.: Daniel Melanchthon :.

Banging your head against a wall uses 150 Calories an hour.

1 Woche Windows 7 vs. 20 Jahre Apple Mac OS

1 Woche Windows 7 vs. 20 Jahre Apple Mac OS

  • Comments 21
  • Likes

Georg Binder schrieb auf seinem Blog gerade in Windows 7 – Die erste Woche einen umfassenden Bericht über die Markteinführung von Windows 7. Besonders interessant finde ich die Informationen über den Verbreitungsgrad von Windows 7:

Wenn man sich die Zahlen bei Weblogauswertern ansieht, dann ist das mitunter schon ordentlich beachtlich. Zum Beispiel von StatCounter, die analysieren 45 Millionen PageView bzw. 10 Millionen unique User pro Monat (und dürften damit “repräsentativ” sein).

Hier die Zahlen von Deutschland:

StatCounterGlobal

Es gibt in Deutschland bereits mehr Anwender, die mit Windows 7 unterwegs sind, als mit MacOSX. Oder anders gesagt: Windows 7 hat gerade mal eine Woche gebraucht, um 20 Jahre Apple Mac OS einzuholen.

;-)

Comments
  • Hi, ich finde es spannend wie oft Windows jetzt mit MacOS verglichen wird :-)

  • Und ich find es spannend wie schnell Win7 MacOS überholt :P

  • Und ich finde es spannend, wie Äpfel mit Birnen verglichen werden. ;-)

  • Sieht so aus, das in Europa Windwos 7 extrem schnell und breit installiert wurde:

    http://marketshare.hitslink.com/report.aspx?qprid=12&qptimeframe=M&qpsp=129&qpmr=300&qpdt=1&qpct=101&qpcustomb=3211&qpob=MarketShare%20DESC&sample=5

    Weltweit sieht das Bild aber ein bisschen anders aus:

    http://marketshare.hitslink.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=10

  • Lustige Statistik, wenn man bedenkt, dass vermutlich jede neue Win7 Installation eine grauselige alte Vista-Installation ersetzt ;-)))))

  • Wahrscheinlich wurden auch innerhalb kürzester Zeit mehr Trabant verkauft als Ferrari innerhalb von 60 Jahren.

    Oder, heißt es dann auch, dass ein einzelner Virenprogrammierer in ein paar Tagen die gesamte Microsoft Qualitätskontrolle eingeholt hat?

    Hmm, irgendwie schon .... oder nicht?

  • @Roland Mueller: Du brauchst da gar nicht "vermuten". Du kannst die Entwicklung der einzelnen Betriebsysteme und ihren Anteil am Gesamtmarkt direkt nachschlagen. Übrigens haben bei Usability-Tests von Windows 7 91% der Teilnehmer gesagt, dass sie es weiterempfehlen werden. Die fehlenden 9% bleiben vermutlich lieber bei Vista ;-)

    @Trend Check: Also Apples MacOSX einem Trabbi gleichzusetzen ist schon etwas unfair, findest Du nicht? So schlecht ist es auch wieder nicht.

  • Ihr könnt ja über OSX herziehen wie ihr wollt, aber so schlecht kann es wohl nicht sein.

    Bis jetzt war sich Microsoft nie dafür zu schade, gewisse Teile vom OSX egal welche Version, davon was abzugucken.

    Und das was MS noch immer fehlt sind echte Kunden.

    Kunden die das Unternehmen lieben und deren Produkte.

    Und nicht das Unternehmen lieben, weil sie eine krücke wie Vista ersetzt haben wollen.

    Benutze beide Welten, Windows XP und deren Server schon alleine Beruflich und OSX.

    Aber die vergleiche sind hier doch etwas unter der Gürtellinie.

    MS sollte mal sehen, das selbe mit so einer kleinen User Basis, Apple Fantastische Gewinne und Umsätze macht und der Börsenwert ist nicht mehr weit von MS entfernt.

  • Wenn Du bei Snow Leopard mal genau hinguckst, wirst Du auch Sachen finden, die Apple abgekuckt hat. So ist das in der Industrie. Man entwickelt ebenso eigene Sachen wie man andere Ideen weiterentwickelt oder integriert. Zu der Frage des Gewinns - natürlich ist es fantastisch für ein Unternehmen, eine Marge von >50% erzielen zu können. Allerdings stammt der Gewinn bei Apple zum größten Teil nicht mehr aus dem Computergeschäft und schon gar nicht aus den Softwareverkäufen rund um OSX.

    Apple und Microsoft sind zwei sehr unterschiedliche Firmen und die superschnelle Akzeptanz von Windows 7 auf dem Markt zeigt doch wohl, dass die Kunden das Produkt mögen. Der Marktanteil kletter steil nach oben. Vielleicht sollte ich die Grafik dynamisch einbinden. Windows 7 ist kurz davor, doppelt soviel Anteil wie MacOSX zu haben. Bisher knapp 7%: http://gs.statcounter.com/#os-DE-daily-20091106-20091106-bar

  • Also ich habe aus verschiedenen Studien mal gelernt, dass die Wechsel-Geschwindigkeit bei OS-Versionen nicht nur mit der Begeisterung für das neue System, sondern oft auch mit der Unzufriedenheit über das alte zu tun hat.

    Dass so viele Nutzer von Windows XP oder Vista zu 7 wechseln, heißt nicht nur, dass manche das Siebener für das beste Windows aller Zeiten halten, sondern auch viele Anwender froh sind, nicht mehr unter XP oder Vista arbeiten zu müssen ;-)

    Speziell Unternehmen haben Vista oft ausgelassen und haben mit dem Siebener erstmals wieder einen Kandidaten, der in Frage kommt.

  • Polysarcus,

    du musst dir ja nur die Deutsche Werbung zu Windows 7 ansehen.

    Sie ist witzig keine Frage, aber in der Werbung kommt es so rüber, als wenn Microsoft sich selber eingesteht, nun zum ersten mal ein gutes OS Entwickelt zu haben ;)

    Windows 7 ist toll, keine Frage, kein Vergleich zu Vista und ich mag auch OSX.

    Aber die Werbung ist doch bischen komisch ;)

    Daniel,

    klar macht der Löwenanteil nicht das Hauptgeschäft aus, aber der PC Sektor wächst bei Apple trotzdem sehr gut.

    Vergleich das mal vor dem Intel Einstieg in die Mac Hardware.

    Und die Rekorde die Apple seit einigen Quartalen aufstellt, waren in der Kriesenzeit.

    Das ist halt die zum Teil grosse Liebe, oder Fanatismus von Kunden zum Hersteller oder auch Umgekehrt.

  • Ich habe mir mal die Zahlen von Apple genauer angesehen. 2005, als sie noch keine Intel-Hardware verbaut haben, sah die Verteilung so aus: Hardware 45%, iPod 33%, Musik 6%, Peripherie 8% und Software 8%. 2009 dagegen: Hardware 38%, iPod 22%, iPhone 19%, Musik 11%, Peripherie 4% und Software 7%.

    Vor dem Umstieg auf Intel machte also der Rechner-Anteil bei Apple prozentual mehr aus als danach. Apple ist ganz klar auf dem Weg vom Computer- zum Consumer-Konzern. Apple verkauft zum Beispiel mehr als fünfmal soviele iPods und doppelt soviele iPhones wie Computerhardware. Nicht umsonst ist das Wort 'Computer' aus dem Firmennamen getilgt worden. Die Krise hat Apple geschickt abgefedert mit Produkten in neuen Bereichen (Musikverkauf, Smartphone, etc.).

  • Das so ein Artikel soviel Resonanz bekommt, sollte nicht verwunderlich sein.

    Ich denke, es gibt wenige, die überlegen würden, zu Windows zurückzukehren, wenn sie einmal einen Mac genutzt haben. Viele Details erkennt man halt erst, wenn man es nutzt.

    Windows 7 ist meiner Meinung nach schon einen ganzen Sprung weiter als XP. Vista möchte ja sogar Microsoft selbst scheinbar lieber vergessen.

    Grundsätzlich finde ich die Diskussion Windows vs. Apple ziemlich bemitleidenswert, wenn sie von Apple bzw. Microsoft selbst geführt wird.

    Und um auf das Diagramm von StatCounter zurückzukommen... Wie viele haben denn die Möglichkeit, Windows 7 zu installieren? Und da rede ich jetzt nicht einmal von legal/illegal. Da Leopard und Snow Leopard nunmal so ziemlich nur auf Apple Hardware laufen, ist der Vergleich mit dem Trabant und dem Ferrari durchaus nicht allzuweit hergeholt. Wenn die Überlegung ist, dass Windows-Fahrer mit jedem Auto fahren (können müssen), und Apple-Fahrer nur mit Apple-Autos.

    Meine (relativ starke) Pro-Windows-Meinung hat sich in den letzten Monaten stark relativiert. Wir haben jetzt zwei Apple-Rechner (MacBook Air und iMac 24") daheim, sowie ein Mediacenter mit Windows 7. Probleme gibt es, wenn, meist leider nur mit dem Windows-Rechner (was vermutlich eher an der Hardware liegt (siehe Vergleich)).

  • In vielen Diskussionen mit Kunden bekomme ich die Frage gestellt, warum Microsoft in neuen Produkten

  • In vielen Diskussionen mit Kunden bekomme ich die Frage gestellt, warum Microsoft in neuen Produkten

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment