Policy enthält einen unscheinbaren Absatz unter Location-Based Services:

To provide location-based services on Apple products, Apple and our partners and licensees may collect, use, and share precise location data, including the real-time geographic location of your Apple computer or device.

Natürlich versichert Apple, dass die Daten nur anonym gespeichert werden. Hoffentlich machen sie das besser als die Verschlüsselung beim iPhone früher und heute. Der Privacy Policy muss man zustimmen, wenn man es zusammen mit iTunes nutzen möchte. Woran man meist nicht vorbeikommen wird, denn ohne Musik, Videos und Apps ist ein iPhone, iPod oder iPad nicht wirklich gut zu gebrauchen.

Übrigens ist eine solche Funktion nicht nur bei Apple eingebaut. Mein HTC Telefon mit Windows Mobile 6.5 hat auch GPS & Co. Nur ist das dort eine Auswahlmöglichkeit (Opt in). Bei Apple finde ich noch nicht mal ein Opt out.

Comments
  • Beim iPhone wird man auch von jeder App. gefragt, ob diese die Positionsdaten nutzen darf. So was könnte man ja auch als Opt.In bezeichnen?

  • Ich weiß. Das besagt aber nicht, dass die Daten nur dort genutzt werden. Mit der aktuellen Policy behält sich Apple viel weitergehende Rechte vor und dafür gibt es kein Opt out.

  • Naja ... welche Daten auf welchem System und im Internet wo genutzt werden, ist doch nirgends sicher. Wer wert auf seine Daten legt, der achtet schon darauf, dass er anonymisiert auftritt. Insofern habe ich da weniger Bedenken.

    Ich bin dafür eher happy mit einem iPhone nicht mehr basteln zu müssen, wie seinerzeit mit MDA compact & Co, bis die Anwendungen so liefen, wie ich es gerne hätte. Auf dem iPhone tun die es einfach, incl. kostenlosem Navigon und Sync von 2 Mail-Konten (Exchange & GMail) ...

  • Naja, anonym bist Du ja auf dem Telefon gerade nicht. Und zwei Emailkonten synce ich auch mit meinem Telefon. Bei Navigationssoftware habe ich sogar die Auswahl zwischen verschiedenen Herstellern. Bei meinem Samsung Omnia war zum Beispiel die Navigationssoftware, die Kfz-Halterung und das -Ladekabel mit dabei.

  • Dass diese Funktionen bei Windows Mobile Geräten gehen, habe ich nie abgestritten, die Frage ist immer nach dem "Wie" und dem Look&Feel. Navigationssoftware gab es auf Windows Mobile Geräten ja schon lange, bevor Apple diese für´s iPhone zugelassen hat.

    Ich habe die letzten 2 Jahre zugegebenerweise auch kein Windows Mobile Gerät längere Zeit genutzt, habe jedoch den Schritt nach eben diesen Geräten und Nokia (E71) zum iPhone schon von der Useability (gerade gegenüber Nokia, aber auch gegenüber Win Mobile) und der Systemstabilität (so oft, wie ich meine damaligen Windows Mobile geräte neu starten musste, musste ich kein folgendes Gerät neu starten) nie bereut und vermisse auch nichts.

    Das wirklich Einzige, was mich an Apple stört, ist die Arroganz beim Zulassen von Apps ...

  • ... Also ich habe die letzten htc alle mitgemacht und noch im Einsatz ... Immer die neuesten. Resultat: fuer meinen tiguan Bj 2009 habe ich mir vom Aldi noch ein nokia Handy mit 2.ter SIM  Karte gekauft damit die freisprechanlage funktioniert. Das htc Sync mit Exchange usw. Ich habe es aber mehrfach gedanklich zum handyweitwurf verwendet, da die Email suche, kontaktsuche usw. Viel zu lange dauert.

    Habe mir jetzt so ein iPad besorgt und ich muss sagen,ich bin restlos begeistert. Anbindung an Exchange einwandfrei, surfen, sky wm anschauen ... Alles Klasse. Mir ist schon klar, dass mir Excel und andere Business tools abgehen, aber das ipad funktioniert unglaublich geschmeidig.

    Bisher war ich immer microsofti aber das apple Teil macht spass auf mehr, werde wohl mal nach Italien fahren und so ein iPhone besorgen ..

  • Soviel zu der ganzen Sache:

    www.benm.at/.../unnotige-hysterie-apple-nutzt-standortdaten-fur-iads

  • Mal kurz zum Thema iPad. Es ist auch ein wirklich gutes "Admin Brett". Es gibt schon dafür bereits den Teamviewer, VSphere Client und einen RDP Client. Admin Herz was willst du mehr? ;-)

  • @Carsten und Martin: Ich habe das iPad schon vor einer Weile in der Hand gehabt. Es ist wirklich ein schickes Gerät. Keine Frage. Die Akkulaufzeit ist beeindruckend. Mir persönlich ist es zu schwer und in der Funktion zu limitiert. Vermutlich bin ich aber auch nicht die Zielgruppe für ein solches Gerät.

    @Christian L: Das hat nichts mit Hysterie zu tun. Der Blogpost, den Du da verlinkst, wird selbst in seinen eigenen Kommentaren als nicht neutral kritisiert. Aber vergleiche mal zum Beispiel Googles Richtlinien mit denen von Apple:

    Google
    Standortbezogene Daten – Google bietet standortbezogene Services wie Google Maps für Handys an. Wenn Sie diese Services nutzen, erhält Google möglicherweise Informationen zu Ihrem tatsächlichen Standort (beispielsweise von einem Mobilgerät übermittelte GPS-Signale) oder Informationen, über die Ihr ungefährer Standort ermittelt werden kann (z. B. die Zellen-ID).

    Apple
    Standortbezogene Dienste - Um standortbezogene Dienste auf Apple-Produkten anzubieten, können Apple und unsere Partner und Lizenznehmer präzise Standortdaten erheben, nutzen und weitergeben, einschließlich des geographischen Standorts Ihres Apple-Computers oder Geräts in Echtzeit. Diese Standortdaten werden in anonymisierter Weise erhoben, durch die Sie nicht persönlich identifiziert werden. Diese werden von Apple und unseren Partnern und Lizenznehmern verwendet, um Ihnen standortbezogene Produkte und Dienste anzubieten und diese zu verbessern. Wir geben beispielsweise Ihren geographischen Standort an Anwendungsdienstleister weiter, wenn Sie deren Standortdienste auswählen.

    Die Policy von Apple geht viel weiter als die von Google. Die Weitergabe der Daten an Dritte. Personalisierte Werbung als Opt-out. Opt-out nur über eine separate Website, von der der durchschnittliche Anwender in der Regel nichts erfahren wird. Warum kein Opt-in auf diesem Weg? Geolocation Daten sind sehr persönlich. Das AOL-Desaster 2006 hat ja gezeigt, wie man trotz Anonymisierung Rückschlüsse auf Personen aus anonymisierten Daten führen kann.

  • Muss Microsoft jetzt so was nutzen, um sich zu profilieren? Echt schade ...

    Schliesslich sammeln MS ja auch Daten, bei jedem Crash einer Software auf einem meiner MS Rechner (was ja leider oft genug vorkommt), wenn ich etwas bei MS runter lade, etc. Wer garantiert mir da, dass diese nicht missbraucht werden?

  • Die Sammlung von Daten nach einem Systemcrash ist optional bei Windows. Man muss sich nicht nur explizit dafür entscheiden, diese Funktion einzuschalten, man wird auch noch vor dem Absenden gefragt, ob und wenn ja in welcher Detailtiefe man Informationen senden möchte, was sie beinhalten, etc. Wir sind in dieser Hinsischt sehr transparent. Details zu Windows Error Reporting findest Du zum Beispiel hier: www.microsoft.com/.../northrup_03october06.mspx

    Diese Transprenz vermisse ich bei Apple. Als Anwender kann ich dieses Verhalten durchaus kritikwürdig finden.

  • Es ist sehr schade das sich immer mehr Unternehmen dieser Politik anschließen. Ich denke jeder sollte selbst entscheiden können, was er an persönlichen Daten wem preisgeben möchte. Das einem ein Anbieter oder eine Software diese Entscheidung abnimmt kann nicht richtig sein. Man kann nur nichts dagegen tun. Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können muss man die Bedingungen nach dem Prinzip friss oder stirb akzeptieren...

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment